Donnerstag, 27. Januar 2011

Anregung zur Speichelproduktion: Double Chocolate Cookies

Kennt ihr das: Man hört etwas Bestimmtes und dann setzen sich auf einmal vollkommen selbstständig Erinnerungen oder sogar irgendwelche Körperprozesse in Gang? Geht mir bei ganz vielen Dingen so, zum Beispiel bei Liedern. Höre ich die Fugees ihren Fu-gee-la trällern, denke ich "Sommer 94 - Hourtin Plage Campingplatz" und rieche den Duft von Pinienbäumen und spüre die trockene Hitze. Bei Ugly Kid Joe/Cats in the Cradle sagt mein Gehirn "Sommer 97 - heimliches Rauchen im Dachgeschosszimmer des Klassenschönlings - Sonne brennt", ich sehe die tanzenden Staubflöckchen im Licht und fühle jugendliche Unbeschwertheit. Bon Jovi/It´s my Life, das ist lustig, da habe ich "Frühjahr 2000 - Bleifuß" abgespeichert, weil ich auf der Rückfahrt vom Fitness-Studio den Sänger bei der inbrünstigen Passage "Liiiiiife" tatkräftig mit dem Gaspedal unterstützt habe und dabei leider geblitzt wurde. Abgesehen von erinnerungsträchtigen Liedern gibt es bei mir aber noch dieses Double Chocolate-Zeugs. Double Chocolate Cake, Double Chocolate Brownies, Double Chocolate Ice Cream... Allein schon wenn ich das Wort irgendwo lese geht die Post ab, was meine Konditionierung betrifft. Ich fange an zu sabbern wie verrückt und bekomme Herzklopfen vor lauter Vorfreude (und gleichzeitig wegen der Erinnerung an schokoladige Orgien) und ich weiß genau: Ich brauche sofort irgendetwas Double-Chocolate-mäßiges!!! Manchmal kann es so einfach sein. :-)


50 g Zartbitterschokolade 70%
50 g Zartbitterschokolade 90%
90 g weiche Butter
1 Prise Salz
75 g Zucker
1 Ei
125 g Mehl
1 TL Backpulver

Die Zartbitterschokolade 90% in einem Töpfchen über dem heißen Wasserbad schmelzen, die Schokolade mit 70% in Stückchen hacken. Die Butter mit dem Handrührer schaumig cremig rühren und das Salz hinzugeben. Zucker einrieseln lassen und das Ei hinzugeben, dabei weiterschlagen bis sich alles zu einer cremigen Masse verbindet. Mehl und Backpulver mischen und zu der Masse geben, schnell unterrühren. Die Schokostückchen mit der geschmolzenen Schokolade dazugeben und ebenfalls unterkneten. Backofen auf 180°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit Hilfe von zwei Löffeln Häufchen mit Abstand auf das Blech setzen. Die Kekse werden nachher beim Backen flach und dehnen sich dementsprechend aus. Die Kekse im heißen Backofen ca. 20 Minuten backen. Das Innere soll noch leicht weich sein.


Das Rezept ist aus diversen Internet- und Backbuchrezepten zusammengewürfelt, die Angaben für Double Chocolate Cookies sind oft ähnlich und man kann mit verschiedenen Schokoladensorten variieren. Ich mag Bitterschokolade für Gebäck am Liebsten.

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Die müssen toll schmecken! Mmmhhh...
Grüsse,

Rosa

Pixelmanie hat gesagt…

Boah, wie fies, solche Kalorienbomben so kurz *hüstel* nach Weihnachten. ;-)
Die sehen super lecker aus aber ich muss mich noch ein wenig im Zaum halten. Erst muss der Weihnachtsspeck runter, dann werden wieder die Cookies gebacken. :-)
Lieben Gruss zu Dir

Manu hat gesagt…

Gemein ist das...mir tropft der Zahn... Auch haben will...

LG

barcalex hat gesagt…

Dire Straits erzeugen eine Erinnerung an eine Computerspiel-Orgie (Stunts) und Bubbies' "Ab in den Süden" erinnert an eine großartige Beachparty im Plateau (eine Bar bei uns). Ich weiss was du meinst.

Charlotte hat gesagt…

Wie kannst du nur Double Chocolate Cockies posten?! Und dann noch der Link zu den Brownies!!! Erst recht, wenn ich alles dafür da hab. Jetzt muss ich mich zwingen, mich nicht in die Küche zu stellen...

Arthurs Tochter hat gesagt…

Zum Glück lese ich den Post am Telefon, so rinnt mir die Speichelproduktion nur in die Hand und nicht auf die Tastatur!
Ich nehm das Päckchen. Kannich das Band mitessen?

lamiacucina hat gesagt…

Soll das Bastband um die cookies die Hemmschwelle zum verzehren erhöhen ?

Denise hat gesagt…

Bei mir ist Cookie so ein Zauberwort, dass sofortige Glücksgefühle und den Drang zum Backen auslöst. Ich denke dann sofort daran, wie sich die Kekse beim Auseinanderbrechen biegen, wenn sie noch warm sind. Ich glaube ich kann sie schon riechen ;)

Hesting hat gesagt…

Bringst Du die am 26. mit? Büdde büdde büddeeee ...

Suse hat gesagt…

Da merkt man gleich den Altersunterschied, meine jugendlichen Erinnerungen im Zusammenhang mit Liedern reichen bis in die frühen 80er zurück ;o)
Und Schokokekese haben wir neben dem ganzen 80er-Jahre-Marmorkuchen auch geschlemmt.
HAck, da werden uuuuuralte Erinnerungen wach

Christina hat gesagt…

@Rosa: Zumindest waren sie schnell weg. ;-)

@Simone: Ich sag ja immer: "Das verwächst sich". ;-)

@Manu: Dann ran da, geht ganz schnell!

@barcalex: Apropos Computerspiele, ich habe neulich die Melodie von Mario Bros für NES (erste Konsole von Nintendo), gehört und habe mich aber sowas von zurückversetzt gefühlt! Das ist sooo 80er!

@Charlotte: Warum denn? Ist doch gut, wenn du alles da hast! Hihi!

@AT: Klar, das ist wie Stroh!

@Robert: Also ich kenne da keine Hemmschwelle. ;-)

@Denise: Cookies! Coookiiiies!!! COOKIES!!!! :-)

@Hesting: Mal sehen, aber da wird´s so viele tolle Sachen geben, dass es ein wahres "Sabber-Festival" gibt! Vielleicht bringe ich besser ein paar Plastiklätzchen mit Auffangschale mit! ;-)

@Suse: Es gibt auch noch ein paar 80er-Lieder, an die ich mich supergut erinnern kann, weil ich sie mit meiner Mutter immer im Auto gehört habe. Legendary!

Gesche hat gesagt…

Das Schokoladenproblem kenn ich! Nachtisch ist nur wirklicher Nachtisch, wenn Schokolade drin ist ;)
Die Kekse kommen auf jedenfall auf meine ToDo-Liste.
Auf meinem Blog findest Du auch ein unglaubliches Mousse au Chocolat Rezept.

P.S. Toller Blog mit schönen Fotos!

Katja hat gesagt…

ich habe sie heute 2x gebacken...die ersten sind als ähm...Krümelgebäck sofort freigegeben wordne, weil sie total hart und trocken waren. Bei den Zweiten habe ich noch etwas Milch in den Teig gegeben, da er total fest war. Ausserdem die Temperatur auf 170 reduziert und die Backzeit auf ca 10 Minuten geändert und sie haben zwar noch keinen flüssigen Kern aber sind leicht, weich und fluffig :) DANKE :)

Christina hat gesagt…

@Gesche: Ui, jetzt bin ich aber reichlich spät - falls Du das noch liest, lieben Dank für das Kompliment und Mousse au Chocolat geht immer! ;-)

@Katja: Puh, da bin ich aber froh, dass es doch noch geklappt hat. :-) Ich glaube ja, dass es teilweise echt heftige Unterschiede bei Backöfen gibt, was die tatsächliche Temperatur betrifft. Meine Cousine hat neulich ein Zimtstern-Rezept von mir nachgebacken - die waren bei mir perfekt und bei ihr knochenhart, so dass sie das ganze Blech wegwerfen musste. :-( Da muss man selbst ein bisschen nach Gefühl ab- und zugeben, genau so wie Du es gemacht hast.

Anonym hat gesagt…

und wann kommt die flüssige schokolade dazu? 😱

Christina hat gesagt…

Katastrophe! ;-) Zusammen mit den Schokostückchen, danke.