Sonntag, 12. September 2010

Himmlische Fügung: Wirsingröllchen mit Möhrensauce

Vor ein paar Tagen hatte ich morgens auf dem Weg zur Arbeit diese Stimmen im Kopf: „Wirsing... Wiiiirsing ... der Wirsing muss weg!“ Wenn sich Gemüse in die Hirnregionen schleicht ist Eile geboten, tatsächlich hatte ich den Wirsingkopf ganz unten in der Gemüsekiste schon fast vergessen und seine besten Tage waren gezählt. Dann, was ein Zufall, sah ich auf dem Titel einer Zeitschrift diese Wirsingröllchen. Ohne Witz, ich habe mich richtig erschrocken, denn wenn man die ganze Zeit an Wirsing denkt und dann auf einmal aus dem Augenwinkel links neben sich so etwas Grünes sieht, dann ist das ja schon fast eine Fügung des Himmels, oder etwa nicht? 


Für zwei Portionen: 
20 g Rosinen 
75 g Quinoa 
400 ml Gemüsebrühe 
8 große Wirsingblätter 
25 g Parmesan 
1/2 Bio-Zitrone 
125 g Doppelrahmfrischkäse 
1 Ei 
Salz, Pfeffer, geriebene Muskatnuss 
100 g Möhren 
1 Knoblauchzehe 
½ rote Chilischote 
1 EL Butter 
250 ml Gemüsebrühe
80 ml Sahne 
ein paar Stengel Petersilie zum Bestreuen 
Zahnstocher 

Rosinen in kaltem Wasser 30 Minuten einweichen. Quinoa gründlich waschen, damit die Bitterstoffe an der Schale verschwinden und in einem feinen Sieb gut abtropfen lassen. 150 ml Gemüsebrühe zum Kochen bringen und Quinoa darin 15 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Im Anschluss auf der ausgeschalteten Herdplatte 10 Minuten ausquellen lassen. Die Wisingblätter waschen und die dicke Mittelrippe keilförmig herausschneiden. Salzwasser zum Kochen bringen und die Blätter darin zwei Minuten blanchieren. Mit kaltem Wasser abschrecken, damit die schöne grüne Farbe erhalten bleibt, und abkühlen lassen. 
Den Parmesan fein reiben, von der Zitrone die Schale abreifen und 1 TL Saft auspressen und beides zusammen in einer Schüssel mit Quinoa, Frischkäse, den abgetropften Rosinen und dem Ei vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Jeweils einen Esslöffel Füllung auf die Mitte jedes Wirsingblatts geben, die Seiten einschlagen und das Blatt von unten her aufrollen. Mit Zahnstochern fixieren.


Die übrige Gemüsebrühe zum Kochen bringen, die Röllchen einschichten und bei mittlerer Temperatur im halb geschlossenen Topf ca. 20 Minuten köcheln lassen. 
Für die Möhrensauce die Möhren schälen und in Scheiben schneiden, den Knoblauch schälen und fein hacken und von der Chilischote die Kerne entfernen und dann in Ringe schneiden. Ein paar davon für die Deko zur Seite legen. Die Butter in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Chilischote darin anschwitzen, Möhren dazugeben, 2 Minuten mit anschwitzen und dann die Brühe angießen. Alles ca. 15 Minuten köcheln lassen und dann mit einem Pürierstab fein pürieren. Die Sahne dazugeben, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wirsingröllchen aus dem Topf nehmen, kurz abtropfen lassen und mit der Möhrensauce auf Tellern anrichten. Mit gehackter Petersilie und Chiliringen bestreuen.

Die Rezeptvorlage stammt aus der aktuellen Ausgabe von Köstlich Vegetarisch. Ich habe den angegebenen Ricotta durch Frischkäse ersetzt, das Basilikum weggelassen, Petersilie und Chili hinzugefügt, die Möhrenmenge reduziert und das Ei total vergessen. War ja irgendwie klar. Geschmeckt hat es trotzdem supergut, es sei allerdings erwähnt, dass man die Rosinen deutlich herausschmeckt und das Gericht dadurch eine süßliche Note erhält. Wer Rosinen-empfindlich ist sollte sie besser weglassen. Ach, und die Sauce geht übrigens solo auch gut als Süppchen durch, dann die Menge entsprechend vergrößern.

Kommentare:

Hesting hat gesagt…

Die Fotos sind mal wieder super und machen richtig Appetit. Und gerollter Wirsing ist wirklich was feines. *find*

Wann heuerst Du bei einem Verlag als Foodfotografin an? ;)

Gourmande hat gesagt…

Das sieht richtig lecker aus, wie schön, dass das Rezept vegetarisch ist! Und die Kombination herzhaft mit Rosinen liebe ich sehr! :-)

Sophie hat gesagt…

Mann, was würd ich gerade für deine saugesunden, sauleckeren, sauschönen Wirsingröllchen geben. Ich (über-)lebe gerade nur von Brot, Butter und Lieferservice. Kann man dich anmieten?

Suse hat gesagt…

Bei "Wirsing!" muss ich immer an die in Kneipen am häufigsten verwendeten Worte denken. Besagtes gehört natürlich auch dazu :o)
OK, war n büschen flach.

Die Rouladen sehen in der Tat sehr schmackhaft aus, allerdings muss ich gestehen, dass ich bislang noch kein Quinona verwndet habe. Muss ich mir das so wie Bulgur oder Couscous vorstellen?

Heike hat gesagt…

Vom Kochen Träumen..das kenn ich auch...und Wirsing..ja den mag ich auch...gruß Heike

Houdini hat gesagt…

Vorgestern im Hofladen den ersten seit langem gekauft und auch sonst alles zuhause, sogar Quinoa. Also, der Lunch ist gesichert. Bei diesen Bildern kann ich nicht widerstehen.

Andreas hat gesagt…

Das sieht verlockend aus! Quinoa gehörte bisher noch nicht in den Vorratsschrank meiner Küche... aber das kann man ja ändern.

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Das sieht mal wieder sehr gut aus und entspricht ganz meiner eigentlichen Veggie Veranlagung!!!

Evi hat gesagt…

Mann klingt das gesund. ;) Mir zucken schon die Finger nach einem ordentlichen vegetarischen Kochbuch, langsam gehen mir die Inspirationen für Gemüsegerichte, die der Mitesser auch mit-isst, aus.

Susu hat gesagt…

Das MUSS ich nachkochen! Ich liebe Wirsing!

mestolo hat gesagt…

Ein schönes Rezept, das nehme ich als Anregung mal mit.

Christina hat gesagt…

@Hesting: Danke für die Blumen! :-) Esse Wirsing sonst fast nur püriert, da fand ich ihn so gerollt unbedingt ausprobierenswert.

@Gourmande: Ich esse gar nicht mehr sooo viel Fleisch - irgendwie tut mir das besser und bei den vielen Möglichkeiten, die die vegetarische Küche bietet, gar kein Problem.

@Sophie: Nö. Aber bezahlt mit Brotsalat und ordentlich was zu gluckern komme ich auch so vorbei. ;-)

@Suse: Der Schlauch war dick. Aber die Erleuchtung kam dann doch noch!
Ich finde Quinoa hat schon ne große Ähnlichkeit zu Couscous. Ich nehme bei den entsprechenden Gerichten einfach was gerade bei mir rumfliegt: Couscous, Hirse, Bulgur oder eben Quinoa, irgendwas davon habe ich immer da. Quinoa braucht allerdings etwas länger bis er gar ist.

@Heike: Ist doch schön, wenn einen das größte Hobby so verfolgt!

@Houdini: Na dann, ab an den Herd!

@Andreas: Quinoa bekommt man auch recht einfach - und er hält sich ewig.

@Jutta: Gute Veranlagung! ;-)

@Evi: Ha! Die Männer-T-Rexe mal wieder! Das Problem kommt mir iiirgendwie bekannt vor...;-) Apropos vegetarische Rezepte: Die erwähnte Zeitschrift habe ich schon ab und zu gekauft, da sind wirklich ganz gute Sachen drin, vielleicht wirst du da fündig.

@Susu: Ich auch. Wirsing ist für die kältere und kalte Jahreszeit einfach grandios!

@Mestolo: Gerne doch.

Isi hat gesagt…

Wirsing mag ich auch sehr gerne und mit der Füllung triffst du ja voll meine vegetarische Lust, die ich zur Zeit habe. Schön, das speicher ich auf jeden Fall ab.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Steht schon auf dem Speiseplan! Wir mögen Quinoa so gerne. Wrsing habe ich noch keinen im Garten, muss ihn nächstes Jahr unbedingt einplanen, weil er so vielfältig ist.

mjami hat gesagt…

Mhhh, jetzt find ich einen "neuen" Blog und dann gibts gleich so etwas leckeres als erstes Posting :-) Das sieht echt gut aus, wenn ich noch mehr Wirsingrezepte finde, werde ich das bestimmt mal nachkochen!

Oona hat gesagt…

Klingt ja so köstlich! Wieder tolle Bilder!
Grüße
Oona

Christina hat gesagt…

@Isi: Schön! :-)

@TfaK: Verhältnismäßig bin ich ja eher "Quinoa-Neuling", ist noch gar nicht so lange her, dass ich ihn für mich entdeckt habe. Bin aber begeistert!

@mjami: Herzlich Willkommen! Ja, jetzt um diese Zeit schießen die Wirsingrezepte so nach und nach aus dem Blog-Boden... ;-)

@Oona: Freut mich, dass dir die Bilder gefallen. Das Auge isst ja mit ;-)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Das hat mich wirklich so ruckzuck wie selten ein anderes Rezept inspiriert.
Es stand noch gar nichtrichtig auf der Nachkochliste, da war es schon auf dem Herd. Das es dann doch etwas anders wurde, dafür kann es ja nix...
:)
Danke! War "saulecker"!
GUCK MAL HIER

multikulinaria hat gesagt…

Wrirsing mag ich und Quinoa liebe ich. Schon mal 2 gute Voraussetzungen, um mich an dieses Rezept zu wagen... Muss mir nur einen Rosinen-Ersatz einfallen lassen, weil die mag ich überhaupt nicht ;-)

Christina hat gesagt…

@AT: Hach, das ist ein schönes Kompliment! :-) Ich find´s immer grandios, wie sich die Rezepte dann weiterentwickeln, jetzt gibt´s noch Wirsing-Kichererbsen-Päckchen und ne Wirsing-Lasagne. I like!

@multikulinaria: Hihi, mit Rosinen ist es wirklich ein Kreuz! Entweder man liebt sie oder man hasst sie, ich glaube so ein richtiges dazwischen gibt´s da gar nicht. ;-)

multikulinaria hat gesagt…

So, nun habe ich es tatsächlich auch getan. Meine Version des Wirsingrollenspiels mit Hagebutten statt Rosinen: http://www.multikulinarisch.es/?/archives/383-wirsingroulade-mit-hagebuttensosse.html

Christina hat gesagt…

Oh wie schön, noch ein Rezept für die Röllchen! Tolle Idee mit dem Hagebuttenmark. Und ja, Rosinen spalten die Gemüter, ich glaube da gibt´s kein Zwischendrin, entweder man liebt sie oder man hasst sie! ;-)

grain de sel hat gesagt…

Nachgewickelt: http://salzkorn.blogspot.fr/2013/03/eingewickelt-wirsingrollchen-mit.html

Dééééélicieux!!! :)