Donnerstag, 23. September 2010

So bunt wie der Herbst: Risotto mit Kürbis, Pilzen und Gorgonzola

Lange war der Himmel nicht mehr so tiefblau und die Blätter so leuchtend bunt wie in den letzten Tagen! Ein richtig schöner Altweibersommer, so würde man doch sagen, nicht wahr? Ehrlich gesagt habe ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht, warum das so heißt und was schönes Wetter im Spätsommer mit unseren Seniorinnen zu tun hat. Die Antwort: Gar nicht so viel, wie man vielleicht vermutet. Aber dafür in erster Linie mit etwas anderem, nämlich einer Spezies, die die meisten älteren Damen (und auch die jüngeren, mich eingeschlossen) zu spitzen Schreien und gruseligem Schaudern verleitet: Spinnen! Achtbeiner! Kriecherisches Vieh! Um diese schöne Jahreszeit weben kleine Spinnen ihre Netze und werfen ihre Spinnfäden durch die Lüfte, um daran entlangzugleiten. Die Etymologie erklärt, dass mit dem Wort "weiben" im Althochdeutschen das Spinnen von Fäden bezeichnet wurde. Im Volksglauben erzählte man sich auch, dass die Spinnenfäden, die in der Sonne im Morgentau glitzern, in Wirklichkeit die grauen Haare alter Frauen seien, die diese beim Kämmen verloren haben. Der Part mit der alten Dame hat sich in der Wortbezeichnung dann wohl durchgesetzt. In der christlichen Mythologie sind die feinen Fäden auch als Mariengarn oder Muttergottesgespinst bekannt, weil man dachte, das diese aus dem Mantel Mariens stammten, den sie bei ihrer Himmelfahrt trug. Und, ob man es glaubt oder nicht, tatsächlich wurde vor 21 Jahren per Gerichtsbeschluss entschieden, dass die Verwendung des Begriffts "Altweibersommer" durch die Medien keinen Eingriff in die Persönlichkeitsrechte älterer Frauen darstellt. Das ist ein Ding, oder? Wie dem auch sei, hier kommt ein Gericht, dass wunderbar zu dieser Jahreszeit passt, und mal ehrlich: Kein anderes Gemüse leuchtet im Herbst so schön knallig orange wie der Kürbis! Und Spinnen sind eigentlich gar nicht so schlimm.


Für zwei Portionen: 
300 g Hokkaido-Kürbis (ca. 1/2 Kürbis)
Salz, Pfeffer, Chiliflocken
Saft und Schale von 1/2 Zitrone
4 EL Butter
1 EL Olivenöl
1 Schalotte
1 Knoblauchzehe
160 g Risottoreis 
50 ml Apfelsaft
ca. 500 ml Gemüsebrühe
2 Stile Rosmarin
150 g kleine Steinchampignons
80 g Gorgonzola
Ein paar Kürbiskerne

Ofen auf 180°C vorheizen. Kürbis waschen, eine Hälfte entkernen (die andere anderweitig verwenden) und in Spalten schneiden. Diese in eine Auflaufform legen, mit Salz, Pfeffer, Piment, Zitronensaft und Schale würzen. 1 EL Butter in Flöckchen und das Olivenöl auf den Kürbisspalten verteilen und im heißen Ofen ca. 25 Minuten schmoren, dabei nach der Hälfte der Zeit einmal wenden. Schalotten und Knoblauch schälen, fein hacken und in einem Topf mit 1 EL Butter glasig dünsten. Reis dazugeben und ebenfalls glasig dünsten. Mit Apfelsaft ablöschen und einkochen lassen. Dann immer so viel Brühe nachgießen, dass der Reis gerade bedeckt ist. Wenn die Flüssigkeit aufgesogen ist, erneut Brühe angießen usw. So lange wiederholen bis der Reis in ca. 20 Minuten bissfest gegart ist. 
Rosmarin kurz abbrausen, trockentupfen und die Nadeln abzupfen. Pilze putzen und ggf. halbieren. 2 EL Butter in einer Pfanne erhitzen und Pilze und Rosmarin darin ein paar Minuten scharf anbraten. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. Gorgonzola zerbröckeln, Kürbis aus dem Ofen nehmen und in kleine Stücke schneiden. Kürbis und Pilze vorsichtig unter den Risotto mischen und nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Risotto heiß anrichten und Gorgonzola darüber verteilen, so dass er etwas schmilzt. Mit gerösteten Kürbiskernen bestreuen.


Die Idee stammt aus ARD Buffet 10/10, ich habe allerdings wieder etwas herumgebastelt, einige Zutaten verändert und die Mengenangaben angepasst.

Kommentare:

bolliskitchen hat gesagt…

so bunt darf der Herbst kommen.....

Milliways hat gesagt…

Und wieder 'was gelernt 8) . Allerdings ekeln mich die Spinnen zur Zeit nicht so sehr an, wie die Fruchfliegen *brrrr*.

Bei dem Risotto bin ich ein Weichei und würde den Gorgonzola gegen Parmesan austauschen ;-) .

nesrin hat gesagt…

Sieht sehr lecker und frisch aus. So schöne Farben. Grüsse...

Andreas hat gesagt…

Gorgonzola und Kürbis... na ich weiß ja nicht ob mir das schmeckt... aber Gottseidank sind die Geschmäcker so verschieden :-)

Anikó hat gesagt…

Ach doch, würde mir sehr gut schmecken! Mag Gorgonzola :-)
Spinnen fand ich bis vor nem Jahr auch nicht soo schlimm, aber als ich dann zu meinen Untersuchungen draußen war, bin ich öfters in große fiese Netze samt Spinne gelaufen *irks* ... Seitdem wieder leichte Spinnenphobie bei mir *seufz* Aber wenn ich im Supermarkt Gorgonzola, Kürbis und Pilzchen kaufe, muss ich mich mit denen ja nicht rumärgern ;-)

Heike hat gesagt…

coole Kombi...die werde ich sicher mal probieren...und die Farben einfach klasse...gruß HEike

Hesting hat gesagt…

Tolles Licht hattest Du da. :)
Schaut wie immer lecker aus!

Toni hat gesagt…

Das ist aber wirklich schön bunt geworden. Am Wochenende muss bei mir auch der erste Kürbis dran glauben :)

Christina hat gesagt…

@Bolli: Hoffentlich bleibt er dann auch ein Weilchen so und artet nicht in die große graue Matschigkeit aus.

@Milliways: Meine Fruchfliegen sind alle in der Balsamico-Falle ersoffen! ;-)

@Nesrin: Danke, der Kürbis peppt farblich wirklich jedes Essen auf.

@Andreas: Da hast du Recht, wenn alle den gleichen Geschmack hätten, gäbe es sicher nicht so viele verschiedene Rezepte und Anregungen - und vielleicht ab und an auch mal den kleinen Versuch, etwas auszuprobieren, was man sich so gar nicht vorstellen kann. :-)

@Anikó: Oh ja, in Spinnennetze zu laufen ist eklig. Ich denke dann immer, dass mir die Spinne irgendwo in den Haaren herumklettert und sich dort wohnlich niederlässt - aaaahhh!!

@Heike: Schön, berichte dann mal wie´s dir schmeckt.

@Hesting: Südseite! ;-))

@Toni: Das tut er sicher gerne, ich wette bei dir kommt was wahnsinnig leckeres raus!

Frau Schmunzel hat gesagt…

Gorgonzola und Kürbis - die Kombination habe ich noch nie gehört. Für mich ist sie perfekt.
Du bringst mich hier auf Ideen - ich dachte gerade an gerösteten Kürbis mit Gorgonzola überbacken. Muss ich mir aufschreiben. Die zwei Kürbisse in meiner Küche schreien förmlich danach.

Suse hat gesagt…

Schön buntes Risottzo mit außergewöhnlich viel Gemüse, sehr fein.
Die Kombi Kürbis und Gorgonzola finde ich auch iimer wieder überaus passend.

Houdini hat gesagt…

Mir passte es besser, wäre der Risotto nicht vermischt mit den anderen Teilen. Der Risotto wäre sämiger, breiiger, und die Kürbis-Pilz-Beilage würde sich sehr gut daneben ausmachen.

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

I like it! Schön! Und spinnen wohnen eigentlich nur un glücklichen Häusern. Wer wußte das: Hände in die Luft!

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Spinnen machen mir nicht viel aus, natürlich kommt es auf die Größe an. Dein Risotto schaut super-lecker aus. So kann man sich auch ein bißchen auf den Herbst freuen.

mein Ideentopf hat gesagt…

Ich freue mich schon sehr auf die Kürbiszeit und deinen Risotto werde ich auch mal auf diese Art und Weise nachkochen, tausche aber den Gorgonzola mit Parmesan aus. Diese Kombination mit Gorgonzola kann ich mir nicht so gut vorstellen. Aber auf alle Fälle sehr schöne Bilder.

Susa hat gesagt…

Ein schönes Herbstessen, dass mit dem wieder schlechteren Wetter versöhnt. Hokkaido muss man nicht schälen, oder? Ich kann mir das einfach nicht merken.

Alex hat gesagt…

Was habe ich mich darauf gefreut, jetzt am Wochenende die Zeit zu finden, um wieder meine Lieblingsblogs zu lesen. Habe schon auf anderen Blogs von deinen Wirsingröllchen gelesen. Und jetzt der bunte Kürbis. So kann der Herbst bleiben. Achtbeiner habe ich zum Glück hier noch nicht gesehen.
Ich muss noch etwas durchhalten und mache noch eine Woche lang eine Art Fastenkur, das ist jetzt besonders hart, mir dieses Risotto anzuschauen :-)))
Die Fotos sind klasse!
Ciao
A.

Christina hat gesagt…

@Frau Schmunzel: Du mich aber auch! :-) Gerösteter Kürbis mit Gorgonzola überbacken klingt wunderbar - und geht auch noch schnell.

@Suse: Das war ja sozusagen mein erstes Mal mit dieser Kombi, aber definitiv werde ich da zum Wiederholungstäter!

@Houdini: Der Risotto wird ja sowieso separat zubereitet, das ließe sich also gut nach deiner Vorliebe machen.

@Gabriele: Ich wusste das nicht. Werde mir etwaige Spinnenbrutplätze in meiner Wohnung jetzt aber damit schönreden! ;-)


@TfaK: Also bei solchen fetten, schwarzen Kellerspinnen wird mir schon ein bisschen anders... Die gibt´s bei mir zum Glück fast nie.

@mein Ideentopf: Mit Parmesan wird es dann auch deutlich milder, schmeckt aber bestimmt auch sehr gut - und ist dann ein bisschen klassischer.

@Susa: Genau, den muss man nicht schälen - ein Grund, warum ich mich so oft für Hokkaido-Kürbis entscheide (...manchmal bin ich sooo schälfaul ;-)).

@Alex: Welcome back, schön, dass du wieder da bist! Mensch, Fastenkur machen und dabei Foodblogs lesen ist gewagt ;-) Gutes Durchhaltevermögen für die nächste Woche!

Susu hat gesagt…

Nabend!

War das ein lecker Abendessen! Hatte nur keine Kürbiskerne mehr.... Wird in meine Rezeptsammlung aufgenommen!

Christina hat gesagt…

Hi Susu, freut mich, dass es dir geschmeckt hat! :-)

Foody hat gesagt…

Liebe Christina, ich bin auch ein Kürbisfan und habe mich bereits von Deinem tollen Risotto inspirieren lassen und eine einfache Reisvariante gekocht. Vielen Dank!
Ich bin auf der Suche nach einem Rezept für Kürbis Gnocchi. Hast Du vielleicht einen Tipp? Ich habe auch noch eine Idee bezüglich "Der ist ja süß!" gefunden, die ich am Samstag ausprobieren werde: http://www.whatsforlunchhoney.net/2009/01/roasted-pumpkin-and-chocolate-bread.html
Alles Gute weiterhin und ein Kölle Alaaf aus Köln nach BWB!

Christina hat gesagt…

Hey Foody, freut mich, dass Dir der Risotto zur Inspiration dienen konnte! Und danke für Deinen Link, das klingt gut und ist für die nächste Kürbissaison vorgemerkt. ;-)
Ich habe mal kurz gesucht und bei lamiacucina ein Rezept für Kürbisgnocchi gefunden. Ich habe es zwar noch nicht selbst ausprobiert, aber ich habe in dieses Blog bzw. seinen Betreiber sehr großes Vertrauen, was Geschmack und Gelingsicherheit der Rezepte betrifft: http://lamiacucina.wordpress.com/2011/10/12/kurbis-gnocchi/
Viel Spaß beim Nachkochen!