Sonntag, 19. September 2010

Knusprige Angelegenheit: Focaccia mit Kräuterseitlingen

Es ist Pilzzeit! Ich muss zugeben, ich bin ein bisschen neidisch auf diejenigen, die ihre Pfifferlinge, Steinpilze und Maronen selbst im Wald sammeln. Bisher traue ich mir das nämlich noch nicht zu, aus Angst doch ein paar giftige Kandidaten zu erwischen. Oder stellt euch vor, ich bereite meinen Gästen mit selbst gesammelten Pilzen ein feines Mahl und auf einmal kommen während des Essens bunte Spiralen aus den Wänden!  Das wäre ja ... lustig. Bis zur nächsten Saison habe ich mir vorgenommen, mein Wissen über Pilze deutlich zu vergrößern, so dass ich gefahrenlos mit Körbchen und Messer losziehen kann. Bis dahin wird gekauft. Zum Glück sind die Märkte jetzt im Spätsommer voll mit allerlei Pilzsorten und so ist meine Wahl diesmal auf ein paar Kräuterseitlinge gefallen. Ich mag das feste Fleisch und das milde Aroma, zusammen mit einer knusprigen Unterlage und feinem Kräuteröl hat sich das ganze zu einem ausgesprochen guten Mittagessen entpuppt. 


Hier kommt das Rezept für 2 Portionen:
Teig:
250 g Mehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
50 ml Olivenöl
1/2 TL Salz
1 gestr. TL feine Chiliflocken 
Belag:
100 g Schalotten
180 g Kräuterseitlinge (das sind ca. 2 kleinere Exemplare)
2 EL Pinienkerne
1/2 Bund Thymian
50 ml Olivenöl
Fleur de Sel, Pfeffer

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Die Hefe mit einer Gabel in 100 ml lauwarmes Wasser einrühren und in die Mulde geben. Mit der Gabel das Mehl vom Rand her mit der Flüssigkeit vermischen. Olivenöl, Salz und Chiliflocken untermischen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Zu einer Kugel formen, mit Mehl bestäuben und zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 1 Stunde gehen lassen. 
Für den Belag die Schalotten schälen, halbieren und längs in schmale Streifen schneiden. Die Kräuterseitlinge in feine Scheiben schneiden, diese ggf. noch in kleinere Stücke schneiden. Die Thymianblättchen abzupfen (evtl. ein paar Stängel für die Deko aufheben) und mit dem Öl grob pürieren, die Blättchen sollen nicht komplett zerkleinert werden. Mit Fleur de Sel würzen. Ofen mit Backblech auf unterer Schiene auf 250°C vorheizen. Den Teig noch einmal kurz durchkneten und in 2 Stücke teilen. Jedes Stück auf Backpapier ca. 5 mm dick zu einem Oval ausrollen und mit der Gabel ein paar Mal einstechen. Teig mit Olivenöl bepinseln. Eventuell passen beide Focaccie nebeneinander, sonst müsste man sie hintereinander backen. Teig zusammen mit dem Backpapier auf das heiße Backblech legen und jeweils mit der Hälfte der Schalotten, Kräuterseitlinge und Pinienkerne belegen. Jeweils 1 EL des Thymianöls darüberträufeln und mit Fleur de Sel und Pfeffer würzen. Focaccie auf der unteren Schiene bei 250°C ca. 10-12 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, mit dem restlichen Thymianöl beträufeln, ggf. mit ein paar Thymianstengeln dekorieren und heiß servieren. 


Die Grundlage für dieses Rezept stammt aus E&T 10/09. Hier werden noch getrocknete Steinpilze mit in den Teig gegeben, eine tolle Idee, wie ich finde, nur hatte ich gerade keine da und habe mir den Teig deswegen mit ein paar Chiliflocken etwas aufgepeppt. Auch eine ziemlich tolle Idee!

Kommentare:

Norma hat gesagt…

Kann ich mir gut vorstellen nachzukochen (bzw. -backen).

Hesting hat gesagt…

Schade, daß Du nicht den Mut hattest, Steinpilze mitzunehmen. Ich kann die vom Marktschreier empfehlen. :)
In den Wald traue ich mich ja auch nicht ...

Hast Du Dein Design geändert?
Die Schrift ist auf einmal so groß ...

Isi hat gesagt…

Steinpilze und Maronen erkenne ich auf jeden Fall. Aber die richtigen Orte zu kennen und zur richtigen Zeit auch die Zeit zu haben, das ist eher ein Problem für mich. Das Rezept ist lecker, schön, ich liebe Pilze :-)

Andreas hat gesagt…

Du hast recht, derzeit gibt es überall auf den Märkten jede Menge Pilze... aber sammeln, da ist auch nicht mein Thema... mit meinem Tunnelblick wird das eh nichts.

Kathi hat gesagt…

Yammi yammi, bitte jetzt sofort :D.

Heike hat gesagt…

oh..ich finde Seitlinge super lecker..vielleicht bestelle ich mir die mal wieder bei meinem Biolieferanten..danke für die Erinnerung..gruß Heike

Toni hat gesagt…

Das klingt und schaut super lecker aus! Vorallem die Idee den Teig zu aromatisieren werd ich mir klauen.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Kräuter-Seitlinge sind hier nicht zu bekommen. Aber ich habe es noch nicht geschafft deine Wirsing-Röllchen nachzukochen, ich hinke so schon hinterher und bin froh, dass cih das auslassen kann;))

homemadedeliciousness hat gesagt…

klingt lecker und sieht toll aus!
schön, dass deine Bilder jetzt größer sind, wirklich tolle Fotos! Das neue Layout gefällt mir :-)

Mestolo hat gesagt…

Boah, das sieht genial gut aus!!

Christina hat gesagt…

@Norma: Geht auch ganz schnell (abgesehen von der Gehzeit des Teigs natürlich)! :-)

@Hesting: Hihi, mit Mut hat das Kaufen von Steinpilzen bei mir nicht so viel zu tun. Eher damit, dass ich die in letzter Zeit schon ein paar Mal gegessen habe und mich einfach mal über ein paar schöne Kräuterseitlinge als Abwechslung gefreut habe. ;-) Ja, ich habe das Design etwas geändert - ich hoffe es ist nicht zu "monströs".

@Isi: Danke! Ja stimmt, die Zeit ist dann auch noch das Problem. Wenn ich mich dann irgendwann mal mit nem Pilzbestimmungsbuch bewaffnet heranpirsche, ist wahrscheinlich schon längst alles abgegrast.

@Andreas: Man müsste den Tunnelblick konditionieren, damit er direkt auf ne ganze Kolonie von frischen Waldpilzen führt...

@Kathi: *neLadungrüberschieb*

@Heike: Das ist natürlich toll, wenn man frische Ware direkt geliefert bekommt. Ich wollte mir das auch schon länger mal durch den Kopf gehen lassen, bin immer ganz hingerissen, wenn die Bio-Kiste von unseren Nachbarn ankommt.

@Toni: Die Idee fand ich auch gut, das lässt sich ja auf alles Mögliche anwenden. Und sieht auch noch hübsch aus.

@TfaK: Das ist jetzt für Deinen Nachkochstapel vielleicht etwas fies, aber: Hier kannst Du die Seitlinge bestimmt auch ganz wunderbar durch Steinpilze ersetzen! :-)

@homemadedeliciousness: Dankeschön, freut mich, dass es dir gefällt! Ich fotografiere ja eh so gerne und hatte das Gefühl, dass manche Sachen noch ein bisschen leckerer aussehen, wenn sie etwas größer sind ;-)

@Mestolo: Danke für´s Kompliment! Und wieder schade, dass es keine Duft-Fotos gibt, es roch nämlich auch noch lecker ;-)

Susa hat gesagt…

Das scheint ja auch zeitlich machbar zu sein, oder? Normalerweise stolpere ich bei Hefegebäck immer über die Ruhezeit...

Hesting hat gesagt…

Aha, Du enthältst uns also Deine Steinpilzrezepte vor. Soso ... ;)

Lauffrau hat gesagt…

Oh, wir haben auch letztens Focaccia gemacht...gute Idee, es mit Pilzen nachzukochen! :-)

Christina hat gesagt…

@Susa: Absolut. Nach einer Stunde war der Teig genug aufgegangen und der Rest war ruckzuck vorbereitet.

@Hesting: Hier im Schnelldurchlauf extra für dich: Tagliatelle kochen, Schalotten und Pilze in Butter anbraten, mit Wein und Sahne ablöschen, Salz und Pfeffer dran, Nudeln abgießen und dazugeben, mischen, Parmesan drüber - fertig! :-)

@Lauffrau: Deswegen mag ich Focaccia und derartiges so gerne, man kann so viele verschiedene Beläge ausprobieren!