Sonntag, 11. April 2010

Klein und fein: Quiches mit Mangold und Ricotta

Tach auch, ich bin´s, der Mangold. Ich weiß, ich dürfte noch gar nicht hier sein, beginnt meine Zeit doch erst im Mai. Im Gegensatz zu meinen Kollegen bin ich eben ein bisschen frühreif, mir doch egal. Aber wenn ich nun schonmal das Wort ergreifen darf, gibt´s auch gleich ne Standpauke: Wer von euch sagt denn immer noch, ich sei der "Spargel des armen Mannes", he? Nur weil mein Stiel vielleicht was Geschmack und Konsistenz betrifft eine leichte Ähnlichkeit mit dem so genannten König der Gemüse hat? Und neulich hat mich glatt jemand mit Spinat verwechselt! Das war schon fast zuviel für mich und mein zartes Herz. Dabei bin ich eine eigenständige Gemüse-Persönlichkeit und noch dazu total nett zu euch: Ich schütze eure Arterien vorm Verkalken, ich pimpe euer ganzes Nervensystem auf und ich fange freie Radikale (Mädels, ich schütze euch vor F.A.L.T.E.N., verdammt nochmal!). Alles gute Gründe um mir auch ab und zu eine Chance zu geben. Ziemlich lecker komme ich im folgenden Rezept daher.



Rezept für 4 kleine Quiches (Durchmesser ca. 12 cm):
Für den Teig:
125 g Mehl
65 g Butter
1 Ei
20 ml lauwarmes Wasser
1 Prise Salz

Für die Füllung:
1 Staude Mangold
1 EL Olivenöl
1 Zwiebel, fein gehackt
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
100 g Sahne
100 g Ricotta
2 Eier
50 g Feta-Käse
Salz, Pfeffer, Muskat



Für den Teig Mehl und eine Prise Salz auf die Arbeitsfläche geben, die Butter in Stücken am Rand verteilen. In die Mitte des Mehls eine Mulde drücken und das Ei sowie 20 ml lauwarmes Wasser hinzufügen. Alles rasch zu einem glatten Teig verkneten, zu einer Kugel formen und mit Folie bedeckt eine halbe Stunde kalt stellen. Backofen auf 200°C vorheizen.

Von der Mangold-Staude das untere Ende, an dem die Blätter zusammenwachsen, entfernen. Die Blätter waschen. Dann die hellen Stiele würfeln und die feinen grünen Blätter in Streifen schneiden. 
Öl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch und Mangoldstiele 5 Minuten dünsten. Die Blattstreifen hinzufügen und weitere 5 Minuten dünsten, bis sie zusammenfallen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Sahne, Ricotta und Eier miteinander vermischen, Feta-Käse fein zerbröckeln und unterrühren. Die Mischung ebenfalls mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 4 kleine Tarteformen (oder eine große) einfetten. Den Teig vierteilen und jede Portion zu einem Kreis ausrollen. Jeweils einen Teigkreis in eine Form geben und den Boden ein paar Mal mit einer Gabel einstechen. Nun den Mangold auf die Formen verteilen. Die Sahne-Mischung darüber geben und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene ca. 45 Minuten backen. Wenn die Füllung fest und die Oberfläche leicht gebräunt ist, Formen herausnehmen und 5 Min. ruhen lassen. Die Quiches herauslösen und warm servieren. 

Kommentare:

mipi hat gesagt…

Spargel des armen Mannes? Pah! Bei mir bekommst Du garantiert demnächst Deine Chance.

Milliways hat gesagt…

Ich finde Mangold unerhört gut aussehend. Wenn ich mal groß bin, habe ich einen Garten mit ganz viel Mangold in den unterschiedlichsten Farben *träum*.

Alex hat gesagt…

LOL! Und mit Verlaub: Mit rotem oder gelben Stiel bist du richtig hübsch :-)

Paule hat gesagt…

Lieber Mangold,
zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mich bis hierhin noch nicht an dich heran getraut habe und dafür schäme ich mich zutiefst. Ich könnte mich mit der Entschuldigung herausreden, dass du in meiner Heimat weniger populär bist als andere deiner Kollegen, aber das wäre zu einfach. Wie auch immer, deine Worte haben mir förmlich ins Gewissen geredet und dein Rezept ist die reine Verführung. Hiermit verspreche ich dir, dass ich mich demnächst auf unserem Wochenmarkt auf die Suche nach dir machen werde und freue mich jetzt schon deine nähere Bekanntschaft zu machen.
Mit lieben Grüssen und mit der Hoffnung du magst mir meine Ignoranz verzeihen, deine Paule

Anikó hat gesagt…

Ach Mangold, also ich mag Dich viiel lieber als den komischen Spargel! Du bist viel vielfältiger für mich. Zu einer großen Quiche habe ich Dich schonmal verarbeiten, in kleiner Version muss ich das wohl mal dringend austesten :-)

lamiacucina hat gesagt…

Mangold, Mangold, pures Gold. Die Stiele mit Knoblauch angebraten sind köstlich. Kompliment: handliche, perfekte Tartelettes für den Kleinhaushalt.

Suse hat gesagt…

Auch wenn Mario Barth dachte, du seist ne Zahnfüllung...ich hab dich zum (fr)essen gern.

Cherry Blossom hat gesagt…

Toll - die könnte ich als Happen in Miniform an der Konfirmation meines Sohnes anbieten - DANKE

Toni hat gesagt…

Geschätzter Mangold,

dass Sie Sich mit der Schwarzwurzel den Titel Spargel des kleinen Mannes teilen war mir neu.

Ich freue mich allerdings Ihnen an dieser Stelle mitteilen zu können, dass sich eine Reihe junger Kollegen in meinem Gemüsebeet eingefunden hat.

Mit besten Grüße,

Toni 180°

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Ich habe dich auch gestern gesäht. Du bist sehr dankbar, da man dich den ganzen Sommer über ernten kann.

Emily hat gesagt…

Lovely! These look delicious!

Christina hat gesagt…

@alle: Ich bin gerührt! Dass ihr mich so gerne mögt, hätte ich nicht gedacht. Jetzt kann ich es ja schon fast mit dem Spargel aufnehmen - ich werde den König zumindest herausfordern. Auf dass ich Euch auch in Zukunft wohl schmecken werde!
Euer Mangold

ostwestwind hat gesagt…

Sehr geehrter Herr Mangold, ich hoffe, Sie nehmen es mir nicht übel, wenn ich ihresgleichen nicht in Förmchen des Kaffeerösters sondern in den in diesem Haushalt vorhandenen Porzellanförmchen eines anderen Herstellers verarbeite.