Donnerstag, 15. April 2010

Frühlingsgefühle: Bärlauch-Carbonara mit Serrano-Schinken

Tach auch, ich bin´s, der Bärl... Sshhht! Der Bärlauch ist jetzt mal ruhig und ich reiße den Ton wieder an mich, ist ja schließlich mein Blog und nicht das Ich-bin-ein-Gemüse-und-halte-Euch-ne-Standpauke-Blog. Tatsächlich habe ich Bärlauch noch nie selbst gesammelt. Schade, eigentlich. Als ich noch in Freiburg gewohnt habe, hätte ich dafür genug Gelegenheit gehabt, denn am Rande des Sternwaldes gibt es Bärlauch soweit das Auge reicht. Inmitten sprangen allerdings jeden Tag mehrere Vertreter von Waldi, Bello und Rudi herum und, als er noch lebte, auch mein eigener Hund. Sie holten Stöckchen und hoben das Beinchen. Nee, dann lieber doch nicht. Und selbst wenn ich die von Hunden nicht so stark frequentierten Stellen aufgesucht hätte, meine Mama saß immer in meinem Hinterkopf und rief: Maiglöckchen! Maiiiiglöckcheeeen!!!! Ob ich tatsächlich aus einem Wald voller Bärlauch die einzigen drei Maiglöckchen pflücken würde? Hm. Könnte schon sein. Dann also doch vom Gemüsehändler. Und bis ich in Zukunft auf ein saftiges Bärlauchfeld stoße und meine Kenntnisse bezüglich der Unterscheidung von Pflanzen erweitert habe, werde ich das vorerst auch so beibehalten - schmecken tut es ja genau so gut. Das hier ist mein derzeitiger Bärlauch-Favorit:


Hier kommt das Rezept für 4 Portionen:
1 Bund Bärlauch 
100 g Sahne
2 Eigelb
Salz, Pfeffer
1 Zwiebel
100 g Serrano-Schinken
500 g Linguine
3 EL Olivenöl
geriebener Parmesankäse


Bärlauch waschen, trockenschütteln, in Streifen schneiden und mit der Sahne pürieren. Die Eigelbe unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebel schälen und fein hacken und den Schinken in Streifen schneiden. Dann die Linguine kochen und abgießen. Öl im Nudeltopf erhitzen und die Zwiebel glasig dünsten. Die Linguine wieder dazu in den Topf geben und Bärlauchcreme sowie Schinken unterrühren. Vor dem Servieren mit grob geriebenem Parmesankäse bestreuen.

Quelle: Bahnhofsbuchhandlung...? Fast. Ich habe dort eine Ausgabe von "Meine Familie und ich" durchgeblättert, da war ein sehr ähnliches Rezept mit Parmaschinken drin, das mir die Anregung verschafft hat. Neu war mir, dass nur das Eigelb für die Carbonara verwendet wird - hat sehr gut geschmeckt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das ist ne echt gute Idee, vielleicht mach ich die nudeln selbst und packe da auch noch pürierten Bärlauch mit in den Teig...

Sophie hat gesagt…

Ah, da isser ja. Ich kann ihn ja eigentlich schon nicht mehr sehen. *seufz* Aber wenn ich deine Bilder so angucke, muss ich halt doch noch mal in den Wald zum Sammeln. Ich bin da ja recht unerschrocken - Maiglöckchen wachsen meiner Meinung nach nicht im östlichen Teil Deutschlands. ;-)

Schnick Schnack Schnuck hat gesagt…

Eigentlich ist es ganz einfach: Die Bärlauchblätter wachsen in Gruppen, aber einzeln aus dem Boden heraus, während bei den Maiglöckchen immer mehrere Blätter ausstoßen.

Christina hat gesagt…

@anonym: Das wäre natürlich noch besser! :-)

@Sophie: Hihi, ich habe Deine Bärlauch-Pirsch schon verfolgt! Aber es schmeckt halt auch so lecker.

@schnickschnackschnuck: Naja, wahrscheinlich würde es schon irgendwie klappen. Mangels Gelegenheit habe ich es aber auch gar nicht mehr versucht, seit ich nicht mehr in Freiburg wohne, ich gebe es ja zu ;-)

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Bei uns heißen diese Nudeln Bavette oder Trenette. Tagliatelle sind etwas breiter. Das Rezept muss ich unbedingt ausprobieren, sobald ich zu Bärlauch komme, halt mit Parma-Schinken:)

Christina hat gesagt…

@Täglich Freude am Kochen: Du hast vollkommen Recht, Tagliatelle sind breiter. In meinem Fall waren es tatsächlich auch Linguine. Ich habe es im Rezept geändert, damit es schlüssig ist. Danke :-)

linda hat gesagt…

Hihi, so mach ich es auch oft, ich schau mir die Hefte durch und versuch mir Rezepte, die mich anspringen, zu merken. Zugegeben, diese Bärlauch-Manie geht mir auch etwas auf die Nerven (gibt es eigentlich schon Bärlauch-Gummibären?), aber diese Carbonara finde ich klasse. Werde mich in den nächsten Tagen auch auf die Bärlauchpirsch begeben.

Cherry Blossom hat gesagt…

Lecker - optisch auch wie immer ein Hingucker... sehr fein...

lamiacucina hat gesagt…

Eine schöne Idee, Carbonara mit Bärlauch zu kombinieren. Dem Bärlauchsammler und dem Händler ist es bestimmt egal, wieviele Fifis ihr Bein über dem Sammelgut gehoben haben. Ich sammle meist an steilen Halden in der Hoffnung, dass da die Fifis Mühe haben, das Gleichgewicht auf 3 Beinen zu halten.

Toni hat gesagt…

Mein Bärlauch steht bisher noch unberührt im Garten, weil ich noch nicht so recht wusste, was ich damit anstellen soll. Vor lauter Bärlauchhype vergeht einem richtig die Lust. Aber das lacht mich jetzt richtig an.

Nächstes Jahr ist der Bärlauch dann wahrscheinlich total verpönnt und wird sich wie der Mangold empört in Deinem Blog zu Wort melden ;))))

Sandra hat gesagt…

So mag ich Bärlauch am liebsten... kann ich übrigens nicht genug davon kriegen.

Katja hat gesagt…

Huhu Christina,

so, jetzt werde ich Dich erstmal verlinken, damit ich nicht immer so viele tolle Rezepte verpasse :-)
Ich habe zwar auch noch nie selbst Bärlauch gesammelt, esse ihn aber sehr gerne als "Knoblauch-Ersatz".
(Den echten Knoblauch vertrage ich oft nicht :-( )
Dein Nudelrezept liest sich sehr lecker und vielleicht kann ich da auch meinen Herrn Frieda für begeistern...

Ich wünsche Dir eine wunderschönes & sonniges Wochenende.
Liebe Grüße von Katja

Die andere Seite hat gesagt…

Mhhhh... sieht sehr lecker aus, muss ich unbedingt mal ausprobieren! ;0)
Liebe Gruesse Maren
Ps: Lieben Dank fuer die lieben Worte! ;0)

Alex hat gesagt…

Der Bärlauch in meinem Kühlschrank hat wohl nur auf dieses Rezept gewartet!

Grazie dafür :-)

Kuro hat gesagt…

Ich hab das Rezept heute mit meiner Mutter nachgekocht.
Siehe hier-> http://kuronuss.blogspot.com/2010/04/barlauch-carbonara-mit-serrano-schinken.html
Es war seehr lecker. =)

Christina hat gesagt…

@Linda: Bärlauch-Gummibärchen...uah, das kann selbst ich als Fan mir nicht vorstellen. Wobei, Chili-Gummibärchen gibt´s ja auch und die sind gar nicht so schlimm...;-)

@Alissa: Dankeschön!

@lamiacucina: Ach herrje, jetzt hast Du mir noch meine Illusion zerstört, dass ich beim Händler "unmarkierten" Bärlauch bekomme ;-)

@Toni: Na, das wäre ja schon fast dieses Jahr passiert, aber ich konnte ihm gerade nochmal den Mund verbieten!

@Sandra: Bei mir genauso!

@Katja: Dankeschön, ich hoffe Du hattest auch ein sonniges WE! Bei uns waren es nahezu sommerliche Temperaturen :-)

@Maren: Du machst aber auch immer so schöne Sachen! Ich wünschte ich wäre mit Nadel, Faden & Co. auch so geschickt.

@Alex: Sehr gerne geschehen :-)

@Kuro: Hey, freut mich! Schön, dass es euch geschmeckt hat.

mipi hat gesagt…

Bei uns wartet noch ein Glass Bärlauchpesto auf Verwertung (natürlich selbst gemacht). Da ist dieses Gericht dafür genau das Richtige.

~Lilly hat gesagt…

Yummy - am Wochenende hab ich es ENDLICH geschafft das mal nach-/fremd- zu kochen. Sehr, sehr lecker!!

Liebe Grüße,

~ Lilly

Christina hat gesagt…

Cool, liebe Lilly, das freut mich sehr! :-)