Donnerstag, 22. April 2010

Auf Wolke 7: Erdbeerbiskuit

Strawberries, cherries and an angel´s kiss in spring ... Was Erdbeeren betrifft so werde ich zum Pawlowschen Hund. Wenn ich alleine das Wort höre oder irgendwo ein paar meiner Lieblinge entdecke, setzt es bei mir einen wahrhaft erstaunlichen Prozess in Gang: Ich zücke die rosarote Brille, der Erdbeermund verzieht sich zu einem Dauergrinsen, ich krieg´ Puls und schaue ganz verliebt. In meinem Kopf spielt erst Musik, dann kommt ein Stimmchen und flüstert "Erdbeerbiskuit, Erdbeerbiskuit". 1A-Konditionierung, ich sag´s euch! Klappt auch außerhalb der Saison und ich bin praktisch gezwungen frühreife Früchtchen zu kaufen - ich kann ja nichts dafür, nicht wahr? 


Hier kommt das Rezept:
Für den Biskuit:
5 Eier
130 g Zucker
140 g Mehl
Zucker zum Arbeiten

Für die Creme:
500 g Erdbeeren
1 EL Zitronensaft
250 g Magerquark
50 g Zucker
200 g Sahne
1 Pk. Sahnesteif
Puderzucker zum Bestäuben


Den Backofen auf 200°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Ein weiteres, gleich großes Stück Backpapier zuschneiden. Die Eier trennen und Eiweiß steif schlagen, dabei 130 g Zucker einstreuen. Der Eischnee sollte schön weiß glänzen. Eigelb verquirlen und unterrühren. Das Mehl einsieben und unterheben. Nun die Masse gleichmäßig ca. 1 cm dick auf´s Blech streichen und sofort 10-15 Min. backen, je nach Power eures Ofens. Der Biskuit soll gut durchbacken sein, jedoch nicht bräunen. Währenddessen ein sauberes, feuchtes Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche auslegen und dünn mit Zucker bestreuen. Nach Ende der Backzeit den Biskuit sofort auf das Tuch stürzen. Es sei am Rande erwähnt, dass ich mir das anfangs gar nicht vorstellen konnte und immer Angst hatte, es wäre das Ende meines Biskuits. Aber jetzt habe ich das schon gefühlte tausend Mal gemacht und es ist noch nie was passiert. Hände gut abdecken, am Besten mit Topfhandschuhen, damit man mit dem heißen Blech wirklich gut hantieren kann, einmal tief Luft holen und dann mit Schmackes die Drehung vollziehen. Jetzt vorsichtig das Backpapier vom Biskuit ziehen und neues Backpapier darauf legen. Das Ganze mit Hilfe des unterliegenden Küchentuchs vorsichtig einrollen und vollständig auskühlen lassen. 
Nun die Erdbeeren waschen und putzen. 60g davon abnehmen und fein pürieren. Den Rest würfeln und mit Zitronensaft beträufeln. Den Erdbeerpüree mit Quark und Zucker verrühren. Die Sahne mit Sahnesteif fest schlagen und unter den Quark heben. Erdbeerwürfel untermengen. 
Die abgekühlte Biskuitrolle auseinanderrollen, Backpapier entfernen, mit der Erdbeermasse bestreichen und wieder einrollen (das Küchentuch kann man auch hier wieder zu Hilfe nehmen). 1 Stunde kalt stellen und dann mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare:

Claus hat gesagt…

Man siehts, erst fast die ganze Rolle weggeputzt und dann erst an`s fotografieren gedacht. Das nenne ich Sucht...

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Ich habe grad Erdbeeren eingekauft. Nichts steht der Erdbeerroulade im Wege! Aber ohne Sahnesteif, mit Agar-Agar.

Hannes hat gesagt…

Bei diesem Anblick ist die Vorfreude der kommenden Erdbeersaison enorm, 120 Puls....mindestens :-))
Summer Wine , sowieso Klasse!

linda hat gesagt…

Der Song ist klasse und die Biskuitrolle sowieso. Mein Sohn ist auch so ein Erdbeer-Junkie, aber er muss warten bis es heimische Früchtchen gibt. Weshalb werde ich dann mal im meinem Blog berichten.

Mestolo hat gesagt…

Himmlisch, wirklich wahr!

mein Ideentopf hat gesagt…

Wollte dir jetzt mal zu deiner Seite und deinen Beschreibungen gratulieren; schaue immer wieder gerne rein und Erdbeerbiskuitroulade steht schon auf dem Plan.

Toni hat gesagt…

Gut dass Herr Toni heute abend unterwegs ist - Stichwort: Frühstückssuppe ;). Sonst hätte ich für's Wochenende mal direkt nen Auftrag kassiert. Er mag zwar keinen Kuchen, aber Erbeerbiskuitroulade ist ja auch was gaaaanz anderes.

Ich hätte bei dem Musiklink übrigens auf: ich bin so wild nach Deinem Erdbeermund getippt :)

vallartina hat gesagt…

Bei dieser Liebeserklärung an die Erdbeer-Rolle bekomme ich Heisshunger. Habe jedoch ein Problem: hier in Mexico bekomme ich keinen Quark. Haben Sie evtl. einen Tipp, womit ich Quark ersetzen bzw. selber machen kann.
Gruss
Vallartina
http://mexgeschichten.wordpress.com/

Houdini hat gesagt…

Das Endprodukt sieht toll aus, dazwischen schien es mir eher wie eine Aufnahme aus dem OP. Ich bin eh kein sweet tooth.
Amüsierte mich zum 2. mal an Deinem Profil und erinnerte mich dabei, schon mal hier gewesen zu sein, schade, verpasste etwas in der Zwischenzeit, Deinen Witz und das Strahlegesicht. Danke.

Token (Bento-Lunch-Blog) hat gesagt…

he he ich habe bald Geburtstag, das soll mir meine Mutter backen :D in doppelter Menge!! Ich bin im Backen nicht so... aber es sieht sooo toll aus *__*

Christina hat gesagt…

@Claus): Man!! Jetzt hast Du mich enttarnt! Und ich hab gedacht das merkt keiner ... ;-))

@Täglich Freude am Kochen: Schön! Hauptsache die Sahne wird gut gefestigt. Wobei das meiner Meinung nach eigentlich auch ganz ohne Zusatz halten könnte, früher hatte man ja auch keine Hilfsmittelchen. Aber ich traue mich nicht so richtig "ohne" ran...

@Hannes: Sagen wir mal: Der Puls steigt mit der Erdbeermenge. Sahne dazu bringt nochmal ein paar Extra-Schläge ;-)

@Linda: Da bin ich gespannt! Aber Tatsache ist auch: Es geht nichts über schöne, reife, heimische Erdbeeren.

@Mestolo: Der Erdbeerhimmel! :-)

@mein Ideentopf: Vielen Dank für das liebe Kompliment, das freut mich sehr!

@Toni: Hihi, dann musst Du zumindest die Suppenkelle auf jeden Fall wieder schwingen. Meiner ist ja Kuchen-Fan, das erleichtert die Auftragslage nicht gerade. ;-)

@Vallartina: Ersetzen könnte man den Quark vielleicht durch Frischkäse oder zur Not auch Ricotta. Oder man nimmt Joghurt und lässt ihn über Nacht in einem Sieb über einer Schüssel abtropfen, dass er trockener wird, das müsste gut funktionieren. In wie weit sich das geschmacklich auswirkt weiß ich leider nicht, ich denke am ehesten würde man bei Ricotta einen Unterschied merken. Viel Erfolg!

@Houdini: Gerne doch! Dann musst Du in Zukunft eben öfter vorbeikommen ;-))
Die Assoziation zur OP-Aufnahme liegt gar nicht mal so fern, ich wollte früher mit aller Gewalt Chirurgin werden: Schnippeln, zusammenflicken, mit Körperteilen und Organen herumhantieren und so fort. Vielleicht lasse ich das jetzt unterbewusst manchmal bei der Zubereitung von Speisen aus, wer weiß...

@Token: Also ich bin mir 100% sicher, dass Du das auch hinbekommen würdest, nachdem was Du alles für Deine Bentos kochst, formst und backst. Aber von Mami gebacken schmeckt halt auch so gut, ich kenne das... ;-)

Suse hat gesagt…

Diese Rolle mach ich in jedem Fall nach...aber erst, wenn die Erdbeerschwemme in meinem Garten angekommen ist.

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

@vallartina,griechisches Jogurt kann man auch an Stelle von Quark nehmen. Italien südlicher von uns kennt den Quark auch nicht, aber griechisches Jogurt bekommt man fast überall und ist viel fester als normales.

Alex hat gesagt…

Ich hatte früher einen wahnsinnigen Respekt vor Buiskuitrollen. So sehr, dass ich mich nie getraut habe. Letztes Jahr dann die Premiere. Mit Erdbeeren. Ich kann also deine Liebeserklärung nachvollziehen.
Wenn du magst, probier mal diese Kombi:
Erdbeer-Basilikum-Rolle

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Ich haette da ein bisschen beim Kochen mitgenascht!

Katja hat gesagt…

Ich würde sagen, diese wunderbare Rolle probiere ich aus. Ich habe vor vielen Jahren mal eine Bisquitrolle in den Sand gesetzt und mich seitdem nicht mehr rangetraut...aber dieser Erdbeertraum ist einen 2. Versuch wert :-)

Liebe Grüße von Katja

vallartina hat gesagt…

Danke für die Tipps. Ricotta bekomme ich hier. Nur Ricotta ist etwas fad, habe auch schon Ricotta mit der hier erhältlichen "crema acidificada" also einer Art Sour Creme gemischt, das ging gründlich schief. Werde jetzt griechischen Joghurt suchen.
Beste Grüsse aus Mexico lindo,
Vallartina

Christina hat gesagt…

@Suse: Menno, ich will auch einen Garten. Das sind dann sozusagen die Deluxe-Erdbeeren.

@täglich Freude am Kochen: Daran hab ich gar nicht gedacht, guter Tipp!

@Alex: Superlecker, danke für den Hinweis!! Als Erdbeerrollenjunkie muss ich das ausprobieren - oder auch die Creme im Glas. Ich werde berichten :-)

@Jutta: Hihi, oft mache ich die doppelte Menge an Creme, weil die sooo fein schmeckt, dass ich während der Zubereitung fast die Hälfte getarnt ins Bäuchlein wandern lasse ;-)

@Katja: Nicht entmutigen lassen! Bin mir sicher, dass das klappt und dann rollst Du die irgendwann im Schlaf ;-)

@Vallartina: Berichte doch mal, ob Du welchen gefunden hast und wie es geklappt hat, mich würde auch interessieren wie dann die "mexikanische Erdbeerrolle" geschmeckt hat ;-)

Token (Bento-Lunch-Blog) hat gesagt…

Hallo Christina :D

Meine Mutter hat mir tatsächlich diese Erdbeerrolle gebacken mit richtig frischen süßen Erdbeeren und es ist einfach himmlisch geworden!!!

Schön zart und natürlich fruchtig!

Ich hab sie gerade vorhin meinen Kollegen aufgetischt und jeder war begeistert =D

Ich werde dann auch noch ein paar Fotos posten denke ich :)

Christina hat gesagt…

Hey Token,
cool, das freut mich voll! Der Rosa-Erdbeer-Gummi-Kuchen sieht aber auch ziemlich lecker aus ;-) Bin auf die Fotos gespannt. LG

My Kitchen in the Rockies hat gesagt…

Hallo liebe Christina, vielen Dank fuer Deinen netten Comment auf meinem Blog. Das Rezept fuer die Erdbeerrolle nehme ich mir gleich mit. Passt perfekt zu meinen vielen Erdbeeren. Thanks.

Token (Bento-Lunch-Blog) hat gesagt…

So, hab auch endlich das Foto hochgeladen :)

http://bento-lunch-blog.blogspot.com/2010/04/rezept-links-erdbeer-biskuit-rolle.html

Christina hat gesagt…

@My Kitchen in the Rockies: Schön, freut mich dass Du was gefunden hast :-)
@Token: Schee! Der Matcha-Gewürzkuchen untendrunter sieht aber auch wieder ziemlich gut aus.