Freitag, 25. November 2011

Gegen Kälte: Wirsingeintopf mit Kartoffeln und Speck

Gestern hatte ich nach all den sonnigen Stunden und milden Temperaturen das Gefühl, es war der erste "richtige" Novembertag. Grau, kalt, mit Nebelschwaden, die am frühen Morgen und abends durch die Straßen ziehen. Und wisst ihr was? Ich mag das eigentlich sehr gerne, weil kalte Luft die klarste ist und weil es dann so gemütlich ist, wenn man nach Hause kommt. Nur das Aufstehen fällt schwer, nicht wegen der Müdigkeit, aber weil es im Bett doch so schön warm und draußen in der Wohnung morgens so kühl ist. Als Entschädigung dafür lege ich, noch bevor ich ins Bad gehe, mein gesamtes Tagesoutfit auf die Heizung - denn es vertreibt sämtliche Rest-Frösteleien, wenn man frisch geduscht in die vorgewärmten Klamotten schlüpft! Probiert das mal aus, ich zumindest bin süchtig danach. Hier kommt ein Rezept mit meinem geliebten Wirsing, genau das richtige, um sich passend dazu dann am Abend auch von innen zu wärmen. 


Hier kommt das Rezept für 3-4 Personen:
1 kleiner Kopf Wirsing
1 EL Olivenöl
80 g Speck, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 Zwiebel, fein gehackt
1/2 TL gemahlener Piment
400 g Kartoffeln, geschält und gewürfelt
500 ml Gemüsebrühe
500 ml Milch
etwas Speisestärke
Salz, grob gemahlener Pfeffer

Vom Wirsing den Strunk entfernen, die Blätter waschen, gut abtropfen lassen und dann erst längs in ca. 1 cm breite Streifen und dann quer in 2 cm breite Stücke schneiden. Olivenöl in einem Topf erhitzen, die Speckwürfel darin 2 Minuten anbraten. Knoblauch und Zwiebeln dazugeben und dünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Piment und Kartoffeln dazugeben, etwas andünsten lassen. Wirsing hinzufügen und rühren, bis er gar ist und zusammenfällt. Brühe und Milch zugeben und einmal aufkochen lassen. Speisestärke mit etwas Wasser in einem kleinen Schälchen glatt rühren und in den Eintopf rühren, damit die Flüssigkeit etwas gebunden wird. Mit Salz abschmecken und zum Servieren mit frisch gemahlenem schwarzen Pfeffer bestreuen.



Ich wünsche euch vorab ein tolles Wochenende und am Sonntag einen wunderschönen ersten Advent mit Besinnlichkeit und Weihnachtsplätzchen! Bei mir gibt es dann Aspirin und Rollmops, ich verabschiede mich für einen kleinen Geburtstagsfeiermarathon nach Freiburg.

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Das brauche ich jetzt! Ein sehr leckeres und gesundes Eintopf. Perfekt!

Grüsse,

Rosa

barcalex hat gesagt…

Ja, genau das richtige für kalte Wintertage. Wenn sie doch endlich kämen die Wintertage :-)

Svet hat gesagt…

Die Suppe ist zum Ausprobieren! Mit Wirsing habe ich noch nie experimentiert :-)

Und der Trick mit den Klamotten funktioniert auch am Abend sehr gut - die Pyjama ist dann so kuschelig warm...

Schönen Gruß,
Svet

grain de sel hat gesagt…

Eintöpfe sind der Schmusepartner für graue Novembertage :)!
Schöne Tage in, um und um Freiburg herum!

J hat gesagt…

Lecker, das wird demnächst mal nachgekocht. Das passende Wetter lässt bestimmt nicht lange auf sich warten. :)

Björn hat gesagt…

Das ist aber wirklich perfekt für die kalte Jahreszeit.. ich koche viel zu selten Suppen und Eintöpfe. Welche Jahreszeit wäre da geeigneter als diese um das zu ändern? :D
Danke für das Rezept :)

Liebe Grüße
Björn
http://herzfutter.blogspot.com/

lamiacucina hat gesagt…

im zweitletzten Bild glaubt man sogar den warmen Heizungsradiator zu erkennen. Kein Wunder, dass der Eintopf wärmt.

Christina hat gesagt…

@Rosa: Genau, manchmal braucht man das einfach! :-)

@Alex: Vielleicht gibt´s ja wieder weiße Weihnachten, wie letztes Jahr. Das wäre schön.

@Svet: Mensch, stimmt! :-) Jetzt wo Du´s sagst. Und dann noch ne Wärmflasche und die Nacht kann kommen. Herrlich!

@Micha: Danke Dir! Schade, dass wir uns verpasst haben, aber vielleicht klappt´s ja bei eurem nächsten Besuch. :-)

@J: Also wenn das so weitergeht, wie heute, dann ist ab jetzt mindestens zweimal pro Woche Eintopf angesagt.

@Björn: Ich bin auch nicht so der Suppenfan, Eintöpfe allerdings stehen gaaanz weit oben auf der Liste.

@Robert: Jetzt habe ich schon gedacht, es ist sogar jemandem aufgefallen, dass der Eintopf noch so schön dampft, aber dann ... ;-) Die Optik täuscht allerdings, es ist zwar ein Heizkörper, es sind aber mehr als 5 Zentimeter Abstand zum Esstisch. Sonst wär´s selbst mir ein bisschen zu warm.

~Lilly hat gesagt…

Die "Klamotten auf Heizung"-Nummer mache ich auch gern - morgens UND abends :)

Und dein Eintopf sieht klasse aus, schön mit Speck und Kartoffeln....myamm. Und was für ein hübscher Löffel!

Kirsten hat gesagt…

Hallo Christina,
oh ja, das mit den Klamotten auf der Heizung mache ich auch immer - das nimmt dem Morgen doch einiges von seinem Schrecken :-) So ein wärmender Eintopf kommt im Moment natürlich auch gerade recht - mit Wirsing hab ich noch nie gekocht, ich glaub das sollte ich mal nachholen.
Liebe Grüße, Kirsten

My little One hat gesagt…

Wird gleich morgen ausprobiert, werde dann berichten. Danke für'S Rezept,

einen schönen Abend,
Susanne

foto e fornelli hat gesagt…

Mich hat gerade vor ein paar Tagen eine Italienerin nach einem guten Wirsing-Kartoffel-Eintopf-Rezept gefragt und ich musste passen. Jetzt kann ich ihr deins weiterleiten. Und ich werde es auch ausprobieren.
Dir heute ein leckeres Rollmops-Frühstück :-)
LG, Alex

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Aspirin und Rollmops! WArum habe ich Deinen Post heute nicht früher gelesen! Das hätte ich heute früh gebraucht!

pimpimella hat gesagt…

Ich habe meinen Kindern früher immer die Klamotten vorgewärmt im Winter ;-)Hilft wirklich. Wir hatten gestern ein Kartoffe-lWirsing Curry, den indischen Bruder Deines Eintopfs.

My little One hat gesagt…

Das war ja soooooo lecker, vielen Dank für's posten,
Susanne

Christina hat gesagt…

@Lilly: Also ich mache das ab jetzt auch morgens UND abends! :-D

@Kirsten: Probier´s mal, Wirsing ist so vielseitig und wenn einem die eine Zubereitungsart nicht schmeckt, kann es mit einer anderen schon ganz anders aussehen.

@Alex: Hihi, danke. Es gab zwar doch keinen Rollmops, dafür Laugenbrötchen mit viiiel salzigem, badischem Schinken! ;-)

@Gabriele: Manchmal ist das leider das einzig wahre Frühstück.

@Pimpimella: Oh, das hört sich aber auch lecker an! Meine Mama hat das auch immer für mich gemacht, seit dem Auszug führe ich die Tradition fort. ;-)

@Susanne: Schön, freut mich sehr, dass es geschmeckt hat!

Anonym hat gesagt…

Das war superlecker. Nach einem Spaziergang über die zugefrorene Alster genau das richtige im Winter.

Gruß,
Daniel

Christina hat gesagt…

*Brrrrr*, wenn die Alster sogar zugefroren ist, sieht man mal, WIE kalt dieser Winter ist. Freue mich, dass dieses Rezept bei Dir zum Wiederaufwärmen beitragen konnte. :-)