Montag, 21. November 2011

Keep on Smiling oder: Die Personifikation der Vierkantreibe

Dass in meiner Küche der Minimalismus vorherrscht, was Utensilien betrifft, kann ich nicht gerade behaupten. Obwohl ich es mir manchmal wünschte. Aber von einigen Küchengeräten muss ich mich von Zeit zu Zeit doch trennen, weil sie einfach heruntergewirtschaftet sind. Jüngst sollte für meine alte, rostige Vierkantreibe das letzte Stündlein schlagen.


 Aber dann ...


Glaubt ihr, dass ich es bei diesem entzückenden Lächeln einfach nicht über´s Herz gebracht habe, das Ding aus der Küche zu verbannen? Ich werde wohl noch mal eine Nacht drüber schlafen und die Galgenfrist verlängern müssen.

Kommentare:

Heike hat gesagt…

Mein vollstest Verständnis.
Lass sie doch bei dir wohnen und besorg einen Artgenossen!

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Die arbeiten mit allen Tricks!

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Sehr photogenisch! LOL.

Grüsse,

Rosa

Ti saluto Ticino hat gesagt…

herzlos, wer diesem Lächeln widerstehen könnte

zorra hat gesagt…

Ich bin wohl herzlos, denn mir kommt das Lächeln eher teuflisch vor. ;-)

cookkooc hat gesagt…

vielleicht findet es asyl in einem neuen film von tim burton? ruf ihn doch mal an...

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Nach dem gestrigen Film WALL.E unvorstellbar. Mein Nudelholz, welches mir über 20 Jahre gedient hatte, habe ich wehmütig ins das Ofenloch geschoben und ich lebe vom Verkauf dieser Dinge, das will was heißen.

Miriam hat gesagt…

Wo ihr gerade bei Filmen seid. Wie wär's mit dem Zauberer von OZ.

Manu hat gesagt…

Genau, kaufe eine Nachfolgerin und gib ihr einen Ehrenplatz! Bei dem Lächeln hat sie sich das verdient. ;)

LG

Svet hat gesagt…

Wie süss! Kann mich auch schwer von Sachen trennen...

barcalex hat gesagt…

Umbauen zu einem Kochlöffelhalter ?
Aber beim Neugerät acht geben: ich hab das auch vor kurzem hinter mir, nur war ich nicht darauf vorbereitet das diie Reiben wirklich scharf sein können. Mein Daumen erholt sich gerade von der schmerzlichen Erfahrung.

~Lilly hat gesagt…

Ach nein, wie lieb! Das hätte ich auch nicht geschafft. Aber hier ein Gegenvorschlag: Hübsch mit Tannenzweigen drapieren und ein Teelicht reinstellen :)

Liebe Grüße,

~Lilly

Nadja hat gesagt…

Ich glaube, die Firmen machen Gegenstände absichtlich so niedlich, damit wir uns an sie gebunden fühlen! So ein(e) Süße(r)... <3

Liebe Grüße
Nadja

Valeska hat gesagt…

Ich hab auch so einen rostigen Gesellen in meiner Küche - noch von meiner Oma - bloß nicht wegwerfen!

Toni hat gesagt…

Ich find ja, der schaut auch ein wenig hungrig drein. Lass ihn zumindest noch mal ne Gurke hobeln. :)

Schnuppschnuess hat gesagt…

Weg damit! So. Das befreit, macht Platz für Neues und ist vernünftig. Eigentlich.

Solltest du mal in meinen Keller schauen, dann wirst du wissen, dass ich gut Ratschläge geben kann, die ich aber selber nicht befolge. Eigentlich... ist das ja schon ein putziges Teil. Und Rost ist auch gesund - was da an Eisen nebenbei ins Essen wandert, sollte bei der Überlegung nicht vernachlässigt werden.

Claus hat gesagt…

Die ist hinüber, definitiv. Die würd´sogar ich in die Tonne kloppen. Da könnt´ sie grinsen wie sie will...

Ellja hat gesagt…

Sollte dein rostiger Freund einen Artgenossen bekommen, dann wäre ich über einen Bericht gespannt. Denn, bei mir sollte sich auch eine neue Reibe einleben. Habe mich aber noch nicht entscheiden können. Habe von der Microplane leider zwiespältiges gehört...

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Ist Rost eigentlich giftig?

Christina hat gesagt…

@Heike: Wäre wahrscheinlich das beste. Generationenübergreifendes Wohnen unter einem Dach! ;-)

@Alex: Gell! Und manchmal bringen sie einen sogar dazu, dass man sich mit ihnen unterhält!

@Rosa: Ich komme da mit meinem Foto-Lächeln nicht ran.

@Ti saluto Ticino:

@Zorra: Vielleicht ist es ja auch ein kleiner Wolf im Schafspelz!

@cookkooc: Hach, das wär´s! Ich steh total auf Tim Burton!

@Magdi: Ja, man hängt irgendwie an den Dingen. Ein Nudelholz ist ja auch sowas, hat einem Jahre begleitet, an Weihnachten Plätzchenteig gerollt, sonntags den Nudelteig und und und. Meines hat schon einen Riss am Griff, ich hoffe es macht noch ein Weilchen.

@Miriam: Auch ne gute Idee! So als kleines Accessoire für den Blechmann ...

@Manu: Ich glaube auch, wegwerfen kann ich sie jetzt schon gar nicht mehr.

@Svet: Bei mir kommt es immer darauf an, ich bin normalerweise sehr entrümpelungswütig und brauche Ordnung, aber wenn es so liebenswerte Dinge sind, vor allem alte Dinge, an denen eine Geschichte hängt, kann ich es auch nicht oder es fällt mir zumindest sehr schwer.

@barcalex: Aua! Ahhhauu! Ich weiß GENAU wie sich das anfühlt - und aussieht: Erst wird es so weißlich und man denkt "oh, da war vorher aber etwas mehr Haut" und dann kommt das Blut erst langsam durch die "Fleischschicht" und dann schießt es heraus wie aus Kübeln. Auauau ... Aber die Kochlöffelständer-Idee ist gut! :-)

@Lilly: Passend zu Weihnachtszeit, das wäre ja auch was!

@Nadja: Wer weiß, es gibt in manchen Sparten bestimmt Produktdesigner, die im Hinblick auf unsere Emotionen arbeiten. Wie frech! :-)

@Valeska: Dann schöne Grüße von meiner Rostreibe an Deine Rostreibe!

@Toni: Mensch, jetzt bekomme ich erst Recht ein schlechtes Gewissen, nachher habe ich sie schon fast verhungern lassen und sie ist deswegen so rostig!

@Schnuppschnüss: Tihihi, das ist auch ein guter Aspekt - vielleicht färbt es auch noch ein bisschen ab!

@Claus: Claus!!!

@Ellja: Wenn, dann lasse ich es Dich gerne wissen. Ich habe sogar schon eine Microplane-Reibe, allerdings keine Vierkant. Sie ist recht fein und ich reibe damit die Schale von Zitrusfrüchten, Ingwer, aber auch Härteres wie gerade gestern eine Tonkabohne. Klappt gut und ich bin zufrieden. Trotzdem muss ich sagen, dass ich nach einem Jahr mit zwar regem Gebrauch aber auch akribischer Pflege schon das Gefühl habe, dass sie nicht mehr ganz so schön scharf ist, wie zu Anfang. Aber immerhin noch besser als die Reiben, die ich davor hatte.

@Gabriele: In Kleinstmengen, wie z.B. von dieser Reibe hier, glaube ich tatsächlich nicht, dass Rost giftig ist. Ist ja oxidiertes Eisen. Ich verzichte trotzdem lieber darauf. :-)

Schokozwerg hat gesagt…

Hatte auch mal so ein Teil, ein Auszugsmitnehmsel. Rostig, mit Patina und Historie. Und so einem Lächeln, wie ich anfangs dachte. In einem unaufmerksamen Reibemoment war plötzlich etwas Haut dran. Meine. Da erkannte ich das Teufelchen in der Reibe und entsorgte Rost, Patina und Historie auf einen Schlag. Das befreite - und schaffte Platz für 'ne neue ;-) Und, hast Du sie noch?

Christina hat gesagt…

@Schokozwerg: Uh, aua! Das ist natürlich ein Argument! Ich habe sie allerdings tatsächlich noch und nach den vielen Ideen oben fällt es mir jetzt noch schwerer, sie wegzuwerfen. Obwohl ich sie nun wirklich nicht mehr benutzen mag, das ist mir mit dem Rost doch zu heikel. Hach ja, sagen wir, dieses Jahr bekommt sie noch Aufschub ... zum Jahreswechsel möchte man sich dann ja doch von vielem befreien. ;-)

Sophie hat gesagt…

Hihi! Das arme Dingens! Häng es doch an den Weihnachtsbaum ;-)

Christina hat gesagt…

Sophie, DAS ist natürlich die beste Idee!! :-)) Ahahaa, das Gesicht von meiner Omi ...

Beate hat gesagt…

Wenn du sie wirklich loswerden willst, verkauf sie unter dem Stichwort Shabby Chic bei ebay.... da bekommst du bestimmt nen guten Preis. Ich würd sie ja behalten... ist steh auf vintage.

LG MamaBeate

Christina hat gesagt…

Ich behalte sie auch noch ein bisschen, zumindest bis Ende des Jahres und bis ich mich entschieden habe, was ich wirklich damit mache, hat sie noch Schonfrist. :-)