Donnerstag, 3. November 2011

Geduldsprobe: Besoffene Trockenfrüchte

Morgens festgefrorene Hände am Fahrradlenker. Das war mein gestriges Schlüsselerlebnis. Brrrr! Brrrrrrrr! Ist das kalt geworden da draußen! Aber trügerisch, denn bereits um die Mittagszeit wird es angenehm mild und man fühlt sich bei geöffneten Fenstern und voller Sonnendröhnung noch meilenweit vom Winter entfernt. Ja und sobald es dunkel wird, traut man sich wieder nicht den Fahrradlenker anzufassen, wenn man keine Handschuhe dabei hat. Wie jedes Jahr frage ich mich also jetzt schon, wie soll das mit der Kälte erst in ein paar Wochen werden? Im Dezember. Oder JANUAR!! Das Gute ist, eigentlich weiß ich die Lösung schon längst: Wärmendes Essen und heiße Getränke! Das hat uns auch in den letzten Jahren immer gut durch die kalten Monate geführt, uns wohlige Gänsehaut verpasst und uns an trüben Tagen schön eingeheizt. Und extra-heiß wird´s im Bauch bekanntlich mit einem guten Schuss Schnaps. Schön, wenn sich das noch mit winterlichen Gewürzen und süßem Trockenobst verbinden lässt, so wie hier. Allerdings muss man sich ein bisschen gedulden, denn die Früchte müssen drei Wochen durchziehen und sich quasi "volllaufen" lassen.


Hier kommt das Rezept für 3-4 Gläser á 250 ml:
(Ein ähnliches Rezept habe ich im Buch Winterküche gelesen, daher stammt die Idee)
160 g Zucker
280 ml Wasser
1/2 Orange
1 Vanilleschote
1 Zimtstange
200 g getrocknete Aprikosen
200 g getrocknete Feigen
2 Sternanis 
200 ml Vodka
100 ml Grand Marnier

Zucker und Wasser in einen Topf geben und erhitzen. Aus der halben Orange den Saft auspressen und mit einem scharfen Messer oder einem Zestenschneider ca. 10 dünne Streifen von der Schale abschneiden. Beides zu dem Zucker-Wasser-Gemisch geben, dabei darauf achten, dass die Kerne zurückbleiben. Zimtstange in 2-3 Stücke brechen, Vanilleschote aufschlitzen und das Mark herauskratzen, dann die Schote in 2-3 Teile schneiden und alles zusammen mit dem Sternanis in den Topf zu den anderen Zutaten geben. Alles unter Rühren aufkochen, bis sich der Zucker gelöst hat. Aprikosen und Feigen dazu geben und kurz unterrühren. Mit einer kleinen Schöpfkelle Feigen und Aprikosen in sauber ausgespülte Gläser füllen, dabei darauf achten, dass die Teile von Zimtstange, Vanilleschote, Orangenzesten und Sternanis einigermaßen verteilt werden und sich nicht alles in einem Glas tummelt. Kochsud ca. 5 Minuten einkochen. Grand Marnier und Vodka mischen und auf die Gläser verteilen, dann mit dem Kochsud auffüllen. Die Trockenfrüchte ca. 3 Wochen durchziehen lassen, dabei ab und zu mal umdrehen, damit sich der Alkohol gut verteilt. 


Und jetzt heißt es abwarten! Ich überlege mir derweil ein schönes winterliches Dessert, bei dem diese kleinen Schnapsbomben dann die würzige Beilage spielen dürfen. Und wenn es soweit ist, seid ihr natürlich die ersten, die erfahren wie es geschmeckt hat.

Kommentare:

Frau Ziii hat gesagt…

Upps, ich hab den Gewürzsirupzwilling :-)) Ich war aber viel geiziger mit dem Alkohol. Das werde ich überarbeiten. Deine Trockenfrüchte in Sirup klingen nach: OMG, wo ist die Schaufel, bitte?!

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Mmmhhh, wundervoll!

Grüsse,

Rosa

pimpimella hat gesagt…

Christina, das ist ja ein super Rezept! Und ein super Mitbringsel in der Winterzeit. Das muss ich nachmachen....aber erstmal Alkohol kaufen.

Arthurs Tochter hat gesagt…

die müssen sich volllaufen lassen?
hahaha! Nehm ich!

pimpimella hat gesagt…

...wieviel "super" sind in einem Kommentar zulässig?....Auweia. Was ich noch fragen wollte, hast Du schon mehrere Trockenfrüchte ausprobiert? Das müsste doch mit Pflaumen in Pflümli auch ein Hammer sein?!

grain de sel hat gesagt…

Das macht ja sschon vom gucken heimelig-herbstliche Stimmung! Wenn nur die Sache mit der Geduld nicht wäre, die sich aber bekanntlich immer lohnt!

bushcook hat gesagt…

Das inspiriert mich sehr. Ich habe noch getrocknete Quitten und selbstgemachten Quittenlikör. Das müßte doch auch gehen....

Christina hat gesagt…

@Frau Ziii: Oh, Deins sieht aber auch köstlich aus! Sowieso gefällt mir Dein Blog gut, ich werde noch ein bisschen stöbern!

@Rosa: Merci.

@Pimpimella: Nein, das ist der erste Versuch. Aber das geht ganz bestimmt! Pflaumen, gute Idee, die mögen wir nämlich auch gerne.

@AT: Hahaha, au man! *kopfklatsch* Es soll Leute geben, die schreiben "volllaufen" mit zwei "l" und setzen es dann auch noch in Anführungszeichen. Zum Glück haben sie findige Leser. ;-)

@Micha: Zum Ende des Jahres hin werde ich immer geduldiger, ich habe sogar endlich Sauerteig angesetzt! ;-)

@Bushi: Dass ich Dich inspirieren kann, ist mir eine Freude! Klar, das geht bestimmt auch mit Quitten und Likör. Im Buch werden auch noch frische Früchte verwendet, Kumquats, diese werden erst eingestochen und dann im Gewürzsud weich geköchelt. Da lässt sich viel variieren.

Claus hat gesagt…

Datt nützt auch nix! Ich wollt`, et wär März...

Svet hat gesagt…

Mmmm, die Früchte sehen phantastisch aus! Damit könnte man richtig Farbtherapie betreiben "lach"
Danke für die Idee und Inspiration!

lamiacucina hat gesagt…

herrlich diese Früchte. Da fehlen einem die frischen nicht. Lauwarm schmeckt sowas am Besten. Sogar mit einem Vanilleeis.

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Hicks! Im Käseladen gibt´s jetzt Mostardo mit Trockenfrüchten, ziemlich genial - aber ich geb denen mal dein Rezept hier :-)

das.Sternenkind hat gesagt…

klingt gut :)

Christina hat gesagt…

@Claus: Echt? Ich freu mich wie verrückt auf die Weihnachtszeit! Nur in voller Wärme-Montur, versteht sich ... sonst halte ich das auch nicht aus.

@Svet: So habe ich das noch gar nicht gesehen, aber wirklich, an trüben Tagen heitern solche Farben auf. Ess-Farb-Therapie, hat doch was.

@Robert: Du hast mich quasi ertappt, rate wer mit einem Löffel über dem Töpfchen mit dem warmen Sud stand und nicht widerstehen konnte ständig zu "probieren". ;-)

@Alex: Oh, ob das hier zu Käse passt, da bin ich mir nicht so sicher. Ein Versuch wäre es wert, wenn es fertig ist, aber so von dem, was ich während der Zubereitung probiert habe, kann ich es mir nicht vorstellen und es müsste glaube ich stark in Richtung Begleitung zur Süßspeise gehen. Vielleicht zu einem ganz milden Frischkäse?

@Sternenkind: Gut! ;-)

Christina hat gesagt…

Liebe Christina,
die betrunkenen Trockenfrüchte habe ich schon in meine "Verschenke-ich-zu-Weihnachten-Liste" aufgenommen. Auf das Rezept, das Du dir dazu einfallenlässt, bin ich schon sehr gespannt!

Viele Grüße von (auch) Christina

Übrigens: Die Oreo-Frischkäse-Brownies gehören jetzt schon zu meinen Lieblingsrezepten!

Christina hat gesagt…

@Christina: Das freut mich aber. Dir wünsche ich viel Spaß und einen guten Start mit Deinem eigenen Blog! :-)

cookkooc hat gesagt…

Das kommt definitiv auf meine "Kulinarische-Geschenke"-Liste für's Blog-Event von Hüttenhilfe!

Christina hat gesagt…

@cookkooc: ich habe auch schon welche verschenkt - vielleicht etwas gewagt, ohne das endgültige Ergebnis zu kennen, aber es wird schon gut sein. ;-)

cookkooc hat gesagt…

@christina: wie war das noch...wer den koch kennt, braucht vor dem essen nicht zu beten...;-)

Christina hat gesagt…

:-))

Anonym hat gesagt…

Eine kleine Frage noch: Das Vanillemark auch in den Topf hinein oder nicht? Das kommt aus dem Text nicht so heraus!

Ansonsten: Ich mache das definitiv dieses Jahr zu Weihnachten für ne Freundin und mich! :D Wir sind beide begeisterte Hobby-Köchinnen! ;D

Danke für das tolle Rezept!!! :D

Christina hat gesagt…

@anonym: Hallo und sorry für die späte Rückmeldung! :-) Ja genau, das Mark kommt mit in den Topf. Viel Spaß beim Nachmachen!

Alexandra hat gesagt…

Ich hab das Rezept nachgekocht - und es schmeckt ja einfach himmlisch, auch bevor die 3 Wochen um sind!!! :-D
Eine kleine Frage ist trotz der super Anleitung aufgetaucht: Wie lange halten sich die Früchte in den Gläsern, falls ein Glas die diesjährigen Weihnachten überlebt?

LG Alexandra

Christina hat gesagt…

Hallo liebe Alexandra, bitte entschuldige die späte Rückmeldung! Aaaalso, durch den Alkohol wird das ganze schön konserviert und sollte einige Monate haltbar sein. Meine Erfahrung reicht allerdings nur bis zu 3 Monaten, denn da haben wir das letzte Gläschen im Vorratsschrank entdeckt und es war noch alles tippitoppi.
Freut mich, dass Dir das Rezept gefallen hat, liebe Grüße & ne schöne Adventszeit!