Sonntag, 15. Mai 2011

It´s a Sin: Oreo Cream Cheese Swirl Bars oder "Weiche von mir, hüftfixierter Oreo-Satan!"

Oreo-Kekse sind schon ein bisschen gefährlich. Sie haben Sucht-Potential und sie benötigen scheinbar nicht mal den Magen als Zwischenstation, sondern siedeln sich gleich in der Bauch-Beine-Po-Region an. Der Haken: Ich liebeliebeliebe sie! Aber ich arbeite mit gewieften psychologischen Tricks, um sie nicht STÄNDIG zu essen. Am letzten Freitagmorgen sitze ich dann nichts ahnend mit Augen auf Halbmast und XL-Kaffee in der Hand vor dem Macbook, lese meine Lieblingsblogs und sehe DAS HIER. Ohhh... Mhhh... Wahhh!!! Oreo-Cupcakes!! Obwohl ich sofort die Augen zusammengekniffen und die zum Kreuz verschränkten Zeigefinger in Richtung Bildschirm gestreckt habe, war mit einem Schlag der Oreo-Hunger geweckt und die Kekse mussten her, und zwar schnell. Ich habe dann noch ein bisschen herumgegoogelt und mich durch viele wahnsinnig verlockend klingende Rezepte mit Oreo-Keksen geklickt und bin dabei auf dieses Rezept von Beantown Baker gestoßen. Oh.mein.Gott. Kein Witz, mit diesem voluptuösen, schmatzigen und schokoladigen Oreo-Traum gibt´s zwei Todsünden gratis: Wollust und Völlerei. There you go... 


Hier kommt das Rezept für eine Form von ca. 20x20 cm

115 g Butter
100 g Zucker
250 g milder Frischkäse
80 g Puderzucker
2 TL Vanillezucker
120 g Mehl
50 g Kakaopulver (ich nehme knallhart für alles meinen Lieblingskakao "Caotina")
1/2 TL Salz
2 Eier
150 g Oreo-Kekse (gehackt)

Ofen auf 180°C vorheizen. Butter in einem kleinen Topf schmelzen und nach und nach den Zucker einrühren, bis er sich aufgelöst hat. Die Masse ca. 5 Minuten abkühlen lassen. In einer Schüssel den Frischkäse glatt rühren. Puderzucker darüber sieben und unterrühren, Vanillezucker dazugeben und ebenfalls unterrühren. Die Frischkäse-Masse bis zur weiteren Verwendung in den Kühlschrank stellen, dann bleibt sie beim Verteilen später besser in Form. Mehl, Kakaopulver und Salz vermischen. In einer weiteren Schüssel die Eier mit einem Handrührgerät schaumig rühren, dabei langsam das Butter-Zucker-Gemisch dazugeben und weiterrühren, bis eine cremige Masse entsteht. Die Mehl-Kakao-Mischung gut unterrühren. Zum Schluss die gehackten Oreo-Kekse dazugeben. Die Form mit Backpapier auslegen und die Hälfte der Keksmasse darauf verteilen. Nun die Frischkäsemasse gleichmäßig darauf verteilen. Die Restliche Keksmasse auf der Frischkäsemasse verteilen und mit einem Messer "Swirls" durchziehen (meine Swirls waren total freestyle und bestanden aus unkoordinierten Zickzacklinien). Im vorgeheizten Backofen ca. 30-35 Minuten backen. Herausnehmen, auskühlen lassen und dann ab dafür!


Diese Oreo Bars (oder Brownies, wie ihr möchtet) werden definitiv in meine Top 10 der Backfavoriten aufgenommen, sie schmecken genau so saftig und schokoladig wie sie aussehen! Schneiden lassen sie sich am besten, wenn sie direkt aus dem Kühlschrank kommen. Die Zuckermenge habe ich übrigens ordentlich reduziert (das ist im deutschen Rezept bereits angepasst) denn wir wissen ja, dass den Amerikanern mit der Definition von "süß" meistens der Gaul durchgeht, aber im gestreckten Galopp! ;-) 

Kommentare:

Franzi hat gesagt…

Ich kreuze die Finger vorm Bildschirm und hasse dich jetzt ein bisschen. *miau*



:-D

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

LOL! Devilishly scrumptious! Man kann diese überhaupt nicht wiederstehen.

Grüsse,

Rosa

lunchforone hat gesagt…

Nachdem heutigen Freibadbesuch wäre das eigentich kalorientechnisch auch wieder drin..die sehen wirklich lecker aus.

FannieRose hat gesagt…

Oh ja, ich fühle mit dir. Fies. Sieht aber verdammt geil aus!

Anne hat gesagt…

Klasse! Dafür knutscht mich mein Oreo-Groupie bestimmt ins Nirvana :) Ich selbst mag ja weder Oreos noch Cheesecake besonders.

Simone hat gesagt…

Oh Christina womit habe ich das verdient! Der Kuchen bringt mich um den Verstand! :-)

Manu hat gesagt…

Boah... ich schau hier nicht mehr rein. Viel zu leckere Sachen und jetzt auch noch Oreos!!! SO KANN ICH NICHT ARBEITEN...

LG

lamiacucina hat gesagt…

keine Ahnung wie Oreokekse schmecken. So ist das im Himmel. Immer nur Manna.

Kirsten hat gesagt…

IHR MACHT MICH WAHNSINNIG - vor ein paar Tagen gab's diese unverschämt schokoladigen Triple Chocolat Brownies bei Steph, und nachdem ich mich grad davon erholt und mir (vorrübergehend) erfolgreich was von Bikinifigur etc. erzählt habe, kommst Du jetzt mit sowas...! Meine Güte, ich hab das nicht gesehen, ich hab das nicht gesehen, ich hab... ;o)

anie's delight hat gesagt…

Das ist sicher die pure Sünde! Klingt wahnsinnig gut.

moey hat gesagt…

*seufz*
Knatschiges Schokoladen-Frischkäse-Gebäck ist meine Welt. Zum Dahinschmelzen, deine Oreo Bars!

LG Maja

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Oreo, ja? Jetzt bin ich ein bißchen enttäuscht...

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Ich hatte in Spanien mal diese Oreos im Supermarkt gekauft und beim ersten Bissen sind mir vor lauter Süß fast die Zähne rausgefallen - die Spanier haben´s ja auch so mit Zucker, sind die Oreo Cookies für uns ein bisschen entschärft? Den Kuchen fänd ich nämlich evtl. verschärft :-)

Anonym hat gesagt…

Lach ... wenn ich ehrlich bin ... die Texte von Christina sind den rezepten völlig ebenbürtig. Frei nach Christina: ich liebeliebeliebe sie :-)

Karin

NinaH hat gesagt…

I hate you. ;-)

Liebe Grüße,
Nina

Sophie hat gesagt…

Cheesecake ja, Schokolade JA, Oreos nein. Mochte ich noch nie, irgendwie zu salzig (noch so'n Ami-Ding, immer schön Zucker und Salz rinn) und was ist das eigentlich zwischen den zwei Keksen? Spachtelmasse? Aber deine Fotos mal wieder ...GROSSES KINO...fast hättest du mich gekriegt ;-)

Christina hat gesagt…

@Franzi: Finger kreuzen bringt aber leider nichts! Hihihi!

@Rosa: Und genau das war für mich ganz fatal! ;-)

@Lunchforone: Kalorien...? Nie gehört! ;-)

@FannieRose: Das ist doch irgendwie die Crux: Das meiste, was so richtig lecker aussieht, ist soooo böseböseböse!

@Anne: So lange du uns im Nirvana auch noch mit Keksrezepten versorgst...

@Simone: So hat halt jeder sein Päckchen zu tragen! ;-)

@Manu: Sorriiii! ;-)

@Robert: Bei Manna muss ich immer an die Sesamstraße denken, wegen diesem Manna Manna-Lied.

@Kirsten: Oh ja! Diese Brownies von Steph waren auch ganz ganz GANZ böööse!

@Anie: Oh yes, indeed!

@Maja: Meine auch - viel zu oft.

@Gabriele: Ach Gottchen, warum denn das?

@Alex: Nö. Pappsüß! Da musst du durch.

@Karin: Oh, das ist aber ein liebes Kompliment, Dankeschön!

@Nina: Sorry, das musste sein! ;-)

@Sophie: Du Oreo-Abtrünnige!

Sannera hat gesagt…

Boah... sabber....... :)

tatjana hat gesagt…

....der Satanskuchen ist der Hammer, hab ich letzte Nacht noch gebacken, nachdem ich erst gestern Abend auf dieser genialen Seite gelandet bin (und alles an Zutaten daheim hatte), ich bin hin und weg von dem Oreo-Satanskuchen, ich hab jetzt zum Frühstück zwei Stücken reingeschoben und sitze jetzt ebenfalls mit gekreuzten Zeigefingern vor dem Restkuchen!!!
Danke für das irre Rezept und den genialen Blog!
alles Liebe Tatjana

Christina hat gesagt…

Tatjana, wie schön, dass dir der Satanskuchen und mein Blog so gut gefallen. Und ich freue mich immer total, wenn ich erfahre, dass ein Rezept so gut funktioniert hat! :-)
Sannera, sabbern muss ich bei solchem Schokozeugs auch immer - komme mir manchmal vor wie eine Bulldogge. ;-)

Anonym hat gesagt…

Wie geil! Meinst du, die lassen sich einfrieren?

Christina hat gesagt…

Hmm, gute Frage... :-) Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Gebäck, das sehr feucht ist, oft ein bisschen matschig wird beim Auftauen. Das könnte hier natürlich zutreffen, allerdings sollen diese Bars ja sowieso schön schmatzig sein, dem Geschmack dürfte das also keinen Abbruch tun.

Anonym hat gesagt…

muß leider glutenfrei backen- müssen die oreos unbedingt rein? ich erinnere mich noch dunkel an Geschmackserlebnisse mit glutenhaltigen Backwaren!

Christina hat gesagt…

Hi, also du kannst die Oreos natürlich einfach weglassen und das Mehl durch eine glutenfreie Mischung ersetzen, dann sind es eben nur so eine Art Schoko-Frischkäsebrownies, aber "zusammenhalten" tut das ganze dann trotzdem. Allerdings machen die Oreo-Kekse dieses Rezept ja gerade so lecker, deswegen schau doch mal hier, da habe ich was für Dich entdeckt: http://glutenfreegirl.com/gluten-free-oreos/
:-)

Carina hat gesagt…

Hast du eigentlich schon Schätzwerte wieviel Menschen aufgrund dieses Rezeptes Zuckerkrank wurden ;) ?

Christina hat gesagt…

Oje, Carina, ich hoffe natürlich keiner! :-) Vielleicht können wir es so hindrehen: Ab und zu eine gute Ladung Zucker ist Balsam für die Seele, und wenn´s der Seele gut geht, kann das dem Körper auch nicht schaden. ;-)

Carina hat gesagt…

Ach, manche Dinge sind das Risiko auch einfach wert :)(und sobald ich oreos ergattert habe wirds nachgebacken!)

Christina hat gesagt…

Carina, Du sagst es! Manchmal muss man ein bisschen wagen, auch wenn´s nur Zucker ist. ;-) LG

Christina hat gesagt…

Hey Christina,
ist das richtig, dass da überhaupt kein Backpulver reinkommt? Ich hab das Rezept heute nachgebacken und hab sicherheitshalber was reingetan (hat das Schokowunder nicht besser gemacht, würde ich meinen).
Liebe Grüße und vielen Dank von mir als Oreo-Fan, Christina

Ulrike hat gesagt…

Lecker!
Ich bin nicht grade backerfahren und habe folgende Erfahrungen gesammelt:

1. Ich empfehle, nicht zu Philadelphia zu greifen, der macht die Sache doch recht salzig :-)

2. Ich hatte die Oreo-Brocken leider so groß gelassen (ca. 1/4-Stücke), dass ich es nicht geschafft habe, die obere Teig-Schicht über die Frischkäsemasse zu streichen, ohne dass sich die beiden stark vermischt haben. Außerdem war der Teig bei mir sehr zäh und die Frischkäsemasse recht flüssig, und ich weiß nicht warum?
Ein "swirlen" war deshalb danach nicht mehr nötig.
Schmeckt trotzdem, ist aber schade um den Gesamteffekt, da die Frischkäseschicht bei mir quasi im oberen Teig verschwunden war, sich einfach zu einer zweiten Teigschicht vermischt hatte.

Das probier' ich einfach nochmal :-)... Der Teig muss weniger zäh, mehr fließender werden, der Frischkäse fester bleiben.
Hast Du Tips dafür?

Christina hat gesagt…

@Christina: Ja, da sollte wirklich kein Backpulver rein. Eigentlich wollte ich gerade schreiben, dass das bei Brownie-artigem Gebäck ja eh nicht sein muss, weil der Teig da schön "schmatzig" werden soll und nicht aufgetrieben werden muss, jetzt habe ich aber mal bei meinen anderen Brownie-Rezepten nachgeschaut, die ich nachgebacken habe, und da ist doch prompt welches drin. Fandest du die Konsistenz nach dem Backen denn zu fest, auch mit Backpulver? Es soll natürlich nicht hart sein und trocken schon gar nicht.

@Ulrike: Danke für die Empfehlung! Ich hatte einen anderen Frischkäse und habe mir da über den Salzgehalt erstmal keine Gedanken gemacht. Ich habe oben im Rezept ein "mild" ergänzt (steht tatsächlich auch so im Originalrezept, darauf hätte ich wohl wirklich nochmal hinweisen sollen).
Ich weiß nicht genau, wie du das mit der 1/4-Größe meinst, aber der Teig war bei mir auch recht dickflüssig, deswegen auch die "Freestyle-Zickzacklinien". War die Frischkäsemasse kühl bei dir? Dann bleibt sie besser in Form, wenn die zweite Keksschicht obendrauf kommt. Ansonsten könnte man den Frischkäse evtl. zusätzlich vor der Verwendung in einem Tuch über einer Schüssel abtropfen lassen, dass noch mehr Flüssigkeit entzogen wird. Wenn der Teig bei Dir zu zäh war, könnte man vielleicht die Eier trennen, das Eiweiß steif schlagen und zum Schluss locker unterheben. Backpulver oder Natron bringen ja nur was beim backen und helfen erstmal nicht bei der Verarbeitung davor. Und als letztes fällt mir noch ein: Ein kleiner Schuss Mineralwasser! Ich hoffe ich konnte Dir ein bisschen helfen - soo backerfahren bin ich nämlich auch nicht, ich übe noch und das sicher auch noch lange. ;-)

Christina hat gesagt…

Liebe Christina,
die Konsistenz MIT dem Backpulver fand ich perfekt - das Ergebnis war weder hart noch trocken, sondern einfach leeeeckeer!
Aber ich werd es beim nächsten Mal auch ohne ausprobieren, vielleicht finde ich das ja noch besser.....
Liebe Grüße, Christina

Christina hat gesagt…

Vielen Dank für Deine Rückmeldung! Dann könnte ich es das nächste Mal ja mal MIT versuchen ... :-)

Anna-Florentine hat gesagt…

Oh.mein.Gott!
Habe das Rezept gestern abend gelesen und war sofort so begeistert, dass ich überlegte die Oreo Swirl Bars sofort zu backen... bis mir einfiel, dass die Küche noch wie ein Schlachtfeld aussieht...
Dann habe ich deinen Blog mal komplett (ja, wirklich alle Rezepte) durchgesehn, die Besten sind gleich gespeichert worden - und das sind nicht wenige...
Die nächste Woche hab ich also viel zu kochen und zu backen ;)
Super Blog - mehr davon!
Das werde ich nachher vermutlich auch sagen, wenn die Swirl Bars dann eeendlich aus dem Ofen kommen!
Alles Liebe, Anna

Christina hat gesagt…

Hi Anna, wie schön, dass es Dir hier gefällt! :-) Bin gespannt, ob Dir die Swirl Bars auch gut schmecken.

Anna-Florentine hat gesagt…

Genial! Genial! Genial!
Leider ohne Caotina... aber dafür mit geschmolzener Zartbitterschokolade.
Die werden wieder gebacken... wenn das Hüftgold wieder irgendwann geschmolzen ist xD

Christina hat gesagt…

Hui, das ging aber schnell! Freut mich, dass sie Dir auch geschmeckt haben. Jetzt wo du´s sagst, mit geschmolzener Zartbitterschokolade kann ich mir das auch sehr gut vorstellen, da werden sie bestimmt noch schmatziger (und böööser! ;-)).

Nina hat gesagt…

Nachdem ich dieses Rezept über den BRIGITTE-Umweg gefunden hatte, hat der Satan wirklich sein Bestes gegeben und sich dermassen in meinem Kopf festgesetzt, daß ich diese verführerischen Teile gestern nachbacken mußte. Der erste Herausforderung war die 20 cm Form, die ich nicht besitze. Aber der Teig auf 23 x 23 ausgebreitet? So ein flaches Ding wollte ich nicht und habe meine Form entsprechend mit Alufolie und Backpapier auf Maß gebracht. Um die direkte Hüft-Fixierung wenigstens versuchsweise zu umgehen, habe ich Frischkäse mit Yoghurt Anteil genommen; Balance, wie auch immer. Waren jedenfalls nur 180 g drin statt der angegebenen 200g, auch interessant. Den Rest habe ich mit Ricotta ergänzt. Und bin ansonsten nach Rezept vorgegangen, klappte prima. Die Oreos habe ich glaube ich zu lange in der Küchenmaschine zerhackt, das waren eher Brösel, der Gesamtkomposition hat es aber keinen Abbruch getan. Vielen Dank für das Rezept!

Christina hat gesagt…

@Nina: Wirklich interessant, da müsste man beim Kauf echt mal drauf achten, ob da immer die angegebene Menge an Frischkäse drin ist. Wär ja sonst schon der Hammer. Freut mich, dass Dir das Rezept auch gefällt, irgendwie setzt sich diese Oreo-Schoko-Kombi echt total schnell fest, ich war auch ganz hin und weg, als ich das Rezept bei Beantown Baker entdeckt habe. :-)

Verena hat gesagt…

Ich bin zu meiner Schande erst vorgestern auf diesen wunderbaren Blog gestoßen und hab gleich 2 Rezepte ausprobiert. Der Oreo-Kuchen ist grad im Backofen und ich hab schon während dem Zubereiten fest geschleckt. Der kann ja nur spitze sein!!! Mein Personal-Trainer, den ich bald brauchen werde, wirds mir danken. Freu mich schon auf weiter Kochexperimente unter deiner Anleitung!!!

Christina hat gesagt…

Danke, Verena, ich freu mich, wenn´s Dir hier gefällt!

Anonym hat gesagt…

Hallo liebe Christina(?),

ich hätte da bitte gerne mal ein Problem :)

Meinst das Rezept funktioniert auch mit Mascarpone? Bin zwar nicht für den inflationären Umgang mit Nahrungsfetten, aber den habe ich noch hier stehen.

Bei negativem Bescheid wandert er mit Kirschtomaten an Pasta und auf eben dann diesem Wege an die Hüften ;-)

GLG
Thomas

Christina hat gesagt…

Hi Thomas, das ist eine gute Frage. Abgesehen davon, dass ich dann wirklich keine Verantwortung übernehme, wenn man sich danach keinen Zentimeter mehr bewegen kann, bin ich mir nicht so sicher, ob das mit der Konsistenz hinhaut. Ulrike hat in ihrem Kommentar weiter oben schon darauf hingewiesen, dass bei ihr die Masse recht flüssig geworden ist - und Frischkäse ist ja trockener als Mascarpone, ich habe Bedenken, dass es dann etwas zu flüssig wird. Geschmacklich wird sich das wohl nicht so sehr auswirken, aber zumindest werden wahrscheinlich die Schichten miteinander verschmelzen.
... vielleicht doch besser zu Pasta mit Kirschtomaten? Ich würde auch ne Portion nehmen! ;-)

Thomas hat gesagt…

danke für die schnelle antwort! pasta war lecker und tomilein gestern noch frischkäse holen :)

heute ist backtag - bin gespannt!!!

Thomas hat gesagt…

...Bars sind aus dem Ofen und die ganze Küche duftet :-)

Wie lange braucht's eigentlich bis die Dinger kalt werden? Soweit ist das Rezept in meinen Augen perfekt, ein paar Kleinigkeiten würde ich nächstes mal wohl anders machen:

In die Butter gebe ich nächstes mal Puderzucker statt Kristallzucker. Die Geschichte wurde mir zu grieselig :-)

Dem Frischkäseflüssigkeitsfaktor fiel ich leider auch zum Opfer. Die Creme werde ich nächstes mal am Vortag machen und über Nacht nochmal anziehen lassen.

Das Salz habe ich weggelassen, der Frischkäse hatte mehr als genug davon. Werde also nächstes mal die Packungen im Supermarkt vor dem Kauf öffnen und probieren :-)

So und nun Puste ich diese Dinger kalt!

Christina hat gesagt…

Und, schon probiert? ;-) Würde mich ja freuen, wenn´s Dir auch schmeckt. Das mit dem Frischkäse hier in Deutschland scheint echt ein Problem zu sein, ich habe mir bisher wegen dem Salzgehalt gar nicht so viele Gedanken gemacht, weil ich Frischkäse eh selten zum (süßen) backen verwende. Ich weiß nicht mehr 100% welchen ich verwendet habe, definitiv keinen Phil., sehr wahrscheinlich aber den von A*natura, aber da ist auch Meersalz drin. Mich hat das allerdings nicht gestört bzw. es ist mir gar nicht so aufgefallen, denn ich mag gerade bei süßem Gebäck so einen kleinen Salztick sehr gerne. Ich esse z.B. auch für mein Leben gerne Laugenbrötchen mit Marmelade. Leider weiß ich aus dem Stehgreif keine Empfehlung, welcher Frischkäse heute noch ohne Salz angeboten wird, da muss man wohl wirklich Etiketten studieren bzw. nachfragen, wenn man ihn an der Theke kauft.

Klaudia hat gesagt…

Hallo Christina! Bin zufaellig auf deinen Oreokuchen gestoßen und bin wie elektrisiert!!! Das wäre genau DAS Richtige fuer meinen Geburtstag! Sabber!!! Kannst du mir vielleicht einen Tipp geben wie oft ich das Rezept vervielfachen muss damit ich ein ganzes Blech voll habe??
Große Verwandtschaft ;-)))) lieben Dank schon mal... GLG Klaudia

Christina hat gesagt…

Hi Klaudia, das hängt ein bisschen von der Größe Deines Backblechs ab, da gibt es ja je nach Hersteller und Größe des Ofens oft Unterschiede. Meines ist 44x37 cm, ich müsste die Menge also in etwa vervierfachen, um Deine Verwandtschaft zu versorgen. ;-) Zugegeben, die Formgrößenvorgabe von 20x20 cm ist für deutsche Backutensilien etwas unglücklich, ich habe aber so eine 8inch-Brownie-Form, da hat das gut gepasst. Je nach dem wie hoch die Ränder Deines Blechs sind, kannst Du die Bars auch ein bisschen dicker machen.

Fleischfee hat gesagt…

Woah, wie für mich gemacht! Ich mag zwar keine Schoki aber bei Oreo's setzt es bei mir aus. Da esse ich sogar Schokolade! Tolles Rezept, das werde ich mal nachkochen bei Zeiten...

LG Sue

Anonym hat gesagt…

Liebe Christina,
habe Deinen Blog letztes Wochenende über Brigitte.de gefunden und war sofort begeistert über Deine Schreibe, die tollen Fotos und natürlich auch die Rezepte. Das Oreo-Rezept hat mich sofort begeistert, da ich die Kekse einfach lecker finde. Ich also losgezogen und direkt alle Zutaten besorgt. Caotina hatte ich sowieso schon da ;-) Gestern Abend dann "Backabend" veranstaltet. Ich muss gestehen, dass ich etwas Backpulver dazu getan habe, weil ich es gerne luftiger mag. Die Bars sind herrlich schokoladig, aber mir ist es ehrlich gesagt zu wenig Frischkäsecreme. Die geht geschmacklich unter, oder???
Beim nächsten Mal nehme ich einfach die doppelte Menge an Frischkäse. Habe übrigens Philadelphia und eine No-Name-Marke vermischt inkl. Flüssigkeit vom Käse und diese auch nicht mehr in den Kühlschrank getan. Die Schokoteig-Masse war schön klebrig und die Frischkäse-Masse auch genau richtig. Ich konnte gute Swirls machen! Ich freue mich schon auf Deine nächsten Rezepte! LG aus Düsseldorf
Stephanie

Christina hat gesagt…

@Sue: Hihi, noch eine Oreo-Süchtige! ;-) Freut mich, dass es Dir gefällt.

@Stephanie: Herzlich Willkommen, schön, dass Du da bist!
Für mich war die Frischkäseschicht eigentlich ausreichend, hätte eher das Gefühl, dass es bei noch mehr Frischkäse eventuell zu "schmatzig" und frischkäsig wird. Aber das ist sicher auch die persönliche Geschmacksvorliebe, das ist ja das schöne, dass man alles anpassen kann, wie man es am liebsten hat. :-)

mona hat gesagt…

ich hab die brownies gerade nachgebacken und wow, sind die lecker! ich hab nur ein bisschen zu viel davon gegessen und jetzt ist mir ein bisschen schlecht haha! vielen dank für das tolle rezept :)

ps ich hab einen post auf meinem blog darüber geschrieben und dich verlinkt! :)

Christina hat gesagt…

Hi Mona, willkommen hier, freut mich, dass es Dir geschmeckt hat! Oh, und ich hoffe Dir geht´s wieder gut? ;-)

Viv hat gesagt…

Dein Rezept liest sich wie eine Kolumne in einer guten Zeitung. hat mich gut unterhalten, Merci!

Royal Coconut hat gesagt…

Ohne worte! Wirklich! Vielleicht die besten Brownies die wir je gegessen haben! Vielen Dank für das Tolle rezept!

Christina hat gesagt…

@Viv: Danke für Dein liebes Kompliment! :-)

@Royal Coconut: Wie schön, dass sie Euch geschmeckt haben. Und Deine Fotos davon sind der Knaller, da bekomme ich schon am frühen Morgen Appetit! ;-)

Royal Coconut hat gesagt…

Vielen Lieben Dank zurück! LG Vasiliki

fehntjer hat gesagt…

Ich merke schon beim Anblick wie sich meine Hüfte verändert ;-), mein Sohn liebt Oreo kekese und er wird jetzt bald 17, also wird er leider Gottes erhalten müssen als Ausrede, damit ich diesen sündigen kuchen backen kann.Sanke für das tolle Rezept.LG Nicole

Mademoiselle A. hat gesagt…

Ich habe diese leckeren Brownies ausprobiert und heute darüber gebloggt! Sie sind großartig! Natürlich habe ich dich verlinkt. Dein Rezept habe ich (mit Anmerkung) von hier übernommen, ich hoffe das war ok? Danke für das schöne Rezept!

http://penneimtopf.blogspot.de/2012/09/oreo-cream-cheese-swirl-bars-nach-new.html

Liebe Grüße, Ann-Katrin
von penneimtopf.blogspot.de

Anonym hat gesagt…

In that case, this kind of question should not be
taken from any show telecasted in specific country. Local country clubs are offering trivia fun for as little as forty dollars per couple.

28.

Check out my blog post - pub quiz amsterdam