Sonntag, 3. April 2011

Disziplinarmaßnahme: Gefüllte Kohlrabi mit Dinkel und Spinat

Bei manchen Sachen bin ich wirklich diszipliniert, bei anderen ... oh, oh. Ganz schlimm ist es beim Kochen. Ich darf zum Beispiel aufgrund eines persönlichen Verbots eigentlich keine Kochbücher und Zeitschriften mehr kaufen, kann es aber zumindest mit den Büchern einfach nicht sein lassen. Die Regale ächzen schon! Dann gab es da noch den Vorsatz mit der Vorratshaltung. Ich versuche mir seit Jahren einzureden, dass es genügt, wenn man genau das einkauft, was man tatsächlich in den nächsten paar Tagen verbraucht. Bei frischen Sachen ist das ja klar, aber ich glaube wir könnten von meinem Vorrat an Getreideprodukten, Ölen, Backzutaten, Eingemachtem, Tiefgekühltem und Sonstigem gut und gerne ein paar Wochen essen, ohne einkaufen zu müssen. Am schlimmsten ist es jedoch beim Kochen selbst: Ich kann einfach nicht NICHT probieren. Und damit meine ich nicht abschmecken, ob genug Salz am Gemüse oder die Sauce scharf genug ist, sondern das direkt-aus-der-Pfanne-löffeln. Ich habe es schon mehr als einmal geschafft, soviel von dem feinen Sößchen oder der guten Beilage "zu probieren", dass ich auf meine Portion zu Tisch entweder verzichten oder schlichtweg noch einmal nachkochen musste. Geht das bitte irgendjemandem auch noch so? ... wenigstens so ab und zu? Hach...
Die Füllung hier von den Kohlrabi war übrigens wieder so gefährlich, aber wie ihr seht, ich habe mich zusammengerissen und nur ganz wenig vorher abgezwackt. Für´s G´schmäckle! 


Hier kommt das Rezept für 2 Personen:
2 mittelgroße Kohlrabi
40 g Dinkel (ich habe den schnellkochenden genommen)
1 Schalotte
100 g Blattspinat (frisch ist super, bei mir war´s TK)
2 EL Olivenöl
60 g saure Sahne
30 g Gouda, gerieben
Salz, schwarzer Pfeffer

Für die Sauce:
1 Knoblauchzehe
1 EL Olivenöl
1 Dose stückige Tomaten
100 ml Gemüsebrühe

Kohlrabi schälen, das obere viertel abschneiden. Den unteren Teil erst mit einem Messer vorschneiden, dann mit einem scharfen Kaffeelöffel oder einem Kugelausstecher aushöhlen. Seht ihr die Schnittlinien auf dem Foto? So ist das ungefähr gemeint. Ihr findet sie ein bisschen schief? Hallo, ihr hättet mal mein Gitternetz im Mathe-Abi sehen sollen!! Die ausgehöhlten Kohlrabi ca. 30 Minuten in leicht kochendem Salzwasser weich garen. Dinkel nach Packungsanweisung in Salzwasser ca. 20 Minuten garen und abgießen (wenn ihr nicht den schnellkochenden Dinkel nehmt, ist die Garzeit deutlich länger!). 
Das Kohlrabifleisch und den Deckel fein würfeln, wer mag, kann die Blätter noch mitverwenden und in feine Streifen schneiden. Schalotte schälen und fein hacken, Spinat waschen, putzen und grob zerkleinern (TK-Spinat auftauen lassen). Öl in einem Topf erhitzen und die Schalotten darin glasig dünsten, ca. 1/4 der Kohlrabiwürfel dazugeben und 1 Minute mit anschwitzen. Spinat zufügen und unter Rühren zusammenfallen lassen. Dinkel und saure Sahne untermischen, Gouda unterrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Backofen auf 200°C vorheizen.
Für die Sauce Knoblauch schälen und fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und Knoblauch darin anschwitzen. Übriges Kohlrabifleisch, Tomaten sowie Gemüsebrühe zufügen und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen. 
Tomatensauce in einer Auflaufform verteilen. Ausgehöhlte Kohlrabi in die Form setzen und mit der Dinkel-Spinat-Masse befüllen, evtl. noch etwas Gouda darüber verteilen. Im Backofen 30-40 Minuten überbacken, falls sie zu dunkel werden, mit etwas Alufolie abdecken. 


Das Rezept ist ein wenig aufwändig, aber geschmacklich lohnt es sich absolut! Vor allem die Dinkel-Masse war für mich der Knaller, die könnte ich mir auch gut als Füllung für anderes Gemüse vorstellen, oder einfach so als Beilage. Die Rezeptvorlage stammt aus der Zeitschrift "Köstlich Vegetarisch 2/11", ich habe die Mengenangaben etwas für uns angepasst und Olivenöl statt Rapsöl genommen. 

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Das ist ein sehr gute Idee. Diese gefüllte Kohlrabi sieht wundervoll aus. Yummy!

Grüsse,

Rosa

lasuse / petrabuzz hat gesagt…

das sieht ja köstlich aus, hab sogar noch einen kohlrabi im kühlschrank rumlungern... :) njam!

Heike hat gesagt…

puuuh habe auch gerade wieder ein Kochbuch gekauft...kenn das Problem also nur zu gut..lGHEike

Frau V hat gesagt…

Hihihi, ja! Das Problem mit dem "wegprobieren" kenn ich auch!!! Und das mit den ächzenden Kochbuchregalen ebenfalls!!

Aber mach dir nix draus. Ich finde, da gibt´s wesentlich schlimmere Macken die man haben könnte! ;)

Schönen Sonntag noch,
Sabine

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Wie soll man denn kochen OHNE zu probieren? Allerdings versteh ich nicht, warum es aus der Pfanne immer besser schmeckt!

Suse hat gesagt…

Also ich bin ja ein total disziplinierter Mensch. Ich kaufe grundsätzlich nur das ein, was ich wirklich benötige bzw. wovon ich genau weiß, wann ich es benötige. Ein Kochbuch wird erst gekauft, wenn aus den anderen alles gekocht wurde und probiert wird grundsätzlich nicht.
Ach ja, mein Name ist übrigens Klaus... ;o)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Das schöne an persönlich auferlegten Verboten ist ja nachgerade die besserer Umgehbarkeit!
Und auch ich habe mich schon aus Pfanne oder Topf direkt sattgegessen, Du bist nicht allein!

Ich habe noch so ein Paket von diesem Dinkel irgendwo rumfliegen, weil ich den immer mal probieren wollte. Er war mir nur nie genug sympathisch für einen Versuch. Jetzt werde ich es dann wohl mal wagen. :)

Tina hat gesagt…

Du bist nicht alleine.. Am besten kann ich eine Pfanne mit Bratkartoffeln leer probieren... ;-)

Bei den Kochbüchern kann ich zum Glück noch Regale anbauen, wenn ich denn mal (hoffentlich schnell) passende finden würde.

Zum Kohlrabi - Das sieht Yummie aus. Vielleicht probiere ich den doch mal aus, die letzte Kohlrabi-Füll-Aktion war nicht von Erfolg gekrönt ;-)

Alex hat gesagt…

Oh, da sind wir uns sehr ähnlich, in allen 3 Dingen. Ich überleg schon, wo ich das nächste Billy-Regal für meine Kochbücher aufbaue, die Speisekammer gibt Hülsenfrüchte und Mehle für die nächsten 3 Jahre her und meistens setze ich mich schon halbsatt an den Tisch! Fürchterlich.
Aber nun zum Kohlrabi. Ein Gemüse, das es immer nur bei meiner Oma in Deutschland gab - in Bechamelsauce. Kohlrabi gab's damals nicht in Italien, also konnte ich auch nicht groß rumexperimentieren. Und irgendwie lass ich ihn auf dem Markt immer links liegen. Das muss sich jetzt auch ändern!
LG, Alex

Toni hat gesagt…

Na vielen Dank auch! Du hast mich gerade wieder an den Bedarf für zwei neue Kochbücher erinnert. Dabei hat der Vorsatz erstmal kein neues Kochbuch mehr so lang gehalten!

Dafür bekomm ich jetzt aber so nen leckeren Kohlrabi :)!

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Ich habe noch nie was von schnellkochenden dinkel gehört. Bekommst du den im Bioladen? Das steht demnächst auf meinem Speiseplan:)Die Italiener kennen den Kohlrabi immer noch nicht. Da werden wir von Östrreich beliefert.

mestolo hat gesagt…

Ach menno, selbst hier inne Landeshauptstadt bekomme ich diese Zeitung nicht... Ich will auch mal so was Leckeres kochen.

Christina hat gesagt…

@Rosa: Wenn es nur nicht so lange dauern würde, bis das Ding ausgehöhlt ist...

@Lasuse: Das ist natürlich praktisch, dann könntest Di ja gleich loslegen. :-)

@Heike: Uff! Dann bin ich zum Glück nicht alleine!

@Sabine: Recht haste, wenn´s nur ein paar Löffelchen und Bücher zuviel sind, ist man noch lange kein Unmensch! ;-)

@Gabriele: Naja, probieren muss man schon immer, aber wenn danach halt so gar nichts mehr übrig ist...hihi!

@Suse: Hab ich mir FAST gedacht...! ;-)

@AT: Siehste, so habe ich das noch gar nicht gesehen. Man sucht sich eben so seine kleinen Ausflüchte! ;-)

@Tina: Danke, das beruhigt mich! Oh, und Bratkartoffeln sind wirklich ganz ganz schlimm, da hab ich in der linken Hand den Salzstreuer, in der rechten Hand ne Gabel und dann geht´s schön abwechselnd im Rhythmus rechtslinksrechtslinks...!

@Alex: Juhu, noch eine! Jetzt sind wir bald schon eine richtige "Ich-hab-zu-viele-Kochbücher-und-Vorräte-für-eine-Fußballmannschaft-und-esse-alle-Pfannen-leer"-Community! :-)

@TFaK: Ja, ich habe für dieses Rezept den von Alnatura gekauft, der muss 15-20 Minuten kochen und ist dann fertig. Ich kenne mich mit Dinkel noch nicht so gut aus, ich hatte aber schonmal welchen, der musste erst ewig quellen und dann noch 30 Minuten gekocht werden.

@Mestolo: Vielleicht gibt´s die bei euch in der Bahnhofsbuchhandlung? Da hole ich meistens meine Zeitschriften, in der Stadt direkt bekomme ich die Köstlich Vegetarisch auch selten. Ich kaufe mir zwar nicht jedes Exemplar, muss aber doch sagen, dass ich schon einige schöne Rezepte in dieser Zeitschrift gefunden habe.

Christina hat gesagt…

@Toni: Da hatte ich offensichtlich Tomaten auf den Augen und habe deinen Kommentar überlesen. Aber klar, ich überreiche dir hiermit den einzigartigen, exorbitanten, virtuellen Riiiesenkohlrabi!

Kirsten hat gesagt…

Oh ja, das mit dem unablässigen Anschaffen neuer Kochbücher und mit dem aus der Pfanne naschen kenne ich! (bei letzterem ist mein Freund allerdings noch aktiver als ich...) Zur Vorratshaltung neige ich hingegen gar nicht - kommt zu einen durch meine bisherige mini-kleine Küche und zum anderen dadurch, dass ich mich durch zu viele Vorräte irgendwie "unter Druck gesetzt" fühle, mit den allen bald kochen zu müssen. Das mag ich nicht kaufe deswegen eher gezielte für bestimmte Mahlzeiten ein und sehe zu, dass ich die Sachen dann auch relativ bald aufbrauche.

Gemüsekorb hat gesagt…

Ui! Sieht das gut aus! Da ich in letzter Zeit vermehrt auf der Suche nach vegetarischen Rezepten bin werde ich das sicher bald mal nachkochen. Vielen Dank!

Christina hat gesagt…

@Kirsten: Vorbildlich für mich, sage ich da nur! ;-)