Montag, 11. April 2011

Des einen Freud, des anderen Leid: Hähnchenkeulen mit Bärlauch-Mayonnaise

Freunde, es ist Bärlauch-Zeit! Ja quasi Hochsaison! Ich hoffe es gibt noch niemanden, dem die grünen Blättchen jetzt schon zum Hals raushängen. Wenn doch: Stark sein (- und trotzdem weiterlesen, denn die Hühnerschlegel sind auch `ne feine Sache). Es ist ja wohl kaum ein saisonales Kraut so allgegenwärtig wie der Bärlauch, findet ihr nicht? Ab März gibt es kaum ein Restaurant, in dem die Pasta nicht mit Bärlauch-Pesto serviert wird, kaum ein Foodblog, durch den nicht mindestens ein Bärlauch-Rezept geistert. Ich freue mich darüber, denn die Saison ist kurz, da muss man sich ranhalten und es darf ruhig mal die ein oder andere Bärlauch-Überdosis geben. Ich mache meinen Auftakt heute mit einem Rezept, das ich unbedingt ausprobieren musste, weil es mich optisch total angesprochen hat. Außerdem hatte ich alles auf Vorrat, der Gefrierschrank hat noch ein paar Hühnerschenkel ausgeworfen, nur ein Bund Bärlauch musste ich kaufen. 


Hier kommt das Rezept für 2 Personen:
Für die Mayonnaise:
2 Eier
30 g Bärlauch
50 ml Sonnenblumenöl
1/2 TL Senf
50 g Vollmilchjoghurt
1 TL Weißweinessig
Salz

Für die Keulen:
2 größere Hähnchenkeulen 
1 geh. EL Mehl
1/2 TL Paprikapulver rosenscharf
Salz, Pfeffer
1 Ei 
1 EL Milch
40 g Panko-Brösel
2 EL Sonnenblumenöl

Für die Mayonnaise die Eier ca. 10 Minuten hart kochen. Bärlauch waschen, trockenschleudern und die Stiele entfernen. 1 Blatt beiseite legen, die restlichen grob hacken und mit dem Öl pürieren. Eier abschrecken, schälen und das Eigelb in einen hohen Rührbecher geben. Senf und Joghurt zugeben und pürieren. Bärlauchöl langsam zugießen, dabei weiterpürieren. Mayonnaise mit Essig und Salz abschmecken und beiseite stellen.
Backofen auf 180°C vorheizen. Die Hähnchenkeulen häuten. Mehl, Paprikapulver, Salz und Pfeffer in einem tiefen Teller mischen. Eier und Milch in einem Teller verquirlen und Panko-Brösel in einen dritten Teller geben. 
Öl in einer großen, beschichteten Pfanne erhitzen. Die Keulen nacheinander zuerst im Mehl wenden, dann durch das Ei ziehen und zuletzt in den Panko-Bröseln wenden. Bei mittlerer Hitze ca. 5 Minuten goldbraun anbraten, dabei einmal wenden. Kurz auf Küchenpapier abtropfen lassen. Auf einem Backblech im vorgeheizten Ofen auf der 2. Schiene von unten ca. 20 Minuten zu Ende braten. 
Restlichen Bärlauch hacken, unter die Mayonnaise rühren und zu den Keulen servieren. 


Das Rezept stammt aus E&T 4/11, ich habe lediglich das Rapsöl durch Sonnenblumenöl ersetzt und die Mengenangaben auf zwei Personen angepasst. Die Keulen waren innen wunderbar saftig und außen ultra-knusprig! Da leistet das Panko wirklich ganze Arbeit, wer das nicht bekommt, kann die Keulen natürlich auch mit normalen Semmelbröseln panieren. Dazu passen im Ofen gebackene Kartoffelecken oder frisches Weißbrot. Wer noch mehr Bärlauch-Rezepte sucht, sollte auch mal bei Mestolo vorbeischauen, da gab es neulich gleich eine ganze Bärlauch-Woche!

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Super lecker! I love wild garlic.

Grüsse,

Rosa

Manu hat gesagt…

Bärlauchmayo...tolle Idee!!

Heute habe ich Bärlauch bei den Gebr. Albrecht entdeckt. Natürlich mit dem Bio-Siegel. ;-)

LG

Hesting hat gesagt…

Ich hätte wohl den Bärlauch (in kleinerer Menge) unter den Panko gemischt. Eine Dipsoße bräuchte ich zu diesen Keulen nämlich nicht, lieber einen schönen Krautsalat.

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Watt? Mit gekochten Eiern - hab ich ja noch nie gesehn ;-) Das Gericht war auch schnell unter meinen Favoriten aus dem Heft - ich hab dann mal Mayo mit Bärlauch, aber zu Frikadellen mit Speck und Schwarzwurzelpommes gemacht. Leider sind die Bilder so unglaublich unansehnlich, dass ich das leider nicht veröffentlichen kann. Vielleicht nächstes Jahr, wenn ich es nochmal gekocht habe. Die Schenkel hätten mir sicher auch geschmeckt :-)

Miri hat gesagt…

Mhmm lecker,

ich finde es schön, dass wir saisonal kochen und ich freue mich jedes Jahr auf ganz bestimmte Gerichte und Produkte, die es nur zu dem Zeitpunkt gibt. Meist esse ich dann so viel davon, dass ich das restliche Jahr davon auch nichts mehr sehen mag. Aber das ist doch gerade das Tolle daran ;)

LG
Miri

barcalex hat gesagt…

Danke für die Erinnerung, ich muss mich auch ranhalten um noch ein Bärlauch-Rezept zu posten ;-) Sieht sehr lecker aus .

Bolli's Kitchen hat gesagt…

komischerweise in France total unbekannt, kommt man auch nicht heran, selbst Alléno, der Koch aus dem Meurice, der Bärlauch auf der Karte hat, importiert es aus D.......

foto e fornelli hat gesagt…

Die Mayo mit gekochten Eiern kommt mir sehr gelegen, denn ich vermeide tunlichst rohe (lag deswegen schon mal im KH). Die Hähnchenkeulen sehen unglaublich lecker aus, Panko ist etwas Feines.
Morgen kauf ich sicherlich wieder Bärlauch :-)

Juliane hat gesagt…

Bärlauchzeit: ich bin ganz klar auf der freudigen Seite. Wenn Spargelsaison ist, könnte ich auch jeden Tag Spargel essen. Und in der Erdbeerzeit Erdbeeren. Und im Herbst Kürbis... und so weiter!

Und die Hähnchenschlegel sehen toll aus!

Viele Grüße und schöner Tag noch,
Juliane

Suse hat gesagt…

Die Hähnchenkeulen sehen durch die Panade fast so aus, als hätten sie ein kurzgeschorenes Gefieder bekommen :o)

Toni hat gesagt…

Vom Bärlauch mag ich nur die feinen jungen Blätter. Die Farbe vom Pesto ist der Knaller und die knusprigen Keulen eh :)

Claus hat gesagt…

Schön! Und sauber abgenagt! Bei mir ist er leider schon vollkommen abgeerntet. See you next year, Bärlauch...

Christina hat gesagt…

@Rosa: Ich auch, nur habe ich hier immernoch nicht herausgefunden, wo man selbst Bärlauch pflücken kann.

@Manu: Na dann ran! ;-)

@Hesting: Die Bärlauch-Mayo fand´ich gerade das Besondere daran.

@Alex: Gell, da hab ich mich auch erst gewundert, mit den gekochten Eiern. Geht aber. ;-)

@Miri: Das unterschreibe ich voll und ganz und wer saisonal isst, isst gesund und abwechslungsreich.

@barcalex: Bei Bärlauch kann man leider gar nicht so schnell kucken, dann ist die Saison schon wieder vorbei.

@Bolli: Ätsch, wenigstens eine Sache, mit der wir hier mal punkten können!! ;-)

@Alex: Ich habe mit rohen Eiern zum Glück noch nie schlechte Erfahrungen gemacht, das stelle ich mir echt übel vor.

@Juliane: Dann bezeichne ich uns hiermit offiziell als "Saison-Victims"! :-)

@Suse: Die Frisur sitzt! ;-)

@Toni: Die sind auf jeden Fall noch nicht ganz so Atem-unfreundlich.

@Claus: Na gut, jetzt kommt Spargel...!

Schnuppschnuess hat gesagt…

Hab ich auch gemacht - sehr gut, gell?

Christina hat gesagt…

@Schnuppschnüss: Ja total, diese Keulen werde ich bestimmt noch öfter schwingen! ;-)