Montag, 24. Mai 2010

Die wilden Hühner: Hähnchen-Saltimbocca mit Tomatenspaghetti und Rucola

Nachdem kürzlich erst der Fleischwolf-Schocker an der Reihe war, könnte ich euch als nächsten Horror-Schwank aus der Kindheit die Geschichte vom Kopflosen Gockel erzählen. An diese muss ich immer denken, wenn ich Hühnchen esse. Aber erstens ist heute das Wetter zu schön für düstere Gedanken und zweitens ist das hier keine Geisterbahn und ihr sollt euch nicht ängstigen. Deswegen verzichte ich auf Details wie diese, dass der Gockel, nachdem ihm der Kopf mit einem rostigen Beil abgeschlagen wurde, blutspritzend über den Hof rannte und erst nach ein paar Metern hinter der Scheune zu Fall kam und den Geist aufgab. So richtig mochte ich sowieso nicht an ein Splatter-Hähnchen glauben und auf meine Nachfrage, was denn um Himmels Willen in das arme Tier gefahren sei, hieß es nur "Nervenzuckungen". Is klar, ne. Aber rennt noch über den Hof wie eine gesengte...! Wie dem auch sei, hier kommt das Rezept.


Zutaten für zwei Personen:
2 Hähnchenschnitzel
2 Scheiben Parmaschinken
6 Salbeiblätter
Salz, Pfeffer
2 EL Olivenöl

2 große, fleischige Tomaten
2 EL Olivenöl
1/2 rote Chilischote, Kerne entfernt und in feine Ringe geschnitten
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt
50 ml Weißwein
1 Handvoll Rucola
Salz, Pfeffer
250 g Spaghetti


Die Hähnchenschnitzel flach klopfen, auf beiden Seiten salzen und pfeffern und jeweils die untere Hälfte mit einer Scheibe Parmaschinken und drei Salbeiblättern belegen. Die obere Hälfte darüber klappen und die Ränder mit Holz- oder Metallspießen verschließen. 
Tomaten in einen Topf mit kochendem, leicht gesalzenem Wasser geben und sprudelnd kochen lassen, bis die Haut aufplatzt. Herausnehmen und mit kaltem Wasser abschrecken. Jetzt lässt sich die Haut leicht entfernen. Die gepellten Tomaten grob würfeln. 2 EL Olivenöl in einem Topf erhitzen, Knoblauch und Chiliringe darin andünsten und mit Weißwein ablöschen. Gewürfelte Tomaten dazugeben, salzen und pfeffern, und ein paar Minuten köcheln lassen. Zum Schluss den Rucola dazugeben. 
Währenddessen die Nudeln nach Packungsangabe abkochen und die Saltimbocca zubereiten. Dafür 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Saltimbocca von beiden Seiten anbraten, bis sie gerade gar sind. Schnell die Nudeln abgießen, abtropfen lassen und zu der Tomaten-Rucola-Sauce in die Pfanne geben. Alles gut vermischen und zusammen mit den Hähnchen-Saltimbocca auf vorgewärmten Tellern anrichten. 


Die Idee für das Hähnchen-Saltimbocca stammt von der Chaosqueen, ich wollte es eigentlich hier schon einmal machen. Die Tomatenspaghetti basieren auf einem Jamie-Oliver-Rezept aus seinem Italien-Kochbuch, sie werden eigentlich mit Garnelen zubereitet - auch lecker! 

Kommentare:

Hesting hat gesagt…

Ich würde erst das Salbeiblatt und dann den Schinken auf das Fleisch legen, glaube ich.

Ansonsten: leckeres Gericht. :)

Anikó hat gesagt…

Perfekte Kombination! Die Jamie O.-Spaghetti mit Garnelen mach ich auch öfter, ein Traum! Aber das nächste Mal wirds mitm Hähnchen-Saltimbocca ausgetestet :)

lamiacucina hat gesagt…

habs nicht begriffen: Du legst Salbei und Schinken in ein Sandwich von zusammengeklapptem Fleisch ??

Christina hat gesagt…

@Hesting: Ja, das ist bestimmt die klassischere Variante :-)

@Anikó: Also wenn ich mich entscheiden müsste, würde ich die Version mit Garnelen trotzdem bevorzugen - obwohl´s so auch fein war.

@Robert: Ich fürchte ja. ;-) Ich hätte auch eine Tasche reinschneiden können, aber dafür waren meine Schnitzel zu flach. Ich bilde mir ein, dass das Hühnchen zusammengeklappt beim Braten etwas saftiger bleibt, weil die Flüssigkeit nicht so leicht austritt, wie wenn man den Schinken und Salbei einfach drauflegt. Bitte lasse mir meine Illusion (wenn es denn eine ist), hihi!

Katja hat gesagt…

...so, das nächste Rezept, welches ich unbedingt testen muß *lach*!
Ich kann gar nicht so schnell kochen, wie Du die leckersten Sachen schreibst. Die Kombination mit Pasta & Ruccola ist bestimmt der Hammer!

Liebe Grüße von Katja

linda hat gesagt…

Oh ja, an solche Szenen mit kopflosen Hühnern und quickend davonrennenden Schweinen kann ich mich auch gut erinnern. Mir gefällt Deine Saltimbocca-(Cordon-Bleu)-Version übrigens sehr gut.

Toni hat gesagt…

Oh oh! Splatter Posts bei Christina. Aber für so ein Essen muss man schon mal die ein oder andere gruselige Geschichte über sich ergehen lassen... :)

Suse hat gesagt…

Wirklich bewundernswert, dass du bei den vielen traumatischen Erlebnissen nicht schon längst zur Vegetarierin umgeswitched bist... :o)

Isi hat gesagt…

Ich muss doch mal wieder in meinen JO-Büchern schmökern..jetzt wo ich das bei dir sehe. Saltimbocca mit Hähnchen gefällt mir gut.

Christina hat gesagt…

@Katja: Schön, das freut mich, dass du hier so fündig wirst. Die Kombination Rucola-Pasta ist wirklich lecker, ich mache das ziemlich oft. Wenn du Meeresfrüchte magst, probiere es mal mit Garnelen.

@Linda: Hihi, dann gehörst Du also auch zu denjenigen, deren Kindheit von Schockergeschichten geprägt war ;-)

@Toni: Irgendwie muss es sich ja lohnen :-)

@Suse: Naja, der absolute Fleisch-Freak bin ich tatsächlich nicht geworden. Aber der kopflose Hahn hatte ja wenigstens bis zu seinem Tod ein glückliches Leben in einer kleinen Hühnergruppe auf dem Bauernhof - diese Idylle wiegt den Horror wieder ein wenig auf. (Gut für mich, schlecht für den Hahn.)

@Isi: Ja, bei JO lohnt es sich wirklich immer wieder mal reinzuschauen - ich entdecke immer Neues, dass ich "schon seit Ewigkeiten unbedingt mal machen" wollte.