Sonntag, 30. Mai 2010

Spontanentscheidung: Orangen-Tiramisu

Heute Vormittag hat mir eine liebe Freundin einen Link zu einem Artikel über eine meiner Lieblings-Dessert-Sünden geschickt: Tiramisu. Doch was muss ich da lesen, Tiramisu sei gar kein Dessert? Zu gehaltvoll um nach einem gelungenen Hauptgang noch Platz zu haben, sagt einer, der´s wissen muss, nämlich Luigi aus Italien. Da gäbe es das nur bei den ganz großen Familienfesten wie Hochzeiten oder Beerdigungen, die sich ewig hinziehen und bei denen sich am Abend alle hungrig auf die Mascarpone-Bombe stürzen. Mein Weltbild wurde wieder einmal gründlich durchgerüttelt! Aber irgendwie hat er ja Recht, ich selbst finde es auch schöner, wenn ich nach einem köstlichen Menüabschluss nicht das Gefühl haben muss, dass meine Tischnachbarn und ich gleich in Fetzen durch die Luft fliegen. Hach, aber so ein feines Tiramisu, jetzt, so... Huh, was war denn das? Hab ich da Stimmen aus dem Kühlschrank gehört? Ich könnte schwören gerade hat jemand gerufen: "Hey, na mach schon, hol mich hier raus! Ich bin´s, die Mascarpone, und ich habe nur noch wenige Tage zu leben, also bereite mir gefälligst einen schönen Lebensabend!" Herrje, die hatte ich ja ganz vergessen. Gut, jetzt habe ich sowieso große Lust auf Tiramisu, und die Mascarpone soll ja auch nicht leiden wie ein armer Hund. Aber ich habe keine Löffelbiscuits im Haus! "Hhhnnnghh", ächzt es leise aus der Nähe der Kaffeemaschine. Ja Mensch, die Cantuccini! Sie sind wohl auch schon etwas älter, dann nehme ich doch die. Dennoch schade, die letzten Erdbeeren habe ich ins Frühstücksmüsli gerührt, also kann ich das im Link angegebene Rezept nicht ausprobieren. "Hey, wir sind auch noch da!" Mein Blick schießt auf die Obstschale. Oh, Hallo. Aber ihr seid alte, schrumpelige Saftorangen, die ich in einem Anfall von außersaisonalen Gelüsten gekauft habe. Wenn Orangenblicke töten könnten... 


Hier kommt das Rezept für 4-6 Portionen:

250 g Mascarpone
250 g Magerquark
120 g Puderzucker, fein gesiebt
1 Orange
5 EL Grand Marnier
50 ml Orangensaft
200 g Cantuccini
Je nach Geschmack: Weißes Kakaopulver zum Bestäuben


Die Mascarpone mit dem Magerquark verrühren, dabei den Puderzucker einrieseln lassen und gut unterrühren. Die Orange filetieren und in schmale Scheiben schneiden. Grand Marnier und Orangensaft mischen. Die Cantuccini mit dem Grand Marnier-Gemisch tränken, aber Achtung, ich hatte das Gefühl sie zerfallen viel schneller als Löffelbiscuits. Den Boden einer Form mit den getränkten Cantuccini auslegen. Dann eine Schicht Mascarpone-Crème darüber verteilen und mit den Orangenscheiben belegen. Es folgen je eine weitere Schicht Crème, Cantuccini und zum Abschluss noch einmal eine Crèmeschicht. Im Kühlschrank mindestens 3 Stunden durchziehen lassen und vor dem Servieren gegebenenfalls mit weißem Kakaopulver bestreuen.

Kommentare:

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Ich habe gerade meinen virtuellen Loeffel in der Hand und bin dabei das aufzuessen was da noch im Glas uebriggeblieben ist :-)

Anonym hat gesagt…

Mmmh, eine Freundin mit Geschmack ;) Ich L-I-E-B-E Tiramisu und dass der kein Nachtisch sein soll halte ich für ein von Diät-haltenden Mafiosi in die Welt gesetztes Gerücht!

Toni hat gesagt…

Das ist doch ganz leicht, dein Tiramis. Ist doch fast nur Obst. Das geht bestimmt als Nachtisch durch. :)

Claus hat gesagt…

Schöne Variante. Löffelbisquits mag ich eh nicht...

Mestolo hat gesagt…

So schön wie spontan :)

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Muss ich sofort probieren, sieht ja wunderschön aus. Orangen bekommt man noch ganz passable.

linda hat gesagt…

Das war ein guter Spontanentschluss. Mit dem Magerquark und den Orangen hört sich das auch gar nicht so mächtig an.

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Da haben die außersaisonalen Orangen aber außergewöhnliches Glück gehabt!!!!!

Cherry Blossom hat gesagt…

Super - kllingt sehr gut - mit Quark habe ich das noch nie probiert! Die Cantuccini gefallen mir sehr gut darin - ich hätte nie gedacht das die schneller zerfallen als Löffelgebäck!

Diamantin hat gesagt…

Mhmmmm ich liebe Tiramisu.

Lg Anett

Susa hat gesagt…

Tiramisu ist etwas für Verliebte, schön zum teilen... mit Orange klingt es noch verführerischer!

New Kitch on the Blog hat gesagt…

@alle: Vielen Dank für eure Kommentare, schön, dass so viele Tiramisu-Fans unterwegs sind - und ich nicht alleine mit meiner Sucht bin ;-))

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Ich habe deinen Tiramisu zubereitet und es war ein voller Erfolg. Wir haben überlegt mit welchen Früchten man ihn noch so machen könnte. Es fehlt halt überall der Saft, außer bei Dosenobst. Man müsste sich mit Fruchtsaft jeglicher Art zu helfen wissen. Auf alle Fälle Komplimente!

Christina hat gesagt…

Vielen Dank, freut mich sehr, dass es gelungen ist! Das mit der Fruchtsaft-Nothilfe ist eine gute Idee. Sonst könnte man es z.B. auch mit Beeren zubereiten und einen Teil der Früchte mit wenig Wasser (evtl. leicht gezuckert) pürieren und damit die Cantuccini tränken - dann bräuchte man aber evtl auch einen anderen Likör als Grand Manier.

Emmy hat gesagt…

Hallo! Habe das Rezept gestern mal ausprobiert, bin absoluter Fan vom klassischen Tiramisu, aber dieses hier ist echt ein Traum! Habe aber Cointreau genommen und statt weißem Kakaopulver einfach die Krümel aus der Cantuccini-Tüte rübergestreut! War das gut! :-)

Christina hat gesagt…

Hallo Emmy, hach schön, freut mich, dass Du so angetan bist! Ich liebe Tiramisu auch in allen Varianten - bis auf eine einzige Ausnahme: Habe mal eines mit Erdbeeren und süßer Basilikumcreme probiert, das hat mir nicht zugesagt. Vielleicht hatte ich aber auch nur ein unpassendes Rezept, denn mir hatten so viele von dieser Kombination vorgeschwärmt.