Donnerstag, 6. Mai 2010

Blitzgericht: Spinatsalat mit Ei und Parmaschinken

Das Ende der Woche ist in Sicht! Aber Donnerstag bleibt Donars Tag und heute schüttelt der germanische Wettergott sein Zepter (oder was auch immer) gewaltig, lässt den Frühling im Regen versinken und versucht mir auf Teufel komm raus einen fiesen Flashback in den Februar einzujagen. Frechheit! Aber soll sich der Kerl ruhig austoben, die morgendliche Laufrunde klappt auch mit Regenjacke, für den Weg zur Arbeit gibt´s ein wundersames Teil, das nennt sich Schirm, das Blumengießen kann heute ruhig vergessen werden und auf den Tisch kommt trotz allem frühlingshaft junger Spinat. Und so lange das Wochenende weitestgehend in trockenen Tüchern bleibt, ist alles halb so schlimm. 


Hier kommt das Rezept für zwei Portionen:
2 Handvoll junge Spinatblätter
2 hart gekochte Eier, geschält und gehackt
Meersalz, Pfeffer
2 Scheiben Parmaschinken
1 EL Apfelsaft
1 EL weißen Balsamessig
3 EL Olivenöl

Spinat putzen, waschen und trockenschütteln, die Blätter in schmale Streifen schneiden und auf zwei Tellern verteilen. Auf jede Portion ein gehacktes Ei streuen, salzen und pfeffern. In einer beschichteten Pfanne den Parmaschinken ohne Zugabe von Fett knusprig braten und dann über jeder Portion eine Schinkenscheibe zerkrümeln. Saft, Essig und Öl verquirlen und über den Salat träufeln.


Das Rezept stammt aus dem Buch frisch + schnell von Michele Cranston, ich habe es mal wieder ganz leicht abgeändert, denn ich hatte weder Cidre noch Apfelessig im Haus, was ursprünglich als Zutat verlangt wurde, aber irgendetwas "apfeliges" wollte ich doch beimischen. Der Salat ist tatsächlich sehr schnell zubereitet - und auch schnell gegessen, er hat mir nämlich sehr gut geschmeckt.

Kommentare:

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Bei uns hat es auch stark geregnet, aber jetzt scheint wieder die Sonne und es wird besser. Dein Salat ist wahrlich ein schnelles Gericht und sieht super aus.

Kommando Mardermann hat gesagt…

dein salat scheint mir ein probates gegenmittel bei februarflashbacks zu sein. nur muss ich mich stark überwinden, bei dem sauwetter einen schritt vor die tür zu tun; im haus ist nämlich keine spur von spinat, geschweige denn parmaschinken...
aber der tag ist ja noch jung.

lamiacucina hat gesagt…

hübsch angerichtet. Da kommt kein Wetterkolder auf.

linda hat gesagt…

Wenigstens Dein Salat läßt bei diesem trüben Wetter einen Hauch von Frühlingsgefühlen aufkommen.

Suse hat gesagt…

Ich brauche bei so einem wetter definit etwas Wärmendes. 15 Grad merh un dich würde den mit großem Appetit aufmüpfeln.

Hesting hat gesagt…

Ochja, klingt lecker und sieht auch so aus.
Wann darf ich zum Essen vorbeikommen? :D

Bin nämlich auch aus Darmstadt.

Alex hat gesagt…

Am Donnerstag war ich 4 Stunden auf der Autobahn unterwegs und es war der blanke Horror. Hoffentlich hat Donars sich dann wirklich ausgetobt. Das WE hatte ich nämlich im Freien geplant.
Der Salat gefällt mir. Sehr sogar! Endlich finde ich auch jungen Spinat im Supermarkt.
Schönes WE
A.

Cherry Blossom hat gesagt…

ich glaube ich sollte mal nach der Arbeit bei Dir vorbeischauen!! :-) sehr köstlich so ein Salat

Christina hat gesagt…

@täglich Freude am Kochen: Bei uns kam die Sonne auch am Abend noch einmal kurz raus - leider nur ganz ganz kurz.

@Kommando Mardermann: Ich finde die Überwindung auch immer schrecklich, aber wenn man dann draußen ist, geht´s. Wie morgens beim Aufstehen ;-)

@Robert: Noch nicht, wenn das mit dem Regen so weitergeht kann mich aber auch ein hübscher Salat nicht mehr davor bewahren ;-)

@Linda: Gell, wenn schon nicht draußen dann findet der Frühling wenigstens im Kopf und auf dem Tisch statt :-)

@Suse: *Süppchenrüberschieb*

@Hesting: Ha, so klein ist die Welt! Nachher sind wir noch Nachbarn und wissen es nicht ;-)

@Alex: Uah, 4 Stunden Autobahn sind ja an sich schon nervig, bei so einem Mistwetter erst recht! Zum Glück hast Du´s hinter Dir!

@Alissa: U R welcome ;-)