Donnerstag, 4. März 2010

Hot Hot Hot: Scharfes Hähnchen mit Kokos-Ingwer-Reisnudeln

Große Restaurantketten sind ja nun nicht die allererste Anlaufstelle, wenn es um wirklich gutes Essen mit frischen Zutaten geht. Was ham wa denn hier so? Da wären die amerikanischen Fastfood-Schuppen wie Burger King, Mc Donalds, Kentucky schreit f... Fried Chicken und Subways, dann gibt es Läden wie Nordsee, Le Buffet bei Karstadt und viele andere Bistros und Restaurants in größeren Kaufhäusern. Auch wenn ich zugeben muss, dass mir der ein oder andere "Cheesie" vom großen gelben M schon diverse Male die Nacht gerettet hat, denke ich bei dem Wort Restaurantkette an Plastiktabletts, ich denke an grelle Beleuchtung, ich denke an Verpackungen aus Pappe und ich denke an Cola aus Plastikbechern. An Katerstimmung, an "hatte halt sonst nix anderes mehr auf", an bezahnspangte 12-Jährige (bei Burger King) und Rollatorenstau (bei Karstadt). Dass es auch anders laufen kann, habe ich bei meinem letzten London-Besuch herausgefunden. Eher zufällig sind wir bei Wagamama gelandet, einer wie ich finde rundum wunderbaren Restaurantkette mit Bedienung, unglaublich stylisher Einrichtung und - most important - knackig frischem Essen, geschmacklich grandios. Wieder zurück habe ich vor dem Kochbuchregal der Buchhandlung meines Vertrauens schier die Schnappatmung bekommen, steht da doch tatsächlich ein Wagamama-Kochbuch! Gekauft - gekocht - schön isses. Heute geht es heiß her, dieses scharfe Hühnchen ist nämlich nichts für zartbesaitete Geschmacksnerven. Feuer frei!


Hier kommt das Rezept für 2 Personen:
Für die Kokos-Ingwer Sauce:
4 EL Pflanzenöl
3 Knoblauchzehen, fein gehackt
2,5 cm frischer Ingwer, fein gerieben
2,5 cm frische Galgantwurzel, fein gerieben (ersatzweise Galgant-Pulver, ich habe einfach getrocknete Galgantwurzel gerieben) 
4 Stängel Zitronengras, äußere Blätter entfernt und fein gehackt 
Salz 
2 TL Zucker 
200ml Kokosmilch 
3 EL Koriandergrün, grob gehackt 
Weißer Pfeffer


Öl in einer Pfanne bei niedriger Temperatur erhitzen. Knoblauch, Ingwer, Galgant und Zitronengras darin bei mittlerer Hitze 6-8 Min. pfannenrühren, bis die Zutaten weich sind – sie sollen nicht bräunen. Einen halben Liter heißes Wasser dazugießen und zum Kochen bringen. Einen halben TL Salz und den Zucker hinzufügen. Die Hitze reduzieren und alles 20 Min. köcheln lassen, bis die Flüssigkeit auf die Hälfte eingekocht ist. Die Kokosmilch einrühren, 2 Min. erhitzen und vom Herd nehmen. Das Koriandergrün unterziehen. Sauce vor dem Servieren mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Für das Hähnchen und die Kokos-Ingwer-Reisnudeln:
100 g Reisnudeln 
350 ml Kokos-Ingwer-Sauce (von der da oben)
3 EL Pflanzenöl 
200 g Hähnchenbrustfilets, schräg in 1 cm breite Streifen geschnitten 
2 rote Chilischoten, vom Stilansatz befreit und in feine Streifen geschnitten 
1 kl. Zwiebel, grob gehackt 
1 Handvoll Bohnensprossen 
½ rote Paprika, in feine Streifen geschnitten 
½ TL Salz 
½ TL Zucker 
2 EL helle Sojasauce 
ein paar Korianderblätter
1 Limette zum servieren
(Ich habe diesmal statt Koriander und als Grünzugabe Frühlingszwiebeln genommen.)


Nudeln in kochendem Wasser in 2-3 Minuten knapp weich garen (nur knapp, das ist wichtig sonst werden die Nudeln nachher so matschig, das habt ihr noch nicht gesehen!), abgießen und wieder in den Topf füllen. Kokos-Ingwersauce unterheben und mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und beiseite stellen. Wok erhitzen bis er beinahe raucht, dann das Öl hineingeben. Hähnchenstreifen darin 2-3 Minuten pfannenrühren, Chili, Zwiebel, Bohnensprossen und Paprika zufügen und weitere 3 Minuten rühren. Mit Salz, Zucker und Sojasauce würzen und noch eine Minute pfannenrühren. Die Nudeln in zwei Schalen füllen, darauf den Inhalt des Woks verteilen und mit Korianderblättern (oder Frühlingszwiebeln) bestreuen. Mit den Limettenhälften servieren. 

Kommentare:

mestolo hat gesagt…

Herr Mestolo liebt diese Reisnudeln, mir gefällt die Kombi mit dem Ingwer und Kokos.

lamiacucina hat gesagt…

solange es nicht verboten ist, die Schärfe zu halbieren, bin ich dabei.

Anonym hat gesagt…

Das mit der Schnappatmung kenne ich! ;-)
Mir gefällt die Kombi auch sehr gut, wird nachgekocht.
VG,
Claudi

Cuoche dell'altro mondo hat gesagt…

Das Wagamama-Kochbuch ist klasse, ich liebe es und koche immer wieder etwas daraus. War allerdings noch nie in einem Wagamama-Restaurant. Getrocknete Galgantwurzel habe ich auch noch nie gesehen, muß mal auf die Suche gehen.
Super leckeres Gericht. Wird notiert. Und schön scharf.
Ciao
Alex

Christina hat gesagt…

@Mestolo: Freut mich! Bin auch ein großer Fan von Kokos und Ingwer, ist ne wirklich feine Kombi.
@lamiacucina: Natürlich ist das nicht verboten! Zwei Chili-Schoten sind auch echt ganz schön viel Feuer.
@Claudi: Hehe, ich finde Schnappatmung kann man sich auch immer so schön bildlich vorstellen. ;-)
@Alex: Bin auch ewig herumgerannt, bis ich Galgantwurzel bekommen habe. Getrocknet hält sie ja zum Glück ewig, frisch habe ich sie nämlich bis jetzt nur einmal in der Frankfurter Markthalle gesehen. Sieht finde ich fast aus wie Ingwer, nur heller und irgendwie "nackig".

Houdini hat gesagt…

dini Fotene sind heiss

Houdini hat gesagt…

Alli!

Christina hat gesagt…

Dankeschön für´s Kompliment, freut mich sehr und ich gebe mir weiterhin Mühe :-)

Foodfreak hat gesagt…

Frischen Galgant solltest Du eigentlich in jedem halbwegs gut sortirrten Asialaden finden. Sofern Du in der Region keinen guten hast - einen ziemlich bunt sortierten gibts in Ffm-Höchst in der Hostatostrasse.