Mittwoch, 25. Januar 2012

Hallo Keks, sag mir, wie du heißt: Cantuccini/Biscotti mit Pistazien und Pinienkernen

Dürfen Cantuccini eigentlich nur Cantuccini heißen, wenn sie Mandeln enthalten? Die sucht man bei meinem heutigen Rezept nämlich vergeblich, dafür werden diese herzhaften Cantuccini ebenfalls doppelt gebacken und sehen auch verdächtig nach Cantuccini aus. Vielleicht nennen wir sie aber trotzdem lieber Biscotti und sind mit diesem italienischen Sammelbegriff für Gebäck auf der sicheren Seite? Statt Mandeln gibt´s jedenfalls feine Pistazien- und Pinienkerne, dazu eine Handvoll Parmesan, einen Hauch Zitrone, Kräuter und Paprika. Alles also, was mein kekslüsternes und nach Deftigkeit lechzendes Herz gerade begehrt. 
Ich kann *mampfmampf* ... nur sagen ... *knusper* *knarz* ... also, diese Cantucci- ... *mampf* äh, Biscotti schmecken ziemlich ... *schluck* *mampfmampfmampf* ... superlecker. Schön mürbe durch den Butteranteil, köstlich zu einem Glas einer Flasche Wein oder als Häppchen nebenbei, während man einen Blogeintrag schreibt. *mampfmampf


Hier kommt das Rezept für ca. 25 Cantuccini 
200 g Weizenmehl 
50 g Dinkelmehl 
½ TL Backpulver 
ca. 40 g Parmesankäse
30 g Pistazienkerne (ungesalzen) 
20 g Pinienkerne (kurz in der Pfanne angeröstet) 
Schale von ½ Bio-Zitrone 
2 TL Niora (oder andere Paprikaflocken, wer es scharf möchte, kann auch getrocknete Chiliflocken nehmen) 
1 TL Salz 
1 TL getr. Thymian 
2 Eier 
1 Eigelb 
100 g Butter 
1 Eiweiß 


Den Ofen auf 180 Grad vorheizen. Alle Zutaten außer Eier und Butter in einer großen Schüssel mischen. Eine Mulde in die Mitte drücken und beide Eier, Eigelb und in Stücke geschnittene Butter hineingeben. Mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Das ist klebrig und anstrengend. Aber es gibt tolle Kekse als Belohnung! 
Den Teig halbieren und 2 gleich große ca. 25 cm lange Rollen formen. Nebeneinander auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, etwas flach drücken und dünn mit Eiweiß bepinseln. Im vorgeheizten Ofen 30 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten ruhen lassen, dann vorsichtig in ca. 1 cm breite Spalten schneiden (oder dünner, wie man möchte). Die Biscotti wieder auf das Backblech legen und weitere 15 Minuten backen. Herausnehmen und vollständig erkalten lassen. 

Rechts im Bilde: Krümelmonster im Haus? Verdächtige Krümelspuren gesichtet (... bitte den Kaffeerand und die Fettflecken auf der Tastatur ausblenden).






Die erste Rolle habe ich etwa einen Zentimeter dick geschnitten, die zweite Rolle ein bisschen dünner, so werden die Cantuccini noch knuspriger. Sie sind auch nach dem vollständigen Erkalten nicht zu hart, zumindest nicht so, wie die klassischen Cantuccini, die man oft in Cafés serviert bekommt und die man definitiv in etwas Flüssiges tunken muss, wenn man seine Zähne noch eine Weile behalten möchte. Was die Zutaten betrifft, so sind sie kinderleicht austauschbar und eurer Experimentierfreude sind keine Grenzen gesetzt. Kräuter, getrocknete Tomaten, Oliven, Nüsse ... nur, um noch ein paar weitere potentielle Kandidaten zu nennen. Besonders gut gefallen mir auch diese Parmesan-Pfeffer-Biscotti von der lieben Kekstesterin Anne bzw. von Chili und Ciabatta bzw. von Foodfreak bzw. von Smitten Kitchen. Puh, ganz schön rumgekommen schon, diese Knusperkekse. Die stehen dann auch bei mir noch irgendwann auf dem Plan.

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Superschön! Diese Kekse habe ich sehr gerne. Deine Cantuccini sehen toll aus!

Grüsse,

Rosa

lamiacucina hat gesagt…

in was tunkt man die denn, wenn sie zu hart geraten sollten ?

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Klasse Mischung, da würde ich gerne mitkrümeln :-)

tatjana hat gesagt…

...genial, die muss ich unbedingt probieren, danke fürs Rezept.
Ich liebe Cantuccini, hab im letzten Sommer mal Lavendel-Cantuccini gebacken.
Liebe Gruesse von Tatjanaa

Britta hat gesagt…

Mit Pistazien, wie lecker.

Ich hab ganz zuufällig noch ein paar Pistazien, die da verwertet werden müssten ;-)

Das ist ein toller Snack zu einem Aperitif!

icedgurl hat gesagt…

trekking your yummy blog!!! burp!

cheers!
..TREK..

Hesting hat gesagt…

Jupp, je mehr weiche Zutaten man hineingibt, umso weicher (und schwieriger zu schneiden) wird der Teig auch. Ich staune, daß Du mit 10 Minuten Ruhezeit hinkamst, um den Teig schneiden zu können. Ich warte schon aus Prinzip länger ...

Steffen hat gesagt…

Ich liebe Cantuccini, eigentlich sonst mit Mandeln aber Pistazien sind auch eine sehr gute Idee, wenn die nur gerade nicht so verdammt teuer wären. Kennt hier jemand einen guten und günstigen Lieferanten?

boergerwelt hat gesagt…

Herzhafte Cantuccini/Biscotti oder wie auch immer klingt sehr lecker! Ich hab zu Weihnachten mal welche mit Schoki und Paranüssen ausprobiert, yummy!
Habe Deinen Blog in mein Feedly gepackt :-)
Daniela

pimpimella hat gesagt…

Pistacchini! Toll, das grün im Keks.Gefallen mir sehr gut.

Alex hat gesagt…

Hihi, das könnte meine Tastatur sein :-) Die werden sicherlich bald ausprobiert. Und wieder was gelernt: Niora kannte ich noch nicht.
LG
Alex

Christina hat gesagt…

@Rosa: Schön, dass sie Dir gefallen.

@Robert: Dann könnte man sie als Einlage für ein helles Cremesüppchen verwenden, das kann ich mir ganz gut vorstellen.

@Petra: Mittlerweile ist schon alles weggekrümelt. :-)

@Tatjana: Wie fein, Lavendel-Cantuccini klingen großartig!

@Britta: ... und, wie sich bei mir in den letzten Tagen gezeigt hat, auch als kleiner Snack in jeder Lebenslage. ;-)

@icedgurl: welcome!

@Hesting: Hm, der Butteranteil war zwar höher, als bei den meisten Rezepten für klassische (Mandel-) Cantuccini, aber das ist ja gewollt, sie sollen ja auch mürber werden. Die Ruhezeit hätte länger nicht sein dürfen, sonst wären sie beim Schneiden gebrochen.

@Steffen: Da muss ich leider passen, ich habe meine aus dem Reformhaus, weil ich sie nicht oft verwende und deswegen immer nur kleine Mengen kaufe. Leider ziemlich teuer.

@Daniela: Schoki und Paranüsse *notiere*, klingt toll!

@Pimpimella: Grün - auf die Hoffnung, dass immer genügend Kekse im Haus sind! :-D

@Alex: Auf solchen Tastaturen wird eben richtig "gelebt"! :-)

Marion hat gesagt…

Hab die Cantuccini gestern gebacken, sind absolut klasse geworden, meine Gaeste wollten tatsaechlich den Rest mit nach Hause nehmen... Nachdem ich allerdings den Parmesan im Rezept vermisst habe ;) hab ich einfach eine gute Handvoll davon in den Teig geworfen und vor dem ersten Backen noch ein bisschen Kaese auf die Teigrollen gerieben. Very, very good!!!
Gruesse aus Kanada

Christina hat gesagt…

Mensch, liebe Marion, was tät' ich nur ohne meine aufmerksamen Leser! :-) Vielen Dank für den kleinen Wink, ich habe den Parmesan im Rezept hinzugefügt und freue mich total, dass es Dir und Deinen Gästen geschmeckt hat.

Anonym hat gesagt…

Ich habe heute die Cantuccini nachgebacken. Wunderbar. Sehr lecker. Bin gespannt was meine Gäste morgen Abend dazu sagen...

Christina hat gesagt…

Ooohh, ich bin auch gespannt. Hoffe es hat euch allen geschmeckt! :-)