Freitag, 9. März 2012

Zelte im Topf: Manti - türkische Teigtaschen

Selbst gemachte gefüllte Pasta ist die Wucht, das steht fest! Aber, auch das ist sicher: Mit Zeitdruck und Hektik, so wie ich sie gerade habe, lassen sich weder Tortellini noch Ravioli besonders gut formen. Manti übrigens auch nicht. Deswegen sind meine anatolischen Teigtäschchen hier fernab von Perfektion und erinnern eher an unser Zeltlager auf dem Campingplatz kurz nach dem Abi. Mit einer Horde bekiffter Surfer. 
Aber ich mag es ja auch ganz gerne, wenn nicht alles wie aus dem Lehrbuch aussieht, und umschreibe Zeitdruck und mangelnde Fingerfertigkeit außerdem einfach mit „rustikal“. Und rustikale Teigtäschchen sind doch auch irgendwie viel schöner als genormte Supermodels, stimmt´s? 
Ich wünsche Euch ein schönes, gemütliches Wochenende!


Hier kommt das Rezept für 2 Personen: 
Für den Teig: 
200 g Mehl 
1/2 TL Salz 
1 kleines Ei 
knapp 65 ml Wasser 
Mehl für die Arbeitsplatte 

Für die Füllung: 
70 g Rinderhackfleisch, 
½ Zwiebel 
1 Handvoll glatte Petersilie, 
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 
1/2 TL Paprikapulver 
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel 
1 geh. TL Sumach 

Für die Joghurtsauce: 
150 g türkischer oder griechischer Joghurt 
50 g normaler Joghurt 
1 Knoblauchzehe 
Salz 

Zum Anrichten: 
1 EL Butter 
Paprikapulver zum Bestreuen 
3 Stengel Minze, Blätter fein gehackt 


Mehl in eine Schüssel sieben. Salz, Ei und Wasser untermischen und zu einem Teig verkneten. Zunächst ist der Teig recht hart, er wird aber später freundlicher. ;-) Mit Frischhaltefolie abdecken und 20 Minuten ruhen lassen. 
Für die Füllung das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Die Zwiebel schälen und auf einer feinen Reibe dazureiben. Die Petersilie waschen, trocken schütteln und fein hacken. Mit etwas Pfeffer, Paprikapulver, Kreuzkümmel, Sumach und einer guten Prise Salz überstreuen und alles gut verkneten. 
Den Teig in zwei Hälften teilen. Die erste Hälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche so dünn wie möglich ausrollen. In ca. 4 cm große Quadrate schneiden und auf jedes Quadrat 1/2 TL Füllung setzen. Jeweils die gegenüberliegenden Ecken des Quadrats über die Füllung klappen und gut zusammendrücken, dann die Ränder auch zusammendrücken, so dass kleine „Zelte“ entstehen. 
Griechischen und normalen Joghurt in eine Schüssel geben. Den Knoblauch schälen, sehr fein hacken und dazu geben (ich habe ihn durch die Presse gedrückt). Salzen und alles gut verrühren, damit der Joghurt schön cremig wird. 
Wasser in einem großen Topf aufkochen lassen, salzen und die Manti bei mittlerer Hitze ohne Deckel 5 Minuten köcheln lassen, in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Butter in großen Pfanne erhitzen und die gut abgetropften Manti darin schwenken und ein bisschen Farbe nehmen lassen. Anrichten und auf jede Portion etwas Joghurtsauce geben. Mit gehackter Minze und Paprikapulver bestreut servieren. Die restliche Joghurtsauce in ein Schälchen füllen und dazu reichen. 




Manti haben ihren Ursprung in der türkischen Küche, sind aber mittlerweile auch in Russland und weiten Teilen Asiens verbreitet. Ich habe sie neulich beim Stöbern im Internet entdeckt und sie haben mir auf Anhieb gefallen. Das Rezept ist zusammengewürfelt, ihr könnt je nach Geschmack mit den Gewürzen variieren. Sie lassen sich auch gut einfrieren, das habe ich mit dem Rest gemacht. 



Übrigens: Die Rezeptstrecke, die ich zusammen mit der BRIGITTE-Redaktion produziert habe, erscheint in der Ausgabe am 3. April! Hach, wat bin ich aufgeregt!! :-)

Kommentare:

Mimis Welt hat gesagt…

Mmmh, hört sich das wieder lecker an!!! Da bekomm ich gleich Hunger!!
Das setz ich mal auf meine Nachkochliste!
Lg, Miriam

Sybille hat gesagt…

Ich liebe solche Teigtäschen, haben Suchtpotential. Ich hab' die Tage Dumplings verbloggt, sind ganz ähnlich. Freu mich schon auf die Brigitte. LG

Heike hat gesagt…

Hin und wieder hab ich sie auch schon gemacht, mit Lammhack.
Absolut meditative Aufgabe. Man sagt, 100 davon sollen auf einen Löffel passen...

So. Ich werde also das erste mal seit Jahrzehnten die Brigitte kaufen. Zu was du mich alles bringst!

Mika´s Kitchen hat gesagt…

Sehr lecker!!

Wolke-Siebe hat gesagt…

Diese Manti hat mal bei A. Biolek eine türk. Schauspielerin gekocht. Ich mach es häufiger und wenns schnell gehen muss nehm ich fertige Tortelline (schmecken natürlich nicht so gut wie selbstgemachte!) und über den Yoghurt gibts braune Butter, unter die viel Paprikapuler gerührt wurde.
GLG Doris

ALEXandra hat gesagt…

OMG sieht das lecker aus.. das werde ich am WE nachkochen!

LG
ALex

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Ich habe gestern abend die Spinatknoten gebacken. Als Käse hatte ich nur milden Pecorino, war auch sehr gut. Ich bin mit 3g Trockenhefe ausgekommen. Der letzte Knoten ist heute mit in die Schule, als Pause. Bin schon neugierig wie er heute geschmeckt hat.

susanne hat gesagt…

Also ich liebe Manti und mache sie regelmäßig. Allerdings bin ich nicht grade ein Genie, was das formgerechte Zusammenfügen angeht. Deine Teigtaschen sollen rustikal sein? Ich finde, die sehen sternemäßig aus. Wart's ab, bis du meine siehst.....

Herzliche Grüße

Susanne

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Wundervoll! That is s speciality I have been meaning to make since a while now... I love turkish food.

Grüsse,

Rosa

Chrisdream hat gesagt…

Wow, das hört sich lecker an. Muss ich mal ausprobieren. Mal schauen ob mir das gelingt.


ggglg christa

Restaurant am Ende des Universums hat gesagt…

Wenn wir zuhasue Manti machen, dann ist das eine sehr aufwendige Tagesaufgabe. Dann kommen alle Mädels der Familie zusammen und es wird massig Manti gemacht und abends essen alle gemeinsam. In einer Manti wird dann eine Bohne versteckt und derjenige, der die dann erwischt, darf sich was wünschen. Das ist immer eine Riesengaudi. Was ich damit sagen will ist, ich liebe Manti! :-)

LG und ein schönes Wochenende.
AD

Britta hat gesagt…

Lecker. Die wollte ich auch schon mal machen, aber hatte noch keine Nudelmaschine.
Die habe ich jetzt aber und danke dir für die Erinnerung :-)

100 auf einen Löffel werde ich allerdings nicht fabrizieren, dafür fehlt mir die Geduld.
Wäre vielleicht aber etwas für Robert? ;-)

Mia hat gesagt…

Schade, dass Hackfleisch drin ist... Das sieht SO köstlich aus! Vielleicht überleg ich mir ne andere Füllung und mach sie doch noch nach!
Liebe Grüße,
Mia

tatjana hat gesagt…

superlecker schauts aus, ich hab jetzt Hunger!!
Liebe Grüße und ein schönes Wochenende von Herzen Tatjana

barcalex hat gesagt…

Sehr schönes Rezept. Das wird nachgemacht - danke.

Sandy hat gesagt…

Ich mag auch kein Schema F. Deine Teigtaschen machen mir den Mund wässrig und deine Bilder finde ich sehr ansprechend!
beste Grüße, Sandy

Caroline hat gesagt…

Die gab's heute zum Mittagessen. Mal wieder danke für ein tolles Rezept.

Viele Grüße,
Caroline

Emmas Welt hat gesagt…

Oh whow... wo bin ich denn hier gelandet? Bei DER Gewinnerin des Brigitte Food-Blog-Awards? Ich werd verrückt ♥ Hier bleibe ich unbedingt. Du machst ja ganz fantastische Sachen. Und die anatolischen Teigtäschchen sind doch sowas von perfekt!! Und nun lasst mich alle in Ruhe.. ich muss hier noch einiges nachlesen ♥
Liebes Grüßle schickt dir Emma.. mit nicht essbaren PomPoms ♥

Kirsten hat gesagt…

Hmmm, die sehen toll aus! Respekt, dass Du trotz Hektik und Stress noch Zeit und Muße findest, um Teigtäschchen zu formen! Ich bin schon sehr gespannt auf Deine Rezeptstrecke in der Brigitte und freu mich drauf :-)

Liebe Grüße,
Kirsten

ZUCKERWANDLERIN hat gesagt…

Also ich find deine Zelte ja wuuunderschön! :)
Danke fürs Rezept :)

grain de sel hat gesagt…

Was ein schoenes Rezept!
Und die Brigitte werde ich mir von den ersten Feriengaesten mitbringen lassen! Ich freue mich fuer dich und bin schon ganz gespannt!

Christina hat gesagt…

@alle: Vielen Dank für eure lieben Kommentare, ich melde mich heute Abend einzeln zurück!

Christina hat gesagt…

@Mimis Welt: Bei allem, das mit Teig umrandet ist, könnte ich auch immer und überall zuschlagen. ;-)

@Sybille: Stimmt, die sind ja sogar superähnlich! Dumplings hört sich immer so niedlich an, finde ich, irgendwie wie kleine Knuddeltierchen. :-D

@Heike: 100?? Schockschwerenot! Bei mir waren es ... äh, zwei.

@Mika´s Kitchen: Schön, dass es Dir gefällt.

@Doris: So wie Du es machst, mit der braunen Butter und Paprikapulver über die Joghurtsauce, soll es glaube ich eigentlich auch sein! Ich konnte nur mal wieder nicht widerstehen, das ganze in Butter anzubrutzeln. ;-)

@Alex: Na dann guten Appetit!

@Magdi: Ach, das freut mich aber! Pecorino kann ich mir dazu auch supergut vorstellen, vor allem, wenn es ein milder war. Bei mir schlummert gerade noch ein etwas älterer Kandidat im Kühlschrank, der es ordentlich in sich hat und nur noch in homöopathischen Dosen verwendbar ist. ;-)

@Susanne: Hihi, dann machen wir eben ein rustikales Massen-Zeltlager! Ich habe für´s Foto natürlich auch nur von allen Manti die Schokoladenseite gezeigt. ;-)

@Rosa: Ich auch! Türkisches Essen ist großartig.

@Chrisdream: Bestimmt gelingt Dir das! Die Mühe lohnt sich wirklich.

@Restaurant am Ende des Universums: Ach, das hört sich schön an! So soll es sein, die ganze Familie in der Küche, das finde ich immer toll. Und das mit der Bohne ist eine super Idee - bestimmt macht man das traditionell so, oder?

@Britta: Ich hab´s ohne Maschine gemacht, war zu faul sie auszupacken. ;-) Aber für´s nächste Mal wäre das die geschicktere Lösung, denn erstens ist es recht anstrengend, den Teig per Hand so dünn zu bekommen, und zweitens geht´s mit der Maschine immer NOCH ein bisschen dünner. Und Du hast vollkommen Recht, wenn einer das schafft, dann Robert!

@Mia: Vielleicht schmeckt Dir z.B. die Spinat-Feta-Ricotta-Füllung vom letzten Posting?

@Tatjana: Danke Dir, Du Liebe!

@barcalex: Biddeschööön.

@Sandy: Gell! Schema F braucht kein Mensch! ;-)

@Caroline: Oh wow, das ging aber schnell!

@Emmas Welt: Nicht essbar, aber superschön!

@Kirsten: Eigentlich ist Kochen für mich ja sowieso Entspannung. Aber mit Vollzeitjob kommt die Zeit manchmal schon ein bisschen zu kurz, leider.

@Zuckerwandlerin: Hach! Das geht runter wie Öl. ;-))

@Micha: Wie schön von Dir zu hören, ich bin sooo gespannt, was Du von eurer Reise erzählst und hoffe euch geht´s wunderbar!

melliausosna hat gesagt…

Na das sieht aber wirklich mal lecker aus.Ich hab auch ein Türkisches Rezept eingestellt, vielleicht ist das ja was für dich :) auch mit Joghurt Soße

Das werd ich sicher mal nachkochen!

Julia hat gesagt…

Witzig, dass Wolke-Siebe auch gleich an Renan Demirkan bei Biolek denken musste. Seit der Ausstrahlung will ich Manti (ohne i-Punkt und deshalb wie e, also Mante, ausgesprochen) mal selber machen. Wie lange ist das jetzt schon her? Aber Dein Rezept hat mich erinnert. Dankeschön. Da wage ich mich ran :)

Christina hat gesagt…

@Melliausosna: Meinst Du die Nudeln mit Hackfleisch-Joghurtsauce? Das klingt wirklich lecker!

@Julia: Also jetzt fang ich mal an zu googlen, das muss ich mir auch mal anschauen, wenn die Biolek-Sendung so einen Eindruck hinterlassen hat. Ach Mensch, und ich fand Manti mit i klingt so niedlich. Jetzt hast Du mich desillusioniert! ;-))

Hesting hat gesagt…

Die sehen einfach himmlisch aus, Deine Zeltchen. ;)

Die Sendung, in der Renan Demirkan Manti gemacht hat, habe ich auch noch in Erinnerung. Das entsprechenden Biolek-Buch steht sogar im elterlichen Haushalt. Nachgemacht habe ich die Nudeln trotzdem nie.

Alexa hat gesagt…

Oh mein Gott, sieht das gut und lecker aus!