Dienstag, 13. März 2012

Der Ort des Geschehens

Heute gibt es kein Rezept, sondern einen Blick hinter die Kulissen. Steph vom Kleinen Kuriositätenladen hat zum Tag der offenen Küchen aufgerufen, eine ganz primatolle Idee, wie ich finde! Und weil ich selbst so unglaublich neugierig bin, wie fremde Küchen aussehen (gesamte Wohnungen übrigens auch, aber dafür lese ich schon die ganzen Design-Blogs ;-)), gibt es heute ein paar Bilder von meiner Produktionsstätte, meinem persönlichen Wellness-Zentrum, meinem Partyraum und dem chaotischsten Ort in der Wohnung: Von meiner Küche. 
Als wir vor fast drei Jahren nach Hessen gezogen sind, musste eine neue Küche her. Wir beide lieben Edelstahl, aus optischen genauso wie aus praktischen Gründen. Es ist nahezu unverwüstlich. Ok, bis auf diese Wasserflecken, die mich regelmäßig zur Weißglut treiben. Also immer schön mit dem Handtuch nachwischen. Da wir lange nicht das gefunden haben, was uns vorschwebte, bzw. für das, was wir zum Niederknien fanden, einfach kein Geld hatten, haben wir uns unsere Küche selbst entworfen und gebaut - dank eines unglaublich tollen und handwerklich perfekten Menschen, der uns dabei geholfen hat ... ach, was sag ich, der alles allein gemacht hat! :-) 


Im Gegensatz zum Rest der Wohnung ist die Küche ziemlich vollgestellt und für meine Verhältnisse recht chaotisch. Ich wundere mich manchmal selbst, denn normalerweise mag ich es nicht so gerne, wenn irgendwo Sachen herumliegen (und ja, ich gehöre sogar zu den Menschen, die extra schwarze Bleistifte kaufen, weil die grünen nicht zur Einrichtung passen). In der Küche haben wir jedoch bewusst auf Schränke und Schubladen verzichtet. Meine Utensilien hängen alle griffbereit an einer Leiste oder stehen in einer Dose neben dem Herd. Essig, Öl und sonstige Saucen wohnen in einer großen Metallbox. Direkt über der Herdplatte sorgt unsere endlos coole Scherenlampe für den richtigen Durchblick. Die haben wir einem Händler relativ günstig abgeschwatzt und ich finde, sie passt perfekt in unsere Küche. Für das Kochgeschirr und Besteck haben wir einen kleinen Rollwagen unter den Herd geschoben. 


Was ihr auf den Bildern nicht seht: Meine kleine Speisekammer, in der die Vorräte lagern – vielleicht gibt es ja mal einen Tag der offenen Speisekammern. 
Das Geschirr haben wir in einem ausrangierten Kleiderschrank im Esszimmer gebunkert. Ich wollte übrigens schon immer gerne eine offene Wohnküche haben. Weil unsere Wohnung aber leider nicht mit einer Wohnküche gesegnet ist, wir sie aber aus anderen Gründen unbedingt haben wollten, haben wir zumindest die Küchentür ausgehängt. So kann man direkt auf unseren langen Esstisch schauen, wenn Gäste da sind, und mit ihnen plaudern. Der Tisch sieht auf dem Foto viel kürzer aus, als er ist, es passen locker 8 Leute dran. Das ist übrigens auch gleichzeitig mein Foto-Tisch, an dem fast alle Bilder entstanden sind, die ihr auf diesem Blog seht.


Damit es in der Küche trotzdem ein bisschen gemütlich ist und es wenigstens eine Sitzgelegenheit gibt, habe ich ein kleines Bänkchen unters Küchenfenster gestellt. Hier sitzt der Männe und trinkt je nach Tageszeit einen Kaffee oder ein Bierchen, während ich vor mich hinbrutzele (ich habe ihn zu einem Beweisfoto genötigt). 


Auf der rechten Seite der Küche ist das „Heizungs-Gedönse“, wie ich es nenne. Altbau eben. Alter Altbau, das heißt, Heizungskasten, Leitungen und Rohre liegen zum Teil offen und sind nur mit einer Art Wellblech verdeckt. Auf einem Teil davon hängen Karten und Zettelchen, wie ihr hier sehen könnt, und über das große Übel unter der Arbeitsfläche habe ich Tafelfolie geklebt. Ich mag schwarz erstens gerne und zweitens ist so genug Platz für den schlauen Spruch der Woche. Oder für eine kleine Erinnerung, dass man Milch kaufen muss oder für Herzchen. Und der Clou: Die komplette "Tafelwand" lässt sich nach vorne klappen und hintendran bietet sich neben Rohren und Leitungen auch noch Stauraum en Masse. Hier lagern Waffeleisen, Handrührer, der riesenhafte Bräter, Geschenkpapier & Co. 






Der Aperol steht griffbereit neben der Küchenmaschine, falls die Gute mal wieder länger knetet. 
Ach, und wie Steph mag ich auch kein Plastik in der Küche. Das geht so weit, dass ich Nudeln, Reis, Hülsenfrüchte, Müsli & Co. auch nicht gerne in der Plastikverpackung lagere, sondern alles in Vorratsgläser umfülle. 




Links neben der Arbeitsfläche steht er dann, mein geliebter Spülmaschinen-Backofen-Turm. Ich freue mich immer noch jeden Tag wie verrückt über ihn und frage innerlich ohne Witz allmorgendlich „Hey du heißer Kerl, wie geht´s dir heute?“, wenn ich für den ersten Kaffee in die Küche geschlurft komme. 



So, das war´s für heute von mir. Vielleicht habt ihr ja auch Lust, Steph und uns allen eure Küchen zu zeigen? Ich bin jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen und freue mich auf viele weitere schöne Einblicke.

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Schöne Küche. Viel grösser als meine... ;-P

Grüsse,

Rosa

Wilde Henne hat gesagt…

In fremde Küchen zu luschern befriedigt ungemein, finde ich zumindest ;-)
Deine gefällt mir sehr gut, Dein Blog ebenfalls. Drum komm ich künftig wieder vorbei bei Dir.

Lieben Gruss von der Wilden Henne

Nadja hat gesagt…

Sehr schöne Küche und ich finde sie keineswegs chaotisch :-) Eine Frage: diese Zinkkisten unten auf dem Rollwagen unter Deinem Herd, wo sind die denn her, die gefallen mir, würde ich auch gerne in meiner Küche sehen. Herzlichst Nadja

Dolce Vita hat gesagt…

Eine ganz coole Küche! Die Idee die Heizungs- und andere Rohre mit Tafelfolie ab zu kleben und den Stauraum dahinter zu nutzen, find ich sehr gut! Um die tolle Knetmaschine beneide ich Dich ein wenig, obwohl ich eigentlich nie eine wollte, weil dann noch was wieder rum steht... andererseits praktisch wär's halt schon... wer weiss, vielleicht entscheide ich mich doch auch irgendwann für dieses eben doch sehr hilfreiche Deko-Objekt...
Liebe Grüsse
Susann

Wolke-Siebe hat gesagt…

Eine sehr funktionelle Küche - die eines Profis eben!!! Die Combi aus "Edelstahlmoderne" und "Altbaucharme" (ein tolles Fenster!) find ich sehr sympathisch!
Herzlichst,
Doris

zorra hat gesagt…

Gefällt mir bei dir! Ich hatte auch mal eine Küche mit Edelstahlabdeckung, die Wasserflecken sind wirklich schrecklich, daher bin ich mit meiner jetzige Granitabdeckung ganz happy.

lamiacucina hat gesagt…

Schön grosse Küche ! Ich hab auch eine Chromstahlabdeckung. Mit einer Rolle Papier pro Tag bringe ich alle Wassertropfen weg.

Katharina hat gesagt…

Ah, das ist interessant. Am besten gefällt mir natürlich Dein Selbstbild. Witzig und süß! :-)

Frau Ziii hat gesagt…

Ich bin ein Voyeur, jetzt weiß ich es genau;-) Coole Küche hast Du da... mich begeistert Dein Geräteturm. Wo hast Du den her?
Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

Coconut and Vanilla hat gesagt…

Der Geschirrspüler kommt mir sehr bekannt vor. Wirst du bald auch in meiner Küchenpräsentation finden ;).

Die Bank am Fenster find ich allerliebst. Sowas hätte ich auch gerne um während der Kuchen backt noch ein bisschen im Kochbuch zu schmökern.

Viele Grüße, Lena

Ellja hat gesagt…

Ich mag einfach Altbauküchen sehr! Da fühl ich mich immer und überall zuhause :-). Sehr schöner Essplatz, und sehr kreative ideen (tafelfolie). Danke fürs reinlassen :.-)

Steph hat gesagt…

So eine Küche hat nur Jemand, der wirklich mit Herz und Leidenschaft kocht - wirklich toll!

Wie Du hab auch ich ein kleines Außenlager in einem ausrangierten Kleiderschrank, nur steht er bei mir nicht im Schlaf-, sondern im Arbeitszimmer und ich lagere dort auch kein Geschirr, sondern meine Gläser und Flaschen. Mittlerweile hab ich schon eine sehr ansehnliche Sammlung zusammengetragen - kann man schließlich immer gebrauchen ;o)

Vielen Dank, dass Du auch mitgemacht hast!

Die_Kinderkueche hat gesagt…

Ich finde es immer voll spannend, in andere Wohnungen zu schauen!
Mir gefällt die kleine Bank total toll!
Und den getafelten Schrank. Ich habe ganz neu eine Riesentafel in der Küche, die auch noch magnetisch ist. Super praktisch!
LG
Martina

Heike hat gesagt…

So und nicht anders muss deine Küche aussehen!
Steht dir unglaublich gut :)

Elke hat gesagt…

Das mit dem Umfüllen in Voratsdosen habe ich auch. Diese ganzen schlecht designten Umverpackungen sind, wenn sie in Mengen herumstehen eine echte Zumutung für das Auge. Und es gibt so schöne Dosen...

Bella hat gesagt…

Hübsch, vor allem der Turm gefällt mir!
Du darfst auch mal bei mir reinschauen:
http://kochlloquium.blogspot.com/2012/03/ein-kleiner-uberblick.html

LG!

magierin hat gesagt…

eine tolle sehr coole küche mit viel raum zum spielen.die chaosine kann ich nicht erkennen.die bemerkung mit den stiften haut mich um und ich musste lachen,dass es sowas gibt klasse.danke fürs stöbern, ich finde die aktion klasse.und offenen vorratsräume finde ich eine gute idee.ichliebe lebensmittel nahrungsmittel.vorräte...

Glamerous hat gesagt…

Da ist sie ja die Kitchen Aid! :)
Oh, ich mag Deine Küche und ich mag, dass alles offen und griffbereit ist und ich mag Deine "Aufbewahrungskiste" neben dem Kochfeld und die Lampe passt ganz perfekt rein! Hach, ich möchte jetzt soooofort bei uns renovieren und dabei ein Glässchen Aperol Spritz trinken!! :)

Liebe Grüße
Andrea

Julia hat gesagt…

Ich finde die Blicke in die Küchen anderer Blogger soooo spannend. Werde jetzt auch mal den Fotoapparat zücken. Das Wetter soll ja toll werden, da klappt's auch mit dem Licht. Deine Küche gefällt mir sehr. Vor allem das Sitzbänkchen. Sowas braucht man unbedingt zum Klönen, Schnacken, Babbeln oder Ratschen!

Anne hat gesagt…

Der Brokkoli war ehrlich gesagt fast schon einen Hauch zu weich :p . Mag ihn auch lieber, wenn er noch ordentlich Biss hat.

Irgendwie hat deine Küche einen tollen Charme. Einen Hauch von Industrial Chic. Gefällt!

Liebe Grüße

Christina hat gesagt…

@Rosa: Zu meiner Küche in Freiburg ist das hier auch eine Steigerung um 200%! ;-)

@Wilde Henne: Da freu ich mich sehr, sei herzlich Willkommen hier!

@Nadja: Die sind tatsächlich von IKEA, allerdings schon ein paar Jahr alt. Online habe ich sie gerade nicht mehr gesehen, aber vielleicht gibt es sie ja doch noch in den Möbelhäusern.

@Susann: Ich möchte sie nicht mehr missen. Das Gute ist ja, dass die Kitchen Aids wirklich ganz hübsch aussehen - nicht so Größküchen-mäßig wie andere Küchenmaschinen.

@Doris: Schön, dass sie Dir gefällt! Ich mag genau diese Mischung auch sehr gerne. Ich liebe Altbau und Designklassiker, mag es aber auch gerne modern und chic.

@Zorra: Die Wasserflecken sind wirklich ein Kreuz! Wir haben sogar so spezielles Putzmittel, das angeblich ein bisschen dagegen wirken soll. Fehlanzeige.

@Robert: Ich habe ein extra-Wasserflecken-Handtuch. Küchenrolle habe ich aus der Küche verbannt.

@Katharina: Danke Dir! :-) Ich habe gedacht, ich muss auch auf jeden Fall die Special-Backofen-Effects zeigen, zur Not kann man den auch als Spiegel verwenden. ;-)

@Frau Ziii: Wir wollten so gerne den Turm von Bulthaup/System 20. Weil der aber nicht mehr oder nur noch selten erhältlich ist, haben wir uns im Prinzip daran orientiert und unser Turm wurde extra für uns entworfen und gebaut, also ein Einzelstück. :-)

@Lena: Und wir lieben ihn, oder? ;-)

@Ellja: Du bist ja auch eine "Altbautlerin"! :-) Ehrlich, ich möchte in nichts anderem mehr wohnen. Ich sag´ immer: Einmal Altbau, immer Altbau.

@Steph: Gell, irgendwann muss man einfach anbauen. ;-) Der Schrank passt zum Glück ganz gut in unser Esszimmer, im Schlafzimmer könnte ich mir Geschirr aber auch nicht vorstellen.
Danke DIR für die schöne Idee!

@Martina: Tafeln in der Küche finde ich sooo praktisch. Und wenn sie noch magnetisch sind, ist es natürlich perfekt!

@Heike: Merci! :-)

@Elke: Da kann ich nur voll und ganz zustimmen!

@Bella: Klein aber fein ist Deine Küche! Meine letzte Küche war auch nicht größer und doch kommt man irgendwie gut zurecht gell? Hauptsache, man fühlt sich darin wohl.

@Magierin: Oh, von solchen Hilfe-der-Stift-passt-nicht-zur-Einrichtung-Geschichten hätte ich noch so ein paar auf Lager. ;-)

@Glamerous: Hihihi, mit Aperol Spritz geht doch alles wie von selbst! ;-)

@Julia: Hach schön, da bin ich gespannt! Ich bin doch auch so neugierig! :-) Ja, das Bänkchen ist wirklich so ein kleines Lieblingsplätzchen. Die Küche ist doch meistens der kommunikativste Ort.

@Anne: Das geht bei Brokkoli auch immer ruckzuck, finde ich. Im Moment noch fast zu hart, dann einen Tick zu lange drin und dann ist die Knackigkeit auch schon weg. Aber schmecken tut er ja so oder so.
Schön, dass Dir meine Küche gefällt.

Zoe hat gesagt…

Deine Küche wirkt so gemütlich, man kann richtig sehen, dass in ihr gelebt, gekocht, gebrutzelt, geschnippelt und sicher auch viel gelacht wird! Wirklich schön!

Christina hat gesagt…

@Zoe: Oh ja, lachen ist doch das allerwichtigste! :-) Freut mich, dass Dir meine Küche gefällt.

Frau Haselmayer hat gesagt…

Tolle Küche! Würde gerne noch mehr von Eurer Wohnung sehen!

Was ist denn das bunte unter dem Tafelschrank? Ein Teppich?

Mal eine andere Frage: Stört Euch der fehlende (oder auch nicht fehlende) Dunstabzug nicht? Hat mir jahrelang nichts ausgemacht keinen zu haben, aber mittlerweile nervt es mich nur noch, wenn immer alles vom Fett klebt...

Christina hat gesagt…

@Frau Haselmayer: Vielleicht gibt´s ja mal ne Home-Story! ;-) Ansonsten darfst Du auch gerne auf einen Kaffee vorbeikommen, wenn Du mal in der Nähe bist, und sie Dir live anschauen. Das Bunte unter dem Tafelschrank ist tatsächlich schrecklicher PVC-Boden. Bzw. Mittlerweile finden wir ihn eigentlich ganz witzig. Er war schon drin, als wir eingezogen sind (derselbe ist übrigens auch auf der Toilette, ähem ;-)) und anfangs hatten wir wirklich überlegt, ob wir ihn rausreißen.
Das mit dem Dunstabzug ist schon so eine Sache. Ganz besonders die Scherenlampe bekommt es ziemlich ab und ich muss auf jeden Fall mehr putzen. Aber wirklich stören tut´s uns nicht, dass wir keinen haben.

Anjutkas hat gesagt…

Ich finde deine Küche genial, so lebendig, man merkt hier wird gekoch, gearbeitet gelebt.
Vielen Dank für den Einblick.
*mag deinen Blog sehr*

Liebe Grüße
Anna

Christina hat gesagt…

Liebe Anna, vielen Dank! Ich freue mich, dass Du Dich sowohl in meiner Küche als auch auf dem Blog wohl fühlst. :-)

Vallartina hat gesagt…

Hallo, schaue mal wieder gerne vorbei. Quark habe ich immer noch nicht gefunden, hier in Mexiko. Dafür komme ich heute mir einer neuen Frage auf Sie zu:
ich backe seit einiger Zeit wieder Brot selbst, (Toast und weiche, süsse Brötchen sind nicht alles...). Nun wird mir allmählich die Kneterei per Hand zuviel, und ich suche eine adäquate Küchenmaschine. Auf der Suche nach Beurteilungen für die Kitchen Aid Maschine fand ich auch wieder Ihr Blog und darf schlicht davon ausgehen, dass Sie dieses Gerät regelmässig und vor allem als versierte "Bäckerin" von so vielen leckeren Kuchen, Torten etc. regelmässig im Einsatz haben.
Meine Frage: ich benötige die Maschine für Brotteige (Roggen-Mischbrot auf Sauerteigbasis, oder einfaches Weizenmehlbrot) möchte aber auch Pizza- sowie Kuchenteige damit anrühren. Da die Maschine in Mexiko nicht gerade ein Schnäppchen ist, würde ich mich über Ihre Beurteilung dieses Gerätes sehr freuen, es wäre sehr hilfreich für mich.
Recht herzlichen Dank im voraus.
Liebe Grüsse von Mexiko's Pazfikküste!

Christina hat gesagt…

Liebe Vallartina, ich freue mich über Ihren Besuch aus der Ferne! Die Kitchen Aid kann ich nur empfehlen. Pizza- und Kuchenteige knetet sie problemlos und sie ist bei mir ständig im Einsatz, zumal ich auch diverses anderes Zubehör habe. Brote auf Sauerteigbasis bzw. Brot im Allgemeinen backe ich noch recht selten, aber auch die Brotteige, die ich bisher gemacht habe, schaffte sie gut. Bei zuviel Teig wandert dieser allerdings beim Kneten am Knethaken hoch und ich muss ihn zwischendurch wieder nach unten schaben. Und wenn der Teig sehr schwer ist, merkt man schon, dass die Maschine ordentlich arbeitet, da rumpelt es bei mir recht laut. Ich habe allerdings auch schon gehört, dass einige versierte Brotbäcker eine Kenwood-Küchenmaschine bevorzugen, wenn es um voluminöse, schwere Teige und vor allem große Mengen geht.
Ich würde mir die Kitchen Aid jedenfalls jederzeit wieder zulegen. Und (auch wenn das natürlich nichts über die Qualität und Handhabung aussagt) sie ist definitiv eine Augenweide in der Küche. :-) Beste Grüße nach Mexiko!

Vallartina hat gesagt…

Lieben Dank! Ich backe ja keine Grossmengen für meine kleine Familie, 1 kg Brotmasse maximal. Das wird sie schon schaffen. Hilfreich war mir auch Ihr Hinweis auf die Handhabung der Maschine.
Von den pros der Kenwood habe ich schon gelesen, aber die bekomme ich hier nicht.
Das Problem mit "steigenden" Teigen kenne ich selbst beim Knethaken des Handmixers, ist nicht angenehm, lässt sich aber scheinbar schwer vermeiden.
Nochmals ganz herzlichen Dank und weiterhin viel Freude am und gutes Gelingen beim Backen und Kochen!

annchen von tharau hat gesagt…

Gerade bin ich durch Brigitte über Deinen Blog gestolpert und bin absolut begeistert davon! Ich weiß gar nicht welches Rezept ich als erstes nachkochen soll. Ich liebe Kochen genauso wie Du und entdecke immer mehr Gemeinsamkeiten - nicht zuletzt die badische Herkunft und den aktuellen Wohnsitz in Hessen :-) Nach dem Sport esse ich gerne eine Tafel Schokolade...
Leider ist meine Küche sehr winzig und wie ich finde nicht herzeigbar... aber vielleicht hast Du Lust Dir einmal meine Rezepte anzusehen:
http://aennchen-von-tharau.blogspot.com/
... neben dem Kochen bin ich auch noch Klamotten verfallen...
Herzallerliebste Grüße
Ännchen von Tharau

Christina hat gesagt…

Liebes Ännchen, wie schön, dass Dir mein Blog gefällt, herzlich Willkommen! In welcher Ecke von Hessen wohnst Du denn?
Deine Mangold-Lasagne klingt oberlecker - die würde ich mir jetzt wünschen, heute, wo nur Salat im Haus ist! ;-)

annchen von tharau hat gesagt…

Liebe Christina,

das freut mich, dass Dir auch mein Rezept gefällt. Ich wohne kurz vor den Toren Frankfurts, Richtung Taunus und komme übrigens auch ganz aus der Nähe Freiburgs :-)

Ich bin sicher, Du zauberst auch aus dem Salat was leckeres... der ist hier in Katar, wo ich gerade bei meinem Mann (der beruflich hier ist und leider die ganze Zeit arbeiten muss) zu Besuch bin leider Mangelware, oder hatte eine genau so weite Anreise wie ich.

Sonnige Grüße
Ännchen

Anonym hat gesagt…

Tolle Küche!
Woher hast du denn den Tisch im Esszimmer?
Suche so einen schon eeewig! Bzw so ein Tischgestell.

Grüße

Christina hat gesagt…

@Ännchen: Hoppla, jetzt kommt meine Rückmeldung aber spät, sorry! Da wohnst Du ja gar nicht so weit weg. Hach ja, Freiburg ... ich vermisse die Gegend ja schon ein bisschen. ;-)

@Anonym: Merci! :-) Leider leider gibt es den Tisch nicht nochmal, er ist Marke Eigenbau bzw. gebaut nach Eigenentwurf, wie der Backofen-Spülmaschinen-Turm und die Gestelle für die Arbeitsflächen auch.