Dienstag, 23. August 2011

Dip Dip Hurra: Hähnchen im Fladenbrot mit Avocadodip

Nachdem ich ein traumhaft sonniges Wochenende in Freiburg mit vielen Freunden und langen Nächten und den Tag gestern unter knallblauem Himmel auf der Wiese mit einem Stapel Bücher verbracht habe (mit dabei: Marina von C. R. Zafón, Schoßgebete von Madame Roche, Jamie Oliver unterwegs; das erste ist unreal aber schön kurzweilig, über das zweite kann ich noch nicht viel sagen, aber Fast Forward fand ich immer cool, und das dritte hat mir eingeflüstert, was ich am Abend kochen sollte), glaube auch ich so langsam, dass der Sommer doch noch ein bisschen zurück kommt. Schön! Also komme ich ohne Umschweife zur Sache, denn dieses Hähnchen hat´s mir beim Durchblättern des Kochbuchs gleich angetan, mit fluffigem Fladenbrot und einem frischen, kühlen Avocadodip...


Hier kommt das Rezept für 2 Personen: 
300 g Hähnchenfleisch, in mundgerechte Stücke geschnitten (Jamie nimmt Brüste, ich hatte ausgelöste Keulen, das ging auch gut) 
2 Fladenbrote 
1 Zitrone zum Servieren 

Für die Marinade: 
1 Stück Ingwer (ca. 2 cm), geschält und gerieben 
½ EL Paprikapulver rosenscharf 
½ TL Kurkuma, gemahlen 
½ TL Koriander, gemahlen 
1 ½ EL Olivenöl 
Meersalz und frisch gemahlener schwarzer Pfeffer 

Für den Avocadodip: 
1 reife Avocado
½ TL Kreuzkümmel, gemahlen 
1 Knoblauchzehe, geschält und fein gehackt 
ein paar Stängel Koriandergrün, fein gehackt 
1 EL bestes Olivenöl 
Saft von ½ Zitrone 

Die Zutaten für die Marinade in einer Schüssel mischen und kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Fleischstücke darin wenden, bis sie vollständig mit der Marinade überzogen sind. Die Schüssel abdecken und mindestens 30 Minuten kalt stellen. 
Für den Avocadodip die Avocado halbieren und den Stein entfernen. Das Fruchtfleisch mit einem Löffel herausschaben und mit den übrigen Zutaten sowie je einer (ordentlichen!) Prise Salz und Pfeffer in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Wer möchte, kann die Masse auch pürieren, ich habe lieber ein paar kleine Stückchen drin. Eine Grillpfanne erhitzen und die Fleischstücke 5-7 Minuten unter gelegentlichem Wenden goldbraun braten. In einer zweiten heißen Pfanne die Fladenbrote hintereinander auf jeder Seite etwa 30 Sekunden erwärmen. Fladen halbieren und mit dem Messer eine Tasche hineinschneiden. Mit je einem großen Löffel Avocadodip und ein paar Fleischstücken füllen und mit Zitronenspalten servieren.




Wer möchte, kann gekauftes Fladenbrot nehmen, es geht aber auch ganz einfach selbst zu machen, dafür gibt es unzählig viele Rezepte im Netz. Meines war supereinfach: 250 g Mehl mit 1 TL Salz in einer Schüssel vermengen. 1/2 TL Zucker und 1/4 Würfel Hefe in 150 ml lauwarmem Wasser auflösen und 10 Minuten stehen lassen. Dann die Flüssigkeit zum Mehlgemisch geben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Abgedeckt 30 Minuten ruhen lassen. Dann den Teig in zwei Stücke teilen und diese jeweils auf einem Backblech ca. 1,5 cm dick ausrollen. Mit einem Tuch abdecken und erneut 15 Minuten gehen lassen. Dabei den Backofen auf 180°C vorheizen. Wer möchte kann ein paar Sesamsamen auf den Broten verteilen. Die Fladenbrote ca. 15 Minuten backen, bis sie leicht Farbe annehmen. Herausnehmen, kurz abkühlen lassen und befüllen. (Oder, falls man sie vollständig auskühlen lässt und erst später verwendet, wie im Rezept oben beschrieben in der Pfanne erhitzen).

Quelle für das Hähnchen mit dem Avocadodip: Jamie unterwegs ... /Jamie Oliver

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Fantastisch! Dieser Avokadodip is wondervoll. Eine leckere Kombination.

Grüsse,

Rosa

Regina hat gesagt…

Ich mag nicht gerne Koriander und bin auch nicht der weltgrößte Avocado-Fan, aber mit der Überschrift "Duip dip hurra" hattest du mich an der Angel; ich hab' herzhaft gelacht. ;-)
Vielleicht probier' ich das ja auch mal aus - bei DEM Titel... ;-)

Tina hat gesagt…

Das sieht sooo lecker aus..

Grade letzte Woche hatten wir deinen Zucchinisalat (heute wurde er verbloggt) und jetzt kommst wieder mit so einem Knaller, den ich direkt nachkochen würde.

Ist auf jeden Fall vorgemerkt.

tatjana hat gesagt…

...das schaut so was von lecker aus und Fladenbrot hab ich noch nicht selber gemacht, aber vielleicht werde ich es doch mal probieren, danke für das tolle Rezept und die tollen Fotos :-)
herzlichst Tatjana

Mila hat gesagt…

Das sieht ja sooooo lecker aus! Und dabei wollte ich doch kein Jamie Kochbuch mehr kaufen... Vielleicht schau ich es mir doch mal genauer an.

Danke für´s Rezept und diese köstlichen Bilder!

LG Mila

Hesting hat gesagt…

Das ist bestimmt auch ein tolles Büroessen. :)

Steini hat gesagt…

LECKER!!! Ok, wir haben den Avokadodip mit Kräuterquark ersetzt - trotzdem (ich muss es nochmal sagen) LECKER.
:-) Liebe Grüße!

Christina hat gesagt…

@Rosa: Avocado gab´s bei mir als Kind gar nicht, jetzt liebe ich sie umso mehr.

@Regina: :-) Jetzt muss ich auch lachen!

@Tina: Schön, dass es euch geschmeckt hat. Und diese Hähnchen-Dinger sehen auf dem Jamie-Foto sogar noch ein bisschen leckerer aus. ;-)

@Tatjana: Probier´s doch mal aus, das ist wirklich sooo einfach! Und die Dinger kann man ja mit so einigem füllen, das ist ja das praktische daran! :-)

@Mila: Hm, mit den Kochbüchern ist das so eine Sache...ich bin ja quasi Kochbuch-süchtig. ;-) Wobei ich auch nicht alle von JO habe, aber bei diesem hier fand ich die Rezeptauswahl aus den verschiedenen Ländern doch sehr gelungen.

@Hesting: Hm, wenn du es ganz kalt essen magst, geht das schön. Wobei es innen auf Dauer mit dem Dip ganz schön durchmatschen könnte... aber oft schmeckt es ja gerade so "durchgezogen" richtig gut. ;-)

@Steini: Kräuterquark im Fladenbrot ist auch toll, das mache ich mir ab und zu und stopfe noch diverse Salate mit rein.

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Viel Glück bei Brigitte.de Award ! Sieht ja super aus!

Christina hat gesagt…

Danke, Gabriele! :-)

Anja hat gesagt…

Eine Superwohlfühlmischung für den Magen. Außerdem harmoniert Hähnchen immer sehr gut zu etwas geschmacksintensiveren Speisen. Man muss nur aufpassen, dass die Avocado nicht zu wäßrig ist.
Welchen Wein kann man dazu eigentlich empfehlen? Ich habe in letzter Zeit bei Lebouquet.org etwas über spanische Weine gelesen. Denkst du das lässt sich mit deinem herzlich leckerem Fladenbrot kombinieren?