Montag, 13. Juni 2011

Abgefahren: Hütchen-Cupcakes

Oh man, zur Zeit erwischt ihr mich wirklich in meiner süßen Phase. Normalerweise bin ich ja eher so veranlagt, dass ich als Dessert auch gerne mal ein Käsebrot verlange und zum Frühstück lieber ein Stück Pizza als eine Schale Schokomüsli esse. Aber irgendwie gelüstet es mich in den letzten Tagen immer mehr nach Schokolade, Zucker und anderen Unverschämtheiten. Herrje, was soll man machen... Es gibt ja auch so viele schöne Rezepte für all das süße Zeug, da fällt es definitiv nicht schwer den Bedarf zu decken. Schon lange wollte ich mal ein paar Cupcakes machen, die "irgendwas abgefahrenes obendrauf" haben. Denn, ganz ehrlich, so richtig bewusst ist mir der Unterschied zwischen Muffins und Cupcakes bis heute noch nicht, ich mache es also daran fest, wie viel "abgefahrenes Zeug" als Topping verwendet wird. Bei Bakerella habe ich diese Hi Hat Cupcakes gesehen, die mir so gut gefallen haben, dass ich sie doch gleich mal nachmachen musste. Mit ihren schokoladigen Hütchen sehen sie einfach zu schön aus, als dass man das Wagnis unversucht lassen könnte. Meine größte Angst war, dass die ganze weiße Pracht sich verabschiedet, wenn ich sie kopfüber ins Schokobad tauche. Vollkommen unbegründet, ich sag´s euch, das hält bombenfest! Der Rest ist ein Kinderspiel...


Hier kommt das Rezept für 30 Mini-Cupcakes oder 15 normalgroße Cupcakes:
Für den Schokoladenteig:
200 g Mehl
185 g Zucker
1/2 Pk. Vanillezucker
1/2 Pk. Backpulver
3 Eier 
125 g Butter
3 EL Kakaopulver
50 g fein gehackte Bitterschokolade

Für die Hütchen:
230 g Zucker
3 Eiweiß (super-extra-frisch!!)
120 ml lauwarmes Wasser
1/4 TL Backpulver
1/2 TL Vanillezucker

Für die Schokoglasur:
400 g Bitterschokolade oder -Kuvertüre, grob gehackt
3 EL Sonnenblumenöl

Alle Zutaten für den Teig bis auf das Kakaopulver und die Schokolade in eine Schüssel geben und mit dem Handrührer 5 Minuten lang rühren. Kakaopulver und gehackte Schokolade dazugeben und weitere 2 Minuten unterrühren. Muffinform mit Papierförmchen auslegen und Teig einfüllen (bei der kleinen Form jeweils 2 TL Teig in eine Mulde geben, bei der großen Form je 2 EL). Im vorgeheizten Ofen bei 180°C ca. 30-40 Minuten backen. Herausnehmen, kurz in der Form ruhen lassen, aus der Form herausnehmen und vollständig auskühlen lassen.
Für das Topping (die Hütchen) in einer großen Schüssel Zucker, Eiweiß, Wasser und Backpulver vermischen und mit dem Handrührgerät kurz aufschlagen. Dann die Schüssel in ein heißes Wasserbad setzen und mit dem Handrührer auf mittlerer Stufe ca. 5 Minuten rühren, bis der Zucker geschmolzen und die Masse handwarm ist. Nun die Schüssel wieder aus dem Wasserbad nehmen und die Masse weitere 12-15 Minuten auf höchster Stufe schlagen, bis sie steif wird und sich Spitzen bilden, dabei Vanillezucker einrieseln lassen. Die Masse in eine Spritztülle füllen und spiralförmige Türmchen auf die Cupcakes spritzen. Cupcakes auf einem Teller in den Kühlschrank stellen. Jetzt kommt die Schokoglasur!
Bitterschokolade und Sonnenblumenöl in einem kleinen Topf vermischen und über dem heißen Wasserbad zum Schmelzen bringen. In eine kleine, tiefe Schüssel umfüllen, und ein paar Minuten abkühlen lassen. Nun die Cupcakes einzeln in die flüssige Schokolade tauchen. Dabei am Boden festhalten, und in einem Rutsch das gesamte weiße Hütchen eintauchen, bis kein Weiß mehr zu sehen ist. Kurz "über Kopf" abtropfen lassen, dann erneut auf einen Teller stellen und 15 Minuten bei Raumtemperatur stehen lassen. Ca. 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen und servieren. 


Die Cupcakes sehen wirklich super-supi aus und sind bestimmt ein Renner auf jeder Party. Ihr könnt einfach euren Lieblings-Kuchenteig dafür verwenden (ich habe einen Ruckzuck-Schokokuchenteig gemacht), das Topping lässt sich ja quasi auf alles setzen. Martha Stewart hat die Hi Hat Cupcakes auch schon gebacken und behauptet, dass man sie bis zu drei Tagen im Kühlschrank aufbewahren kann. Das kann ich nur bedingt unterschreiben, denn bei mir hat sich nach einem Tag ein leichter Eiweiß-Film im Unteren des Hütchens gebildet. Wen das nicht stört - schmecken tun die Cupcakes auch so noch, für´s Auge hingegen finde ich das dann ein bisschen schnodderig. 

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Those look so pretty and delicious! A great combo.

Grüsse,

Rosa

Micha hat gesagt…

Nachdem das Zupfbrot schon so toll ist - nach der Obstzeit ist das fällig! - nun schon wieder nur Versuchungen. Ein gefährlicher Blog, noch dazu mit gleicher Veranlagung: eher salzig, aber ab und an....

lamiacucina hat gesagt…

Der Querschnitt gefällt mir. Von Allem (Kuchen, Schaum, Schokolade) etwas drin.

Bolli's Kitchen hat gesagt…

ich hoffte,das diese Welle an uns vorübergeht......Aber keine macarons, oder?....

Nysa hat gesagt…

ui... den querschnitt find ich auch toll. muss ein gutes messer gewesen sein :-) den unterschied zw. muffins und cupcakes check ich auch nicht... naja. hauptsache es schmeckt.

Jutta Lorbeerkrone hat gesagt…

Ich finde auch, dass die Hütchen sehr schick auf den Cakes wippen! Würde jetzt gerne einen probieren!

Charlotte hat gesagt…

Toll sehen die Cupcakes aus! Fast zu schön zum Essen, aber nur fast... ;-)

Sophie hat gesagt…

uiuiuiui, die sind ja putzig. Zum verputzen ;-)

Gabi hat gesagt…

Traumhafte Fotos :-) Den Unterschied von Cupcakes und Muffins hatte ich schon mal recherchiert:

http://www.usa-kulinarisch.de/cgi-bin/rezepte.cgi?TypNr=124

Das eine sind sozusagen die feinen Verwandten des anderen ...

Kirsten hat gesagt…

Mir schwirren ja immer noch Deine Oreo Creamcheese Bars im Kopf rum (nein, leider noch nicht nachgemacht, kommt aber!), und jetzt schon wieder das - hast Du gar kein Einsehen mit meiner Waage?! ;o) Na wie auch immer, klasse sehen Deine Cupcakes aus!

Toni hat gesagt…

Diese Cupcakes hab ich bisher auch immer etwas skeptisch beäugt. Aber die Dinger sind ja der Knaller!

Und obendrein ne klasse Möglichkeit um Eiweiß aufzubrauchen. Das bleibt mir vom Nudelnmachen immer über.

Frau V hat gesagt…

Na die sehen echt mal abgefahren aus! Vor allem im Querschnitt! :o)
Das Topping werde ich definitiv mal testen. Die sehen fast aus wie die Eis-Mohren an der Softeistheke!

Christina hat gesagt…

@Rosa: Ich habe mich auch von den Bildern zum Nachbacken verleiten lassen. ;-)

@Micha: Irgendwann wird´s bestimmt auch wieder etwas "gesünder" - aber so ein bisschen Thrill im Leben ist doch auch schön! ;-)

@Robert: Querschnitte legen alles offen, das ist quasi der Cupcake-Seelenstrip.

@Bolli: *lol* Sei stark, du packst das! Sollte ich jemals Macarons machen, warne ich dich vor. :-)

@Nysa: In gute Messer zu investieren lohnt sich tatsächlich, dafür lasse ich sogar mal ein paar Schuhe stattdessen stehen. ;-)

@Jutta: Eigentlich könnte man die Schokolade auch weglassen, weiße Hütchen sind auch nett.

@Charlotte: Das ist das gute am Bloggen: Man hat nach dem Essen wenigstens noch die Bilder.

@Sophie: Und so klein wie die sind, geht das auch noch ruckzuck. Einmal tief eingeatmet quasi.

@Gabi: Danke für den Link, das bringt Licht ins Dunkel. Übrigens sind deine Infoseiten ganz toll!

@Kirsten: Waagen bekommen´s von mir ganz ganz knüppeldicke! ;-)

@Toni: Stimmt, das Eiweis bekommt man damit gut weg. Bleibt bei mir auch oft übrig, manchmal mache ich Baisers, manchmal bin ich schlichtweg zu faul...

@Frau V: Diese Softeismohren liiiiebe ich total, daran haben sie mich auch gleich erinnert! :-)

Anonym hat gesagt…

Right now I'd trade my thumb for one of those cupcakes! I came across this photo on the website I'm working for and just wanted to verify that it was okay. We're a young startup in Berlin and don't want to step on anybody's toes. Please get in touch with me at nick@pinspire.de if you'd like the link. Cheers!