Donnerstag, 9. Dezember 2010

Light my fire: Spaghetti auf Zwiebel-Honig-Chili-Sugo

Na, heute schon Schnee geschippt? Ich schon, und ich kann nur sagen: Leute, ist das kalt da draußen! Jetzt ist so richtig Winter, wie es sich gehört. 20 Zentimeter Neuschnee über Nacht, eisige Füße, tropfende Nasen, beschlagene Fenster in der U-Bahn und der stetige Wunsch nach einheizenden Getränken und Speisen. Und ich freue mich wie eine Schneekönigin und habe endlich einmal wieder Hoffnung auf weiße Weihnachten! Meint ihr das wird was? Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, wann wir das letzte Mal um den Weihnachtsbaum saßen, als draußen alles weiß war. Fühlt sich an als wären es Ewigkeiten! Hach je, bevor ich jetzt quasi sentimental werde, kommt schnell etwas, das zwangsweise warme Gedanken beschert: Wirklich feurig scharfe Spaghetti! 

Zutaten für 6 (2) Portionen (in Klammer meine Abweichungen vom Original):

500 g Spaghetti (300 g)
4 Zwiebeln (2)
1 Tomate (3)
1 Bund Basilikum
2 Knoblauchzehen
2 EL Honig (3)
1 kleine Chilischote, fein gehackt (eine große rote Chilischote, fein gehackt)
Salz, Pfeffer
etwas Olivenöl und Butter
Kerbel zum Garnieren (Basilikum)

Für das Sugo die Tomaten blanchieren, die Haut abziehen, Saft und Kerne herausnehmen und aufheben. Aus dem Fruchtfleisch Würfel schneiden. Die Kerne und den Saft pürieren. Zwiebeln und Knoblauch fein hacken und in Olivenöl anschwitzen, mit dem Tomatensaft ablöschen und mit Salz, Pfeffer, Honig sowie der Chilischote abschmecken. Die Tomaten und das gehackte Basilikum kurz mitschwenken. Die Spaghetti im Salzwasser bissfest kochen und in Olivenöl und etwas Butter schwenken. Die Spaghetti auf Teller verteilen und mit dem Sugo umgießen. Mit frischem Kerbel ausgarnieren (das habe ich vergessen). 

Das Ganze sieht zwar eher unspektakulär aus, die Kombi Honig und Chili (die ich wohl vom Grillen, aber nicht in Verbindung mit Pasta kannte) hat es allerdings ganz schön in sich und hat mir sehr gut geschmeckt! Ich mag es ja gerne scharf und habe das Feuer dann quasi mit Wein gelöscht, wer empfindlicher ist sollte eine milde Chilisorte wählen, denn der Honig rundet das Gericht zwar fein ab, nimmt die Schärfe jedoch nicht im Geringsten. Das Rezept stammt aus dem Buch Austro Pasta, das mir der Loewenzahn Verlag freundlicherweise hat zukommen lassen.

Kommentare:

Hesting hat gesagt…

Also, ich habe das Gefühl, vor Weihnachten nicht mehr soviel Schnee gehabt zu haben, seit ich 10 war. Okay, vor einem Jahr gab es auch schon mal solche Massen. Da habe ich schweren Herzens auf einen Ceili-Abend verzichtet.

Arthurs Tochter hat gesagt…

Das Buch macht wirklich die Runde- dieses Rezept gehört bis jetzt zu meinen Favoriten!
Vielleicht, weil man so viel (badischen?) Wein gegen die Schärfe dazu trinken muss? ;)

Fritz hat gesagt…

Bis nach Niederbayern hat's das Buch leider nicht geschafft.

Die Honig-Chili-Kombination hätte ich auch beim Grillgut angewendet, aber warum nicht mit Spaghetti?

Toni hat gesagt…

Ich bin da mal optimistisch, was die weißen Weihnachten angeht. Solche Spaghetti gehen immer, sogar wenn der Hausmeister Schnee schippt ;o)

lamiacucina hat gesagt…

mundfertig auf- und zubereitet schmeckts besser, als wenn man sich alles aus dem Buch zusammenklauben muss.

Anonym hat gesagt…

500 g Spaghetti für SECHS Personen??? Die essen wir zu zweit oder dritt ...

Christina hat gesagt…

@Hesting: Gell, ich kann mich nämlich auch nicht daran erinnern - die Massen kommen ja sonst meist erst im neuen Jahr. Was ist denn Ceili?

@AT: Der war jetzt zur Abwechslung mal fränkisch! ;-)

@Fritz: Auf jeden Fall ist die Kombi jetzt als Spaghetti-tauglich getestet. ;-)

@Toni: Wohl denen, die einen Hausmeister haben! ;-) Bei uns gibt´s knallhart wöchentlich wechselnden Kehr-bzw. Schneeschippdienst.

@Robert: Ganz ehrlich: Dieses Rezept habe ich am Anfang quasi überlesen, weil es so unscheinbar war. Schade, wenn es untergegangen wäre.

@Anonym: Bei 500 g für zwei würden wir definitiv platzen. ;-) Aber danke für den Hinweis, du hast Recht, für 6 ist das als Hauptmahlzeit zu wenig! Das sind die Angaben aus dem Buch und ich habe tatsächlich nur für zwei Personen gekocht - das aber vergessen anzugeben, ich hole es gleich nach.

Pixelmanie hat gesagt…

Habe alles eingekauft heute und werde mal mein Glück versuchen. Meine Leutchen hier stehen ja auch scharf ;-) Schaut jedenfalls schon lecker aus.
Das Wetter bei uns ist eher eine Mischung aus Schnee und Regen. Beides wechselt sich ab und was kommt dann....nur noch Matsch :-(
Auf weisse Weihnacht hoffe ich auch.
Dir und Deiner Familie eine schöne Zeit, kommt alle gut in das neue Jahr. Liebe Grüsse, Simone

Lisa ♥ hat gesagt…

Ich hab das Rezept auch schon bei Alice im kulinarischen Wunderland gesehen und mich hatte auch die Mengenangabe verwirrt. Aber deine Mengenangabe klingt realistisch. Die mache ich auch bald mal nach. Die Fotos sind dir diesmal besonders gut gelungen :-)

Houdini hat gesagt…

Pasta mit scharfer Sugo, absolut nach meinem Geschhmack, einzig beim Honig zweifle ich, werde aber einen Versuch machen, falls ich es nicht vergesse bis ich gegen Ende Januar wieder zuhause sein werde.

barcalex hat gesagt…

Chili hält warm - soviel ist sicher. Und die Weihnachten werden weiß - das kann gar nicht anders sein dieses mal - zumindets in Tirol.

Sylvia hat gesagt…

Wow, die Sauce ist genau nach meinem Geschmack! Wird bestimmt bald auf meinem Tisch stehen... :-)

Andreas hat gesagt…

Eine große Schüssel voll, dazu feinen Parmesan oder auch Pecorino schön bin ich glücklich.

Christina hat gesagt…

@Simone: Gut, wenn die Familie mitisst. Sonst müssen die, die es scharf mögen, ja meistens zurückstecken. ;-)

@Lisa: Oh stimmt, da hätte ich vorher besser mal auf die Küchenlatein-Liste geschaut! ;-)

@Houdini: Wenn ich es nicht vergesse, erinnere ich dich daran! ;-)

@barcalex: Nachdem es jetzt nochmal kälter geworden ist und hier wenigstens eine dünne Schneeschicht liegt, habe ich noch gute Hoffnungen, dass das bei uns auch was wird...

@Sylvia: Bei uns wird´s das auch öfter geben, geht schön schnell und ist ideal für wochentags nach der Arbeit.

@Andreas: Stimmt, den Parmesan habe ich unterschlagen, den gab´s bei uns nämlich auch! :-)

Lisa ♥ hat gesagt…

So gestern war es so weit und ich habe die pasta nachgekocht und ich habe mich in diese Pasta verliebt-einfach so.ging ganz schnell! Danke für das tolle Rezept!
http://lisas-kochfieber.blogspot.com/2010/12/austro-pasta.html

Christina hat gesagt…

@Lisa: Hihi, ich hab´s schon gesehen. :-) Das wird auch eines unserer neuen ruckzuckundtrotzdemphänomenal-Rezepte werden.