Sonntag, 1. Juli 2012

Ein Genuss: Poulet au Riesling

Zugegeben: Es ist ein bisschen fies, den Hühnern im letzten Beitrag erst die Eier aus dem Nest zu klauen, und dann heute einen Artgenossen in seine Einzelteile zerlegt mit Sauce und Nudeln auf dem Teller zu präsentieren. Aber dieser Klassiker der französischen Küche hat es mir angetan und wenn man Lust auf etwas hat, kann man sich ja bekanntlich nur schwer zurück halten ... nicht wahr? ;-) 



Hier kommt das Rezept für 4 Portionen 
4 Hähnchenkeulen (ich hatte Schlegel) 
70 g Butter 
3 EL (Oliven-)Öl, Salz, Pfeffer 
3 Schalotten, 1 Knoblauchzehe 
6-8 Stile Thymian 
400 ml Riesling (mit einem kleinen Wink auf DIESE Geschichte: Es war wirklich Riesling! ;-))
250 ml Geflügelfond 
400 g Champignons 
2 EL Zitronensaft 
200 ml Schlagsahne, Zucker 


Hähnchenkeulen häuten (am besten mit den Fingern die Haut vom Fleisch lösen, dann die Haut mit einer Schere abschneiden). 30 g Butter und 1 EL Öl in einem flachen Bräter erhitzen. Keulen rundherum mit Salz und Pfeffer würzen. Bei mittlerer bis starker Hitze auf jeder Seite 5 Minuten anbraten. 
Schalotten und Knoblauch fein hacken. Thymianblättchen abzupfen. Keulen aus dem Bräter nehmen, das Bratfett abgießen. 20 g Butter und 1 EL Öl im Bräter erhitzen, Schalotten und Knoblauch darin glasig dünsten. 250 ml Wein dazu geben. Bei starker Hitze stark einkochen lassen. Fond und 100 ml Wein dazu geben und aufkochen. Keulen und Thymianblättchen zugeben. Zugedeckt bei milder Hitze 35 Minuten schmoren und dabei zweimal wenden. 
Die Champignons putzen, evtl. halbieren oder vierteln. Die restliche Butter und das restliche Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen. Pilze darin bei mittlerer bis starker Hitze 5 Minuten braten. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer würzen. 
Keulen aus der Sauce nehmen und warm stellen. Sahne zur Sauce geben und bei starker Hitze auf etwa 350 ml einkochen lassen. Restlichen Wein zugeben und mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Keulen und Champignons in der Sauce servieren. 


Das Rezept stammt aus dem E&T-Special „Die große Urlaubsküche“ (im Moment habe ich wohl wieder eine ausgeprägte Zeitschriftenrezepte-Nachkochphase). Bei Deichrunner´s Küche gab es dieses wirklich sehr feine Hühnchen in Riesling auch schon zu bewundern, sie hat Brot dazu serviert – mache ich das nächste Mal auch, statt Pasta.

Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Sehr lecker und geschmacksvoll! Das gefällt mir unheimlich gut.

Grüsse,

Rosa

Bonjour Alsace hat gesagt…

Köstlich schaut das aus. So ähnlich bereite ich es auch zu, allerdings entferne ich die Geflügelhaut nicht, sondern schmore sie mit und übergrille ganz kurz vor dem Servieren, dann wird sie wieder knusprig.

grain de sel hat gesagt…

Federvieh geht irgendwie immer. Und Huhn esse ich sehr gerne.

Manchmal sind wir ja am Überlegen, ob wir eine eigene Eier-Produktionsstätte installieren sollten. Aber das Verreisen...

Christina hat gesagt…

Wunderbar,
Coq au vin liebe ich eh schon, mich stört nur manchmal die Farbe (vom Rotwein). Mit Riesling ist man davor natürlich sicher. Ich werde es ausprobieren, freue mich jetzt schon drauf!
Liebe Grüße!

nata hat gesagt…

Das weckt Erinnerungen. Huhn in Weinsauce, rot oder weiß, habe ich früher öfter serviert bekommen und auch ein paar mal gekocht. Aber das ist echt lange her. Ich glaube, es sah auch nie so lecker aus wie dieses hier. Vielleicht sollte ich es noch einmal versuchen.

susanne hat gesagt…

Ahh, das liebe ich. Und trotzdem musste ich daran erinnert werden... Und da diese Woche Champignons in der Gemüsekiste sind, werde ich gleich zuschlagen.

lieberlecker hat gesagt…

Hmmm ..., damit wäre ja jetzt geklärt, was meine nächsten Gäste vorgesetzt bekommen werden :-).
Ich weiss das wird sehr, sehr lecker schmecken.
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

barcalex hat gesagt…

Sie werden dir verzeihen - vor allem dann wenn du sie nach bestem Wissen und Gewissen zubereitet und genossen hast.

Charlotte hat gesagt…

Das E&T-Urlaubsspecial habe ich auch, aber das Rezept irgendwie übersehen. Wahrscheinlich, weil es darin nicht so unverschämt lecker aussieht wie bei dir! Jetzt habe ich aber direkt mal ein Riesling-Flascherl aus dem Keller dafür reserviert... ;-)

Liebe Grüße
Charlotte

Die_Kinderkueche hat gesagt…

Sehr lecker!
Und total schön!
LG
Martina

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Und hattest du wirklich Riesling?

Berliner Küche hat gesagt…

mhh, wenn man das rezept liest, weiß man einfach, dass das lecker schmecken muss. die fotos sprechen auch für sich. :)

Merle hat gesagt…

Super lecker, da bekomm ich glatt Hunger :)
Liebe Grüsse,
Merle

Ute-S hat gesagt…

Hmmm - hier in Hessen heißt das "Woihinkelsche" und wird auch mit Riesling gemacht. Könnte es bei mir auch mal wieder geben ...

Suse hat gesagt…

Die klassische Variante mit Rotwein ist ja eher ein Seelenwärmer, mit Weißwein passt es super in den Sommer.
welches andere Rezept kann schon von sich behaupten, das es eine Winter- und eine Sommervariante gibt?

Julia hat gesagt…

Ach, ich trink' den Riesling ja lieber gut gekühlt beim Kochen. Aber wenn die Flasche schon mal offen ist... :) Wieder ein Grund, den Rheingau zu mögen: Hier sitzen wir ja förmlich an der Quelle!!

Mimis Welt hat gesagt…

Sieht sehr lecker aus und genau nach meinem Geschmack!

Lg, Miriam

Ina hat gesagt…

L.E.C.K.E.R !

LG Ina