Donnerstag, 8. Dezember 2011

180° Adventskalender - Türchen Nr. 8: Ein Gedicht rund um's Fest

Heut’, liebe Leser, es ist eine Ehr’, 
darf ich öffnen ein Türchen mehr 
von diesem schönen Weihnachtscountdown 


Eins vorneweg: Ich liebe Listen! 
Und das nicht nur zum Einhalt von Fristen, 
sondern auch – und nur das soll uns nutzen - 
um dem vorweihnachtlichen Trubel zu trutzen. 
Um mich zu erinnern an vergangene Winter 
mit meinen Lieben und viel Freude dahinter. 
Deswegen, wie soll’s anders sein, 
schneit hier die ultimative Liste herein. 
Verpackt als Gedicht, denn Reime sind schön, 
auf dass sie mir flüssig vom Munde weg geh’n. 
Auch wenn ich damit kein Rap-Star werd’, 
viel lieber bin ich doch eh am Herd. 
Ihr merkt schon – wenn´s so weitergeht, 
werd’ ich auch wahrlich kein Poet. 
Doch bei jedem Punkt, da heb’ ich mein Glas 
auf einen fröhlichen Weihnachtsspaß! 

Der erste Punkt betrifft die Verwandten, 
an die wir hoffentlich Post entsandten. 
Die Zimtsterne gingen an Tante Marie, 
ups, das war die mit der Nussallergie. 
Tante Kathrin - Achtung, sie liest hier mit - 
kriegt was zu Lachen, das hält fit.
Und auch die Freunde werden bedacht, 
mit lieben Grüßen zur Stillen Nacht. 

Punkt zwei betrifft die Dekoration, 
leuchten denn eure Fenster schon? 
Doch hoffentlich nicht nur mit Elektrizität, 
denkt an den März, da war´s fast schon zu spät. 
Wie dem auch sei, es mag nicht recht passen, 
wenn die, die da schrie’n, nun den Strom rattern lassen. 
Advent ist die Zeit der Dunkelheit, 
hier macht sich überall Plätzchenduft breit. 
Seid doch froh, denn ohne Licht 
sieht man auch die Kalorien nicht! 

Punkt drei geht um´s Outfit, was zieh’ ich bloß an? 
Vielleicht Schuhe, mit denen ich auch laufen kann... 
Sonst geht´s mit einem kleinen Schwank 
wieder langgestreckt hinter die Kirchenbank. 
Das Kleid soll lieber locker sitzen, 
beim Essen kommt ihr sonst ins Schwitzen, 
wenn´s zwickt und zwackt im Bauchbereich – 
vergesst den Gürtel lieber gleich. 
Auch lange Ketten, das lasst sein, 
hängen ja nur in den Rotkohl rein. 

Punkt vier, schaut her, es geht um die Krippe, 
bei vielen von uns ein gar ärmlich’s Gerippe. 
Holt sie hervor und polieret sie fein, 
legt’s Kindchen auf Stroh in die Wiege hinein. 
Oh, dem Ochs fehlt ein Horn, wir brauchen Ersatz! 
Das Playmobil-Mammut nimmt ein diesen Platz. 
Merken tut´s keiner, ebenso wenig, 
dass Playmobil-Zorro ersetzt einen König. 
Nach diesen paar Handgriffen, siehe da, 
erstrahlt alles im Glanz, wie wunderbar! 

Punkt fünf, die Bescherung, mit all ihren Gaben. 
Keiner gibt´s zu und will sie doch haben. 
Es bringt sie das Christkind nach Tradition, 
wer glaubt denn an den Weihnachtsmann schon? 
Ihr fragt, wie soll’s die Geschenke portieren, 
so ganz ohne Sack und diesen Rentieren? 
Bei uns macht´s die Oma, die ganz geheuer, 
sich vollhängt mit Nachthemd und Hochzeitsschleier. 
Sie brachte die Geschenke, bloß 
ging der Hund dann auf sie los, 
erkannte sie nicht, das war nicht fein, 
drum gibt’s heuer statt Christkind einfach mehr Wein. 

Punkt sechs, die Geschenke, ganz geschwind, 
die müssen schon sein, auch ohne Christkind. 
Sie sind mit Bedacht zu wählen, 
aber, ach, auf die Familie kann man zählen. 
Zum Beispiel du, du lieber Mann, 
was stell ich bloß mit der Autopoliermaschine an? 
Als Retour, für dich von mir, 
gibt´s ein paar Karten, und zwar von HIER

Punkt sieben geht um’s Essen, seid ihr bereit? 
Nach dieser Klassifizierung wisst ihr Bescheid. 
Gold wert ist hier mein erprobter Rat: 
Dass ihr das Beste nicht bis zum Ende aufspart! 
Sonst geht´s euch wie mir mit der Entenhaut, 
der knusprigen, geliebten, zum Türmchen gebaut, 
die flugs die Mutter vom Teller schnappte, 
auf dem bei mir sonst nur noch ein Knochen pappte. 
Ich schaute schon ganz weinerlich, 
sie sagte: „Du magst’s nicht, dann nehm’s doch ich.“ 
Drum greift in die Vollen und schnappt euch das Beste, 
im nächsten Jahr gibt´s wieder genügend Reste. 

Zur Acht gibt´s jetzt noch ein Dessert,
köstlich ist's, und gar nicht schwer.
Vom Katzenberger auserkoren 
hab’ ich Tannenhonig Halbgefroren. 
Und Pudding mit Lebkuchen drin 
gibt´s von den Herren Haeberlin. 
Darüber die Trockenfrücht’ mit Schuss, 
das war´s dann auch, so kurz vor'm Schluss.
Euch wünsche ich das allerbeste
im Advent und auch zum Feste!




Rezept für Tannenhonig-Halbgefrorenes nach Rudolph Katzenberger:
100 g Walnusskerne
10 g Butter, etwas Puderzucker
5 Eier
200 g Schwarzwälder Tannenhonig
1/4 l Schlagsahne

Die Walnusskerne in Butter anrösten, mit Puderzucker besteuben und leicht karamellisieren lassen. 6 schöne Nusshälften beiseite legen, den Rest zu Krokantsplittern zerkleinern.
Die Eier mit 100 g leicht erwärmtem Honig im Wasserbad schaumig schlagen. Über mit Eiswürfeln gekühltem Wasser kalt schlagen. Die Schlagsahne mit dem restlichen Honig steif schlagen. Beide Massen vermengen. In 6 Becherförmchen füllen und tiefgefrieren.

Rezept für Lebkuchenpudding nach den Gebrüdern Haeberlin:
250 g Lebkuchen
Milch oder Rum zum Einweichen
175 g Butter
200 g Zucker
8 Eigelb
80 g Schokolade
1 Messerspitze gemahlener Zimt
60 gemahlene Mandeln
9 Eiweiß
weitere 30 g Zucker
Butter und Zucker für die Form

Die Lebkuchen bereits am Vortag zerbröseln und in Milch oder Rum einweichen - immer nur soviel darüberträufeln, wie sie gut aufnehmen können. Die zimmerwarme Butter mit dem Zucker schaumig rühren. Dann nach und nach die Eigelb zufügen, schließlich auch die geschmolzene Schokolade und den Zimt. Die eingeweichten Lebkuchen mit den Mandeln zerdrücken und unter die Butter-Eigelb-Masse rühren. Die Eiweiß mit den 30 g Zucker steifschlagen und vorsichtig unterheben. 6 kleine Mini-Förmchen mit zimmerwarmer Butter ausstreichen und mit Butter ausstreuen. Zu 3/4 mit der vorbereiteten Masse füllen und im Wasserbad bei 180 bis 200 Grad im Ofen etwa 45 Minuten garen.

Das Rezept für die "Besoffenen Trockenfrüchte" gibt es HIER!

Zum Anrichten je einen Mini-Pudding auf Dessertteller stürzen und mit Puderzucker bestreuen. Die Formen mit dem Tannenhonig-Halbgefrorenen kurz in heißes Wasser tauchen und das Tannenhonig-Halbgefrorene neben die Puddings auf die Teller stürzen. Je eine Walnusshälfte aufsetzen und mit dem Walnusskrokant umstreuen. Von den "Besoffenen Trockenfrüchten" jeweils 2-3 Früchte auf die Teller dazulegen, mit etwas Sud beträufeln und servieren.


Kommentare:

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

A fabulous dessert! So Christmassy.

Cheers,

Rosa

barcalex hat gesagt…

Tolles Weihnachtsdessert. Schaut dabei auch noch so dekorativ auf dem Teller aus.

Suse hat gesagt…

Ich hab ja schon einiges von deinem Türchen erwartet, aber das übertrifft es bei Weitem. Seeeeehr schönes Türchen, hab schon ordentlich gelacht heute morgen.

Übrigens hab ich einen Treffer gelandet, weil ich vorher für mich geraten hatte, was sich wohl hinter dem "HIER" verbirgt :o)

Naja, und das Dessert ist sowieso ein Gedicht!

wieczorama hat gesagt…

Sehr lecker fotografiert und es liest sich auch wunderbar und weihnachtlich.

Dein Blog gefällt mir wirklich total gut. (:
Würde mich über ein Vorbeischauen freuen.♥

xoxo
wieczorama Fotoblog

MatthiasH hat gesagt…

0. Das ist ein sehr schönes Adventskalendertürchengedicht!
Listen? Gerne!
1. Die Weihnachtskarten sind noch nicht mal gebastelt!
2. Es leuchtet, aber es leuchtet selbstverständlich klimaneutral.
3. Nein ich werde kein Kleid anziehen, auch kein weites!
4. Bei uns fehlt ein Kamel. Wenn das nicht bis an Dreikönig auftaucht....
5. Sag ich doch immer: mehr Wein!
6. Eine Autopoliermaschine braucht zumindest jeder Küchenbesitzer mit Lackfronten!
7. Von meinem Teller klaut keiner was. KEINER. Schon gar nicht die Knusperhaut.
8. Das sieht sehr gut aus

Sagte ich schon, dass das ein sehr schönes Türchen ist? :-)

uwe@highfoodality hat gesagt…

Tolles Dessert, da habe ich doch Lust, mir das für mein Menü am zweiten Weihnachtsfeiertag zu klauen...

Toni hat gesagt…

Ein schönes Türchen! Aber könntest Du mir bitte noch bestätigen, dass die Formulierung "des Praktikanten und seinen drei Frau’n" allein reimbedingt ist?

Wirklich ein sehrsehr schönes Türchen! :)

Alex [Chef Hansen] hat gesagt…

Isch hab Pippi inne Augen - so muss ich lachen. Groß-Art-Tisch!

Christin hat gesagt…

a) SCHÖN!
b) Matthias hat Recht!
c) Ist HIER echt?

lamiacucina hat gesagt…

oh, hübsch Gereimtes mit einem Dessert vom grossen Katzenberger, da waren wir mal vor 35 Jahren.

Anonym hat gesagt…

wow ich bin hin und weg!!
wie lange das wohl gedauert hat?das gedicht meine ich...wirklich sehr schön zu lesen.

und zu dem dessert muss man ja nicht sagen...das sieht einfach herrlich aus!!

der blog ist wirklich der hammer.mein absoluter favorit unter den foodblogs!
ich bin von jedem neuen gericht begeistert...wirklich tolle arbeit!

Heike hat gesagt…

Da fällt mir ja gar nichts mehr ein, ausser:
Köstlich!

Man munkelt, der Praktikant sei um einige Zentimeter gewachsen heute morgen...

susa hat gesagt…

Das Highlight für mich war der Krippenabsatz - die Desserts sind natürlich auch einsame Spitze.

Chapeau

eine Dreifrau

Su hat gesagt…

Einfach nur genial. Viel Spaß bei der Pferdeshow!

Christel aus Berlin hat gesagt…

Punkt Neun - ganz wichtig - liebe Christina,
ich mag dich lesen, wieda und wieda!
Die "Oberschiene" witzig und keck,
ist schon lange unser "running gag"!

Allerliebste Adventsgrüße aus Berlin
Christel

tatjana hat gesagt…

superlecker schaut das Weihnachtsdessert aus, danke für die tollen Rezepte und alles superschön fotografiert.
Alles Liebe und eine schöne Adventszeit von Tatjana

grain de sel hat gesagt…

Prosit Weihnachten, liebe Christina!

grain de sel hat gesagt…

UND
ich habe vergessen:
Lachen hält fit :)
und das Halbgefrorene schmilzt mir beim Gucken auf der Zunge!

Bella hat gesagt…

Wow, klasse Gedicht und traumhafter Nachtisch! Beide Daumen nach oben :)

Gabriele Spangenberg hat gesagt…

Wowowowow.
Den Mammut von Playmobil?
Woher weißt Du denn soviel?
Die arme Oma vom Hund gebissen
hat hier nun aber echt verschissen.
Beim Dichten hattest Du ja wohl viel Spass,
den man in jeder Zeile las!
Welch ein Vergnügen, liebe Christina!

Andreas hat gesagt…

Einfach wunderbar und das Dessert ist ganz nach meinem
Geschmack.

Christina hat gesagt…

@Rosa: Ja, der Pudding hat auch so weihnachtlich geduftet.

@barcalex: Ich hatte erst überlegt, ob ich das alles so dicht zusammen platzieren soll, fand es dann aber auch gut so.

@Suse: Wie schön, dass es Dir gefällt! Ja und mit dem "hier" ... Pferdemädchen halt. ;-)

@wieczorama: Danke, freut mich.

@Matthias H.:
1. Bastelst Du echt? Mir wird ganz schwindlig, wenn ich an meine mehrfach im Zehnerpack gekauften Klappkarten denke! ;-)
2. Das wollte ich hören.
3. Du ersetzt "das Kleid" mit "die Hos'".
4. Der Playmobil-Elefant wäre auch ein heißer Tipp - passt dann irgendwie auch zu meinem Mammut. ;-)
5. Jawoll, hoch die Gläser!
6. Ich habe Stahl. Vielleicht kann man damit aber auch Nagellack ... ach, war nur so 'ne Idee.
7. Mir auch nicht mehr!
8. Merci.
Dein grandioser Auftakt hat mir auch seeehr gefallen! :-)

@Uwe: Ich glaube den Pudding mache ich an Weihnachten auch nochmal.

@Toni: NATÜRLICH war das NUR reimbedingt!! Hilfe, nachher fängt der Praktikant wegen mir an zu revoluzzern! ;-))

@Alex: Ei, schfreu misch! :-)

@Christin: Du meinst, ob ich echt zu der Show gehe? Ja, dieses Jahr klappt es dann hoffentlich wirklich. Bin doch begeisterte Reiterin und vor allem die Spanischen Vertreter der Gattung Pferd haben es mir schon seit Jahren angetan und die sind dort zuhauf vertreten.

@Robert: Ich habe ein paar Bücher vom alten Adlerwirt von der Großmama geerbt, die ich sehr liebe. Ist ja auch badisch. ;-)

@Anonym: Danke für das Kompliment! Das Gedicht zu schreiben hat gar nicht sooo lange gedauert, ich hatte ja ein bisschen Vorlauf und habe es in Etappen gemacht, immer wenn ich ein bisschen Zeit hatte.

@Heike: Naja, ein bisschen darf er sich ja auch mal freuen, bevor er dann wieder desillusioniert wird, weil die Reihenfolge ja nur reimbedingt war. Der Ärmste!

@Susa: Hihi, die Krippe-Grippe. ;-) Danke, schön, dass es Dir gefällt.

@Su: Vielen Dank, ich werde hoffentlich den Fotoapparat nicht vergessen und am Rande ein paar Bilder machen. Ist aber erst im Februar.

@Christel: Du Liebe, Dankeschön! Ja, die Oberschiene, die heißt bei uns auch nicht mehr anders.

@Tatjana: Merci, das wünsche ich Dir auch.

@Micha: Darauf gleich noch ein Gläschen, dass wir alle immer was zu Lachen haben!

@Bella: Danköööschön. :-)

@Gabriele: Tihihi, wart´s ab, irgendwann schreibe ich meinen ganzen Beiträge nur noch in Reimen. ;-)

@Andreas: Schön, dass es Dir gefällt! Und ich sag nur "Haselnuss-Baumkuchen-Törtchen", beglückst Du uns denn da irgendwann noch mit dem Rezept? ;-))

Miss Buttercup hat gesagt…

Großes Kompliment für deinen Blog!
Ich bin fasziniert, mit welcher Perfektion und Passion du deine Kreationen zubereitest, Mein Blog steckt noch in den Kinderschuhen, aber ein Blog wie deiner animiert zum weitermachen:-)

Viele Grüße und ein schönes Adventswochenende

Christina hat gesagt…

@Miss Buttercup: Danke für das liebe Kompliment! Dir wünsche ich viel Spaß mit Deinem eigenen Blog, Deine Sushi sehen übrigens wahnsinnig lecker aus, erinnert mich daran, dass ich das auch uuunbedingt mal wieder machen muss. :-)

Arthurs Tochter hat gesagt…

Liebe Christina,
da hast Du mal wieder Maßstäbe gesetzt! :)

Christina hat gesagt…

Liebe Astrid, da werd' ich ganz rot! ;-)