Samstag, 19. April 2014

Resurrection Rolls: Auferstehungsröllchen oder wie ein Marshmallow den Verschwinderowski macht

Pünktlich zu Ostern haben wir uns wieder zur familiären Vollversammlung auf dem Lande zusammengefunden und ich wollte euch eigentlich nur schnell die süßen „echten“ Osterlämmchen zeigen, die die Aprilsonne neben unserem Apfelgrundstück genießen. 

Osterlämmer
Schafe an Ostern





Was dann dazwischen kam, war die Erinnerung an ein amerikanisches Ostergebäck, über das ich vor Ewigkeiten mal gestolpert bin. Wusstet ihr, dass es in Amerika tatsächlich vielerorts gang und gäbe ist, Kindern die Auferstehungsgeschichte anhand von „Resurrection Rolls“ (Auferstehungsröllchen finde ich btw eine nette Übersetzung) zu erklären? Hier die Kurzfassung: Jesus (Marshmallow) wird gesalbt (Butter), anschließend in Tücher gehüllt (Zimt und Zucker) und ja, dann geht´s ab ins Grab (Blätterteig + Backofen). 

Resurrection Rolls


Nach 20 Minuten Backzeit dann die Auferstehung. Marshmallow verschwunden, Grab leer. Ich finde das ganze wirklich so dermaßen absurd, dass ich es euch erstens erzählen, und zweitens natürlich ausprobieren musste. Am besten eignet sich das ganze tatsächlich zur Kinderbespaßung (wobei ich persönlich die Geschichte drumherum lieber weglasse und das Rezept nicht auf Ostern beschränke, sondern als "Ich kann magische Verschwinderowski-Röllchen backen"-Geburtstagseinlage für die Zwergenmeute zweckentfremde).

Auferstehungsröllchen


Hier kommt das Rezept für etwa 8 Resurrection Rolls: 

1 Portion Blätterteig, selbstgemacht oder aus dem Kühlregal 
5 EL Zucker 
1 TL Zimt 
3 EL Butter 
8 Marshmallows 

Backofen auf 200 Grad vorheizen. Blätterteig in 8 gleich große Stücke teilen. Zucker und Zimt miteinander vermischen. Butter in einem kleinen Töpfchen schmelzen und Marshmallows darin wenden, anschließend in der Zucker-Zimtmischung wenden. Je ein Marshmallow auf ein Stückchen Blätterteig setzen und Blätterteig darum wickeln. Enden gut verschließen, sonst läuft beim Backen alles raus. Im vorgeheizten Backofen etwa 20 Minuten goldgelb backen. Wenn man sie nun aufbricht, ist der Marshmallow verschwunden.

Ostergebäck


Ich wünsche euch allen schöne Osterfeiertage! Und wer ganz ganz schnell noch ein paar feine Rezeptideen sucht (die selbstverständlich auch außerhalb von Ostern 1a durchgehen, falls die Läden schon zu haben), dem sei diese Osterrezeptesammlung empfohlen. Mit dabei: Cucina Piccina, Compliment to the Chef, Arthurs Tochter, Rough Cut Blog, Zucker, Zimt und Liebe, Anonyme Köche, Lykellig, Photisserie und Backen macht glücklich.

Lämmchen Landleben

Kommentare:

shira-hime hat gesagt…

tja ja, die Ami's haben's halt immer drauf, einem ein Lachen ins Gesicht zu zaubern... wenn's auch aus Verblüffung ist ;o)

Dir und Deiner Familie wunderschöne Ostern auf dem Lande!
liebe Grüße
shira

Ti saluto Ticino hat gesagt…

Ach, was bin ich froh, dass du jetzt kein Rezept für eine Lammkeule veröffentlicht hast ;-)
Herrliche Fotos!
Erleichterte Ostergrüsse aus dem Tessin
Sabine

lunasphilosophy hat gesagt…

Simsalabimm und Akradabra: Puff!!! Genial! Ich habe sie zwar noch nicht probiert, aber ich liebe sie schon jetzt. ♥

Liebe Grüße von der Natali

nata hat gesagt…

Als ich die Überschrift las, dachte ich, ist ja klasse, was hat sie sich denn jetzt wieder ausgedacht. - Tolle Geschichte und noch nie davon gehört! Frohe Ostern!

Manu hat gesagt…

Die Amis sind schon ein seltsames Völkchen... ;)

LG

Theresa hat gesagt…

was für eine herrliche Geschichte! Und das Staunen kann man auf jeden Fall prima mit diesen Überraschungsröllchen in jedes Kindergesicht zaubern! Ich danke dir für die schöne Idee, hoffe, du hattest entspannte Ostertage und kannst wunderbar in die sonnige Woche starten! Liebe Grüße, Theresa

Janine aus Gregorsgarten hat gesagt…

Hallo,
bei uns gab es zu Ostern dein Marsala Balsamico Hühnchen und als Dessert Orangen Tiramisu.
Es war soo köstlich! Weil wir so viele sind, habe ich das Huhn im Bachofen auf dem Blech zubereitet. Ging super.
Deine Rezepte sind immer so genial!
LG
Janine

Kai hat gesagt…

Hey, auf die Idee, Jesus mit einem Marshmallow darzustellen, muss man erst mal kommen - das ist schon ganz schön . . . kreativ. Viele Grüße,
Kai

ELBKÖCHIN hat gesagt…

Geniale Idee... wie schade, dass du nicht viel häufiger postest...Liebe Grüße, Bianca