Dienstag, 17. Dezember 2013

Quarkstollen mit Trockenfrüchten und Marzipan: Last Minute-Rettung ohne Lagerzeit

Rrrring, ring, riiiiiing!! Hier kommt der Stollenexpress!! Da wär´s doch vor lauter Zackzack und Hektik fast wieder nichts mit dem Klassiker der Weihnachtsklassiker überhaupt geworden, aber diesmal habe ich den Kampf mit Trockenfrüchten und Puderzucker für mich entschieden und nebenbei auch noch der für Stollen üblichen Lagerzeit ein Schnippchen geschlagen. Jihaaa!

Aber von vorne: Mitte November packt mich regelmäßig ein ausgewachsener und leidenschaftlicher Weihnachtsvorbereitungsanfall. Das große Problem: Leider nur gedanklich. Während ich also gefühlt 34056 Ideen für hübsche Verpackungen, individuelle und liebevolle Geschenke, sowohl klassische als auch vollkommen abgedrehte neue Plätzchensorten, musikalische Untermalung, verschiedene Outfits mit viel Blingbling und Heititei für die Festtage und vor allem kulinarische Geschenke und Verpflegung für die gesamte Adventszeit habe, rauschen die Tage an mir vorbei, vollgestopft mit allerlei anderem, das nur dummerweise nicht im Entferntesten etwas mit der christlichen Hauptgeschäftszeit zu tun hat.

Quarkstollen ohne Lagerzeit


Aber what shall´s, Trübsal blasen will man ja wohl wegen ein paar Vorbereitungsmalheurs nicht, letztendlich schütteln wir doch immer irgendwas locker aus der Hüfte und außerdem habe ich im Rezepteberg zumindest noch die Rettung für mein ominöses Stollenvorhaben 2013 gefunden: Quarkstollen! Ohne Hefe und vor allem: ohne Lagerzeit! Man kann ihn nämlich morgens backen und nachmittags schon zum Adventskaffeekränzchen kredenzen. Oder in Ruhe noch an liebe Freunde und Verwandte verschicken, die man an den Feiertagen nicht persönlich beschenken kann. 
So schaffe ich es zumindest doch noch, spätestens am ersten Weihnachtsfeiertag (wo in vielen Regionen übrigens ganz traditionell der Stollen angeschnitten wird, weil der Stollen wegen seiner Form an das kleine, gut verpackte Jesuskindlein in der Krippe erinnern soll), mit dicken Backen und ganz Posaunenengel-like ein Stück Stollen zu mampfen.

Stollen ohne Lagerung



Hier kommt das Rezept für einen Quarkstollen ohne Lagerung mit etwa 12 Stücken

Für den Stollenteig:
100 g Rosinen
60 g getrocknete Datteln
20 g Marzipanrohmasse
50 g Zucker
1 EL Aprikosenmarmelade
50 g gehackte Mandeln
1 Ei
100 g Sahnequark
50 g Magerquark (ihr könnt natürlich auch 150 g Sahnequark für den Stollen nehmen, lag bei mir eher an der Resteverwertung ;-) nur bitte nicht NUR Magerquark, sonst könnte euer Stollen ein bisschen zu trocken werden)
50 g weiche Butter
½ TL geriebene Orangenschale
1 EL Sahne (klingt nach "zu vernachlässigen", eine Bekannte SCHWÖRT aber darauf, deswegen hab ich´s auch ausprobiert)
250 g Mehl
½ Pk. Backpulver

Zum Bestreichen nach dem Backen:
1 EL Butter
1 EL Aprikosenmarmelade
2 EL Zucker
Puderzucker

Backofen auf 190 Grad vorheizen. Datteln und Marzipanrohmasse grob hacken und zusammen mit den Rosinen in eine Schüssel geben. Zucker, Marmelade, Mandeln, Ei, Quark, Butter und geriebene Orangenschale mit den Trockenfrüchten und dem Marzipan verrühren.
Mehl mit dem Backpulver mischen, über die Masse sieben und mit den Händen auf leicht bemehlter Arbeitsfläche alles zu einem glatten Teig verkneten.
Einen länglichen Stollen formen und mit der Handkante auf einer Seite eine Kerbe eindrücken, dann bekommt der Stollen seine typische Form.

Den Quarkstollen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und mit etwas Wasser bepinseln. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten knapp 35 Minuten backen. Schaut kurz vorher mal in den Ofen, der Stollen soll schön goldbraun sein, falls er aber zu dunkel werden sollte, deckt ihn einfach für die restliche Zeit mit Alufolie ab.

Die Butter mit der Marmelade in einem kleinen Töpfchen erhitzen und den noch lauwarmen Quarkstollen damit bepinseln. Dann den Zucker darüberstreuen und den Stollen vollständig auskühlen lassen. Erst dann diiiiick mit Puderzucker bestäuben. Jetzt könnt ihr den Stollen sofort servieren, denn er benötigt keine Lagerung, er ist aber ohne Weiteres gut verpackt auch locker eine Woche haltbar.

Stollen ohne Lagerzeit




Ihr könnt die Trockenfrüchte übrigens auch nach Gusto mit dem ersetzen, worauf ihr gerade Lust habt: Getrocknete Feigen, Korinthen, Aprikosen ... ihr könnt auch etwas Zitronat und Orangeat verwenden (diesbezüglich habe ich persönlich ja leider mein Kindheitstrauma vom "Zitroneneis mit 'Stückchen'" noch nicht ganz überwunden, örks...), könnt die Mandeln mit anderen Nusssorten ersetzen und euren eigenen Last Minute-Stollen fabrizieren. Bei mir hat das bisschen Orangenschale dem Stollen übrigens ein schön fruchtiges Aroma verpasst. 

Falls wir uns vorher nicht mehr hören/lesen/schreiben/sehen wünsche ich euch wunderbar entspannte Festtage im Kreise eurer Lieben! Ich hab mich sehr gefreut, dass so viele von euch auch dieses Jahr bei mir vorbeigeschaut haben - obwohl ich zwischendurch immer wieder ohne einen Mucks abgetaucht bin. Bis allerspätestens nächstes Jahr, viele liebe Grüße! ;-)

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke für das Last-Minute-Rezept, eine Sorge weniger ;-) Dann werde ich dieses Wochenende einige Stollen backen, damit es an Heiligabend auch lecker mundet.

Dir wünsche ich ebenfalls wunderbare Festtage, viele Grüße

Rosa's Yummy Yums hat gesagt…

Sehr schön! Es sieht perfekt aus.

Grüsse,

Rosa

Joana hat gesagt…

Lecker! Meine Mutter hat dieses Mal auch einen superleckren Stollen gebacken, der im Nachhinein eher ein Stollenbrot (ich glaube, sie hat sich bei den Angaben für Zucker und Butter verkalkuliert) geworden ist. Umso besser eigentlich, weil man ihn so schon zum Frühstück mit etwas Butter genießen konnte :)
Frohe Weihnachten & viele Grüße!

Christina hat gesagt…

Der sieht sehr lecker aus! Ich lese hier übrigens immer gern, auch wenn es etwas ruhiger ist ;)

Liebe Grüße, Christina

Oslo hat gesagt…

Liebe Christina,
der sieht ja lecker aus!
Mir gings mal wieder wie dir, 1000 tolle Bastelideen und Goodies für die Weihnachtszeit gedanklich erschaffen, aber für die Umsetzung hat es dann nicht gereicht.
Ich wünsch Dir ein schönes, entspanntes Fest und einen super Start ins Neue Jahr!!!
Liebe Grüße,
Christiane

Katrin Bergfeld hat gesagt…

Hallo!

Das liest sich total lecker und ich habe gerade angefangen es nachzubacken. Allerdings finde ich keine Angabe zur Menge für den Zucker. Könntest du mir da noch kurzfristig aushelfen? 1000 DANK!

Katrin

Christina hat gesagt…

@anonym: Vielen Dank, ich hoffe, Du hattest auch schone Festtage!

@Rosa: Freut mich

@Joana: Ohh, das mag ich auch total gerne, am liebsten dann schööön in Kaffee tunken. ;-)

@Christina: Wie schön, da freu ich mich. :-) Ja, irgendwie denke ich immer, bald kommt wieder mehr Zeit, aber bis jetzt hat das nicht so richtig hingehauen ...

@Oslo: Merci, das wünsche ich Dir auch! Aber immerhin: So hat man wenigstens gedanklich zauberhafte Weihnachtsstimmung. ;-)

@Katrin: Ojeee, tausendfach Entschuldigung!! Ich habe leider den Laptop seit kurz vor Weihnachten gar nicht mehr angerührt und eben erst Deinen Kommentar gelesen. Es sind 50 g Zucker. Ich hoffe, Dein Stollen hat trotzdem gut geschmeckt und Du hast Dir anderweitig aushelfen können? Liebe Grüße und Sorry nochmal für die verpatzte Rückmeldung.

Anonym hat gesagt…

HAHAHA,
so geht es mir auch immer. Hauptsache in Gedanken ist alles schön weihnachtlich geschmückt und aufgeräumt und vor dem Kamin hängen die Socken bereit gefüllt zu werden. Moment...es gibt ja gar keinen Kamin der geschmückt werden kann! Das ist die beste Ausrede, probiers mal!

Katrin Bergfeld hat gesagt…

@Christina: kein Problem, ich habe zwar die doppelte Menge genommen, er hat uns aber allen trotzdem toll geschmeckt. Kommt auch auf die Liste für's nächste Jahr! :)